Do. Okt 29th, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

NBA Playoffs: Spielstornierung historischer Dimensionen – Sport

2 min read

An dieser Stelle sollte man sich an das Ehepaar McCloskey erinnern, das zehn der 15 Minuten Ruhm fürs Leben erhalten hat, die Andy Warhol auf dem Parteitag der Republikaner vorhergesagt hatte. “Machen Sie keinen Fehler: Wo immer Sie leben, wird Ihre Familie in einem Amerika radikaler Demokraten nicht sicher sein”, sagte Patricia McCloskey. “Was mit uns passiert ist, kann jedem passieren, der uns beobachtet.” Was am 28. Juni mit ihnen passiert war: die fünf Minuten, die noch übrig waren. Friedliche Demonstranten marschierten an ihrem Haus in St. Louis, Missouri, vorbei. Obwohl die Demonstranten unbewaffnet waren, sagte das Paar, sie hätten solche Angst, dass sie sich schwer bewaffnet vor der Haustür positionierten. Patricia mit einer Pistole, Ehemann Mark mit einem halbautomatischen Gewehr.

Es ist das Erzählung der vermeintlichen AngstDeshalb riss Doc Rivers am Dienstagabend seine Maske von seinem Gesicht. Der Trainer des Basketballteams von Los Angeles Clippers wollte, dass die Leute seinen Mund zittern und die Tränen in seinen Augen sehen, als er erfuhr, dass ein anderer unbewaffneter Afroamerikaner von hellhäutigen Polizisten niedergeschossen worden war. Der 29-jährige Jacob Blake ist nach sieben Rückenschüssen in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat Wisconsin wahrscheinlich gelähmt. Zwei seiner vier Kinder saßen im Auto, das Blake gerade einsteigen wollte, als die Schüsse fielen.

“Ich sehe diesen republikanischen Kongress. Und alles, worüber Donald Trump und alle anderen sprechen, ist Angst”, sagte Rivers mit zitternder Stimme: “Aber wir werden getötet. Wir sind diejenigen, die niedergeschossen werden. Wir sind da.” diejenigen, die gehängt wurden und in bestimmten Gebieten nicht leben dürfen. Und sie sprechen über Angst. Es ist schockierend, dass wir nicht aufhören, dieses Land zu lieben – und diese Liebe bleibt unerwidert. Das ist traurig. Endlich muss etwas getan werden. “

READ  Vier der sieben Kronen-Hotspots in Deutschland sind in Berlin! - BZ Berlin

Eine Geste mit historischer Dimension

An diesem Mittwoch ist etwas passiert. Zunächst weigerten sich die Milwaukee Bucks, die ihre Heimspiele im Bundesstaat Wisconsin bestreiten, aus Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen Orlando Magic anzutreten. In einer von den Spielern gelesenen Erklärung heißt es: “Trotz des überwältigenden Plädoyers für Veränderungen gab es keine Maßnahmen. Unser Fokus kann heute nicht auf Basketball liegen. Wenn wir auf dem Platz sind, der Milwaukee und Wisconsin repräsentiert, werden wir das höchste Niveau erwarten, das wir geben.” alles und halten uns gegenseitig zur Rechenschaft. Wir erfüllen diesen Standard und fordern dasselbe von unseren Gesetzgebern und Strafverfolgungsbehörden. “Die Spieler haben etwas Großes begonnen.

Kurz danach stornierte die NBA-Basketballliga alle drei für diesen Tag geplanten Playoff-Spiele. Die Botschaft könnte kaum klarer sein: Die Spiele werden nicht weitergehen, aus der NBA-Umgebung wird sogar gesagt, dass die gesamte Saison abgesagt werden kann.

READ  Nach dem Verlassen von DSDS: "Ich bin Michael Wendler, ich habe keine Angst"

Es ist eine Geste, die in ihren Dimensionen an Tommy Smith und John Carlos erinnert, die bei den Olympischen Spielen 1968, als die US-Hymne gespielt wurde, ihre Fäuste in den Himmel erhoben haben. Oder an Muhammad Ali, der 1966 den Militärdienst verweigerte und dafür verhaftet wurde. Und Colin Kaepernick, der vor genau vier Jahren beim Spielen der Hymne vor den Fußballspielen zu knien begann, wurde von Trump als “Hurensohn” bezeichnet und ist seit 2017 arbeitslos.

Der große Unterschied: Es ist kein einzelner Athlet, der jetzt protestiert, während alle anderen dafür sorgen, dass die Spiele weitergehen und glamouröse Bilder in die ganze Welt geschickt werden. Die NBA ist eine der mächtigsten Sportligen der Welt. Sein Einfluss erreicht große Teile der Popkultur, der Wirtschaft und der Politik durch Turnschuhe, Musik, Twitter-Einträge und soziales Engagement. Am Mittwoch blieben Bildschirme in mehr als 200 Ländern dunkel oder zeigten Bilder von protestierenden Athleten. Und es ist keine Übertreibung zu sagen, dass die NBA weltweit deutlich mehr Fans hat als die Republikanische Partei. Es ist ein Protest, der nicht ignoriert oder abgewiesen werden kann.

Es ging weiter: Das Fußball-Franchise Detroit Lions sagte das Training ab, drei Spiele wurden in der MLB-Baseballliga sowie in der WNBA-Frauenbasketballliga und fünf in der MLS-Fußballliga verschoben. Die Tennisspielerin Naomi Osaka angekündigtnicht am Halbfinale der Western & Southern Open in New York teilzunehmen. Grund: “Ich bin Tennisspielerin, aber noch mehr eine Afroamerikanerin. Ich bin es leid, die gleiche Debatte zu führen. Wann wird es reichen?” Kurz darauf kündigten die Organisatoren der Generalprobe für die US Open an, dass am Donnerstag kein Tennis gespielt werde.

READ  Koronapandemie: mehr Covid-19-Patienten in Kliniken

“Wir müssen riskieren, dass wir etwas verlieren”

Die NBA hatte sich bereits vor Saisonbeginn klar in der Disneyworld-Blase in Florida positioniert. Die meisten Spieler trugen T-Shirts mit der Aufschrift “Black Lives Matter” und knieten beim Spielen der Nationalhymne nieder. Die meisten hatten soziale Botschaften auf ihre Trikots gedruckt, wie “Power to the People” oder “Equal Rights” (Maxi Kleber aus Dallas) Außenseiter). Das waren starke Worte und Gesten, aber letztendlich nichts weiter. Die Spiele gingen weiter.

“Wir reden über Veränderungen”, sagte Fred VanVleet von Titelverteidiger Toronto Raptors am Dienstag. “Aber irgendwann müssen wir unsere Chips auf den Tisch legen und riskieren, etwas zu verlieren.” Also: Fans, die diesen Boykott, Sponsoring-Vereinbarungen und TV-Geld nicht begrüßen. Das hat die NBA damit gemacht, und wie wichtig das ist, zeigt Mittwochabend: Ein hellhäutiger Teenager, der in der Stadt Kenosha in Wisconsin erschossen wurde – der aktuelles Zentrum der Black Lives Matter-Bewegung – über Demonstranten. Er soll zwei getötet und einen schwer verletzt haben.

Bisher wurde nichts von Trump gehört. Aber er hat angekündigt, dass er die Nationalgarde nach Kenosha schicken wird, um “Recht und Ordnung” zu gewährleisten. Trumps Spiele müssen weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.