Januar 26, 2023

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nagelsmann ließ die Spieler nach der schlimmen und traurigen WM in Deutschland in Ruhe

2 min read

LeipzigBayern-Trainer Julian Nagelsmann sagte, er sei „kein großer Trostpflaster“ und sagte am Sonntag gegenüber der Presse, er habe sich entschieden, sich mit seiner Mannschaft nicht auf die „schlechte und traurige WM“ in Deutschland zu konzentrieren.

Nagelsmann sagte vom Wintertrainingslager der Bayern in der Aspire Academy in Doha in Katar, er habe beschlossen, es seinem Kader aus deutschen Spielern zu überlassen, über das enttäuschende Ausscheiden des Landes in der Gruppenphase zu sprechen.

„Ich bin kein großer Tröster. Es ist immer eine Frage der Wahl“, sagte Nagelsmann am Sonntag.

„Ich kann eine halbe Stunde über eine schlechte und traurige WM reden.

Aber ich (versuche) mich darauf zu konzentrieren, was sie beeinflussen können – in der Gegenwart und in der Zukunft. Ich habe versucht, mich darauf zu beschränken.

Sieben der 26 deutschen WM-Spieler spielen für die Bayern und alle standen im letzten Spiel der Mannschaft auf dem Feld, als sie trotz ihres 4:2-Sieges gegen Costa Rica in der Gruppenphase zum zweiten Mal in Folge bei einer Weltmeisterschaft ausschieden.

Nagelsmann sagte, er habe den Spielern die Möglichkeit gegeben, mit ihm über die WM zu sprechen, wenn sie wollten.

„Ich habe jedem Spieler angeboten, zu mir zu kommen, wenn er etwas besprechen möchte.

„Sie sind eingeladen zu kommen. Aber bis jetzt ist niemand gekommen und ich habe sie in Ruhe gelassen.“

Nagelsmann sagte, er hoffe, dass die Spieler die Enttäuschung über das vorzeitige Aus als Motivation für die Rückrunde nutzen würden.

„Ich kann mir vorstellen, wie es sich anfühlen würde, bei der WM auszuscheiden. Aber manchmal ist es Nacht, dann wieder Tag. Es ist jetzt Tag und es gibt viel Licht.

Siehe auch  Chelsea ist bereit, den Star der ersten Mannschaft zu ersetzen

„Du hast es in der Hand, erfolgreicher zu sein als ich bei der WM.“

Der FC Bayern kämpft noch um drei Titel: den DFB-Pokal, die Champions League und die Bundesliga, die am 20. Januar beginnt, wenn die Bayern nach Leipzig reisen.

Die Bayern liegen mit vier Punkten an der Spitze der Bundesliga-Tabelle und sind starker Favorit auf den elften Meistertitel in Folge. – Agentur für französische Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.