Fr. Dez 4th, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nago-Karabach-Krieg: Aserbaidschan erklärt wichtigen Sieg

3 min read

Der aserbaidschanische Präsident Aliyev hat die Eroberung einer strategisch wichtigen Stadt in der Schlacht um Nago-Karabach erklärt. Ein Wendepunkt im Konflikt? Tausende Armenier sind auf der Flucht.

Von Silvia Stöber, tagesschau. de, derzeit. Eriwan

Nach fünf Wochen heftiger Kämpfe befindet sich der Nago-Karabach-Krieg an einem kritischen Punkt. Der Präsident von Aserbaidschan, Ilham Aliyev, hat die Eroberung der strategisch wichtigen Stadt Shushi (Shusha in Aserbaidschan) durch seine Truppen angekündigt.

Die Stadt liegt an der Zufahrtsstraße zum Gebiet und auch in der Nähe der Hauptstadt Stepanakert. Von dort aus könnten aserbaidschanische Truppen hauptsächlich Nago-Karabach kontrollieren. Die Region gehört nach internationalem Recht zu Aserbaidschan und wurde nach einem Krieg Anfang der neunziger Jahre von Armenien kontrolliert.

In den letzten Tagen hatten sich die Kämpfe auf die Shushi-Region konzentriert, als aserbaidschanische Truppen aus dem Süden schwer nach Nago-Karabak vordrangen. Es ist jedoch noch unklar, ob Shushi bereits vollständig in den Händen Aserbaidschans ist. Berichte von armenischer Seite sprachen von Kämpfen in und um die Stadt. Das Verteidigungsministerium in Eriwan sagte, es gebe “schwere und entscheidende Kämpfe um die Stadt Shushi”.

Die im Erdgeschoss gelegene Hauptstadt Stepanakert steht seit Wochen unter Raketenbeschuss. Rund 90.000 Menschen flohen aus der Region nach Armenien. Die humanitäre Situation war angespannt, da die Gas-, Strom- und Wasserversorgung unterbrochen wurde. Die Menschen blieben in Kellern, um sich vor dem Feuer zu schützen.

Zehntausende Flüchtlinge

Die verbleibenden Bewohner, Journalisten und Soldaten von Stepanakert wurden seit dem Morgen evakuiert. Ein Video zeigte lange Schlangen von Fahrzeugen, die auf einer unsicheren Straße nach Norden nach Armenien fuhren.

READ  Corona in den USA: Angst vor einer Katastrophe nach Thanksgiving - Nachrichten im Ausland

Die armenische Regierung, Organisationen der Zivilgesellschaft und Privatpersonen boten Flüchtlingen Schutz und versorgten sie mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Medikamenten und Kleidung, auch mit Hilfe von Ländern wie Frankreich und Diaspora-Armeniern in Europa und Amerika. Die Situation in Armenien mit etwa drei Millionen Einwohnern ist angesichts der Kronpandemie angespannt. 640 Schwerkranke warten darauf, in Krankenhäuser eingeliefert zu werden. Die wirtschaftliche Situation ist nach einer Pattsituation im Frühjahr schwierig.

Die Stimmung in der Hauptstadt Eriwan ist angespannt und verzweifelt. Die Mehrheit der Bevölkerung unterstützt nach wie vor Premierminister Nikol Pashinyan, und radikale Oppositionspolitiker finden wenig Unterstützung für Aufrufe zum Rücktritt der Regierung. Aber es gibt kritische Stimmen, die glauben, dass Pashinyan teilweise für die Eskalation verantwortlich ist.

Stadt von symbolischer Bedeutung

In Aserbaidschan feierten viele Menschen auf der Straße und in sozialen Netzwerken, nachdem Aliyev die Gefangennahme von Shushi angekündigt hatte. Die Stadt ist für Aserbaidschaner und Armenier von historischer, kultureller und politischer Bedeutung. Beide Völker lebten dort lange Zeit, bis im frühen 20. Jahrhundert die Pogrome gegen die Armenier stattfanden. Während des Krieges Anfang der neunziger Jahre besetzten die armenischen Streitkräfte nach langen Kämpfen die Stadt, was den Krieg zu ihren Gunsten voranbrachte. Die übrigen Aserbaidschaner mussten fliehen.

Für Aliyev hat die Ankündigung von Shushis Gefangennahme zu diesem Zeitpunkt eine große innenpolitische Bedeutung. Morgen ist “Flag Day”, ein politischer Feiertag. Die wirtschaftliche und soziale Situation ist auch in Aserbaidschan angespannt.

Es ist wahr, dass die Bevölkerung, einschließlich der Opposition und der Kritiker der Regierung, derzeit hinter dem Präsidenten steht. Aber schnelle Fortschritte in Nago-Karabak führten offenbar zu schweren Opfern. Experten zufolge ist praktisch jede Familie betroffen.

READ  Nagar-Karabak: Wladimir Putin erwartet mehrere tausend Tote

Immer noch keine Entscheidung

Aus militärischen Gründen ist zu diesem Zeitpunkt auch eine Invasion von Shushi wichtig, da das Wetter noch klar und recht warm ist. Die folgenden Tage sollten sehr bewölkt sein, was es unter anderem schwierig macht, die Drohnen einzusetzen, die Aserbaidschan bisher in großer Zahl eingesetzt hat.

Laut dem Militärexperten Richard Giragosian in Eriwan ist noch nicht sicher, ob aserbaidschanische Truppen die Kontrolle über Nago-Karabach übernehmen können. Armenische Truppen könnten sie in Shushi umgeben und Versorgungswege abschneiden. Die Überwinterung wird auch für armenische Soldaten und Bewohner in den verbleibenden Gebieten schwierig sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.