Do. Okt 28th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

NBA Playoffs: Denver Nuggets besiegten Utah Jazz in einem verrückten Spiel Jan.

8 min read

Was für ein Spiel, was für eine Serie! Im entscheidenden Spiel 7 liefern die Denver Nuggets und Utah Jazz einen verrückten Thriller, Denver mit 80:78 (BOXSCORE) entscheidet für sich. Das Comeback von Donovan Mitchell, der sich stark dreht, wird nicht belohnt – der Jazz verpasst die Chance, mit dem Summer zu gewinnen (Hier sind die Highlights des Spiels).

Denver hatte gegen Ende der ersten Halbzeit bereits 19 Punkte Vorsprung, zu diesem Zeitpunkt gab es kaum etwas für Jazz. Aber dann hat Donovan Mitchell viel aufgedreht. Der Jazzstar erzielte 15 seiner 22 Punkte in der zweiten Hälfte, zusammen mit Rudy Gobert (19 Punkte, 18 Rebounds, davon 7 auf dem Offensivbrett) führte er den Jazz zurück ins Spiel.

In den letzten Sekunden hatte der Jazz sogar die Chance, den Sieg zu erringen, aber Mike Conleys letzter Dreier, der mit 8 Punkten (2/13 FG, 1/6 Dreier) und 7 Vorlagen nicht seinen besten Abend hatte , wollte nicht durch die Falle fallen.

Der beste Mann auf der Seite der Nuggets war Nikola Jokic, der 30 Punkte (12/23 FG), 14 Rebounds und 4 Assists erhielt und fast 30 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Korb machte (Klicken Sie hier für den Gewinner des Jokic-Spiels). Jamal Murray konnte nicht auf seine spektakulären Leistungen in den vorangegangenen Spielen aufbauen (17 Punkte 7/21 FG). Trotzdem gelang es den Nuggets tatsächlich, in die zweite Playoff-Runde zu gelangen, in der die LA Clippers jetzt warten – und das nach einem 1-3-Seriendefizit!

Nuggets mit dominantem Start – aber Mitchell stürmt zurück

Die Nuggets waren von Anfang an bereit für die Playoffs. Das High-Screen-Vergehen mit Murray und Jokic funktionierte wie gewohnt. Der Wachmann schoss sich mit ein paar offenen Mittelstreckenwürfen in einen Rhythmus, nachdem sich Gobert mit dem Pick’n’Roll in Richtung Zone zurückgezogen hatte. Die Kollegen ließen sich infizieren, Denver sank im ersten Quartal um 61,1 Prozent aus dem Feld und lag mit 26:21 vorne.

Siehe auch  Österreich wird für die WM-Qualifikation nach Schottland reisen - aber möglicherweise ohne alle Spieler, die in Deutschland leben

Zu Beginn des zweiten Quartals lieferte die Denvers Bank Michael Porter Jr. gute Minuten (10 Punkte, 9 Rebounds). Die Nuggets-Abwehr konzentrierte sich nun mehr auf Murray, was den Teamkollegen Lücken öffnete – ein 11: 2-Lauf für Denver. In Utah kam gegen die guten Nuggets-D wenig oder gar nichts zusammen, selbst für das Star-Duo Gobert und Mitchell, die ebenfalls viel Zeit mit üblen Problemen auf der Bank verbrachten. Denver setzte sich auf 19 Punkte, Mitchell reduzierte sich vor der Pause auf 36:50.

Zu Beginn des dritten Quartals bewies Mitchell jedoch persönlich, dass das Spiel mit einem persönlichen 9: 0-Lauf, der die Lücke auf nur 10 Punkte reduzierte, noch lange nicht vorbei war. Denver legte 14 von 16 Versuchen ab, auf den Ring zu werfen. Mit deutlich mehr Intensität, sowohl offensiv als auch defensiv, kämpfte sich Utah bis zum Ende des dritten Quartals auf 60:65 vor.


Verrücktes Finish! Nuggets erringen in Spiel 7 einen zitternden Sieg

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich Gobert deutlich besser. Mit einem Tip-In verkürzte er das Defizit gut zehn Minuten vor dem Ende auf nur einen Punkt. Dann nahm er einen Block gegen Jokic, schnappte sich mehrere offensive Rebounds und gab Jazz die erste Führung seit den ersten Minuten mit 6 Punkten in Folge.

Denver erzielte in den ersten sechs Minuten des letzten Abschnitts nur 3 Punkte, Murray hatte mit der teilweise hervorragenden Verteidigung von Mitchell zu kämpfen, so dass die Offensive fast ausschließlich über Jokic ging. Gut zwei Minuten vor dem Ende machte Murray mit mehreren Körben erneut auf sich aufmerksam, ein Gobert-Alley-Oop sorgte 48 Sekunden vor dem Ende für den Ausgleich.

Siehe auch  So scoutet Jürgen Klopp junge Spieler

Die Antwort kam von Jokic. Mit einem butterartigen Himmelshaken aus der Kurve brachte er die Nuggets wieder nach vorne. Dann wurde es richtig wild! Mitchell verlor den Ball auf der Fahrt zum Korb, Denver verließ das Fastbreak-Lay-up in der Person von Torrey Craig. Rebound Gobert, der Ball fand Conley, der relativ frei vom linken Flügel aus dem Dribbeln aus der Innenstadt zog – Spalding schaute in den Ring, fiel aber aus. Sieg für die Nuggets, die Jazz durch dieses bittere Ende am Boden zerstört wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.