So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Olympische Fackel in Tokio, Sportnachrichten und Top-Stories

4 min read

TOKYO • Die olympische Flamme traf gestern nur zwei Wochen vor Beginn der Spiele in Tokio ein, als die Sportverbände ihre Enttäuschung über die Entscheidung zum Ausdruck brachten, Zuschauer aus fast allen Stadien aufgrund von Covid-19 zu verbannen.

Um einen Vorgeschmack auf die Tausenden von Athleten zu geben, die in den Spielen vom 23. Juli bis 8. August antreten werden, wurde die Öffentlichkeit von der Ankunft der Fackel ferngehalten und die Willkommensparty wurde nur von den Medien und Offiziellen besucht.

Die Gouverneurin von Tokio, Yuriko Koike, erhielt die Fackel in einer Laterne in einem leeren Stadion, sagte jedoch, der Durchgang der Fackel gebe “Hoffnung”, dass die Fackelträger “in das Olympiastadion ziehen werden”.

Als der Countdown zur Eröffnungszeremonie der Spiele beginnt, an der erneut nur Würdenträger und Funktionäre im Nationalstadion mit 68.000 Sitzplätzen im Zentrum Tokios teilnehmen werden, ist die Stimmung weit entfernt von der üblichen festlichen olympischen Stimmung.

Tokio wird von morgen bis zum 22. August im Ausnahmezustand sein, was die Hydratation der bereits außergewöhnlichen Olympischen Spiele noch verstärkt.

Die Maßnahmen, die hauptsächlich den Alkoholverkauf, die Restaurantöffnungszeiten und die Menschenmenge einschränken, kommen, da die Infektionen in der Hauptstadt zunehmen und die Behörden sich Sorgen um die Ausbreitung des Delta-Typs machen.

Angesichts der Entscheidung sagten die Organisatoren der Spiele am Donnerstag, dass sie den Zuschauern den Besuch von Stadien in Tokio und drei umliegenden Gebieten verbieten würden, in denen die meisten Wettbewerbe ausgetragen werden.

Eine Handvoll Veranstaltungen werden an anderen Orten des Landes stattfinden, an denen einige Fans teilnehmen werden.

READ  Schalke bereitet sich darauf vor, Kutuçu billig zu entsorgen

Der Schritt enttäuschte die Sportverbände der Welt, obwohl sie die Notwendigkeit Japans erkannten, diese drastischen Maßnahmen zu ergreifen.

World Athletics sagte, die Athleten seien es gewohnt, in nicht überfüllten Stadien anzutreten, hätten aber gerne die “lauten Fans” in Tokio gesehen.

„Das ist für alle enttäuschend“, sagte der Vorstand.

  • 11. Juli

    Tokio wird von morgen bis 22. August im Ausnahmezustand sein, der über die Olympischen Spiele vom 23. Juli bis 8. August hinausgeht.

  • Ich habe letztes Jahr einige Alternativen verwendet

    Der weißrussische Fußballverein Dinamo Brest füllte die Tribünen mit Schaufensterpuppen mit ausgeschnittenen Bildern echter Fans, während der deutsche Klub Borussia Mönchengladbach anbot, “Carton You” für 19 Euro (30 Singapur-Dollar) auf die Tribüne zu stellen.

    • Die englische Premier League nutzte computergenerierte Soundeffekte und „Fans“, um das Zuschauererlebnis zu verbessern.

    • Die Indian Super Cricket Championship nutzte auch vorab aufgezeichneten Jubel und Applaus und hatte „Fanwände“ in den Stadien.

    • In der Nippon Professional League können Fans den „Remote Cheerer“ nutzen, um Spieler auf dem Spielfeld über ihr Smartphone anzufeuern oder auszubuhen, indem sie entweder einen aufgezeichneten Ruf oder eine Nachricht senden.

    • Das Baseballteam Fukuoka Softbank Hawks spielte mit 20 tanzenden Robotern, die von der Tribüne jubelten. Die Roboter – Maschinen, die wie gelbe Hunde aussehen, und weiße Roboter, die wie Menschen aussehen – tanzten auf dem Podium zum Lied des Teams.

    Reuters

„Für die Menschen in Tokio und Japan ist die Gelegenheit, die besten Athleten der Welt im Körper antreten zu sehen, eine Gelegenheit, die nicht oft vorkommt.

“Wir müssen uns natürlich an die Entscheidungen halten, die jedes einzelne Land trifft, denn dieses Virus betrifft Länder und Regionen unterschiedlich und sie haben Zugang zu allen Informationen und Wissenschaften.”

Die International Hockey Federation (FIH) hatte zunächst mit einer Kapazität von 5.000 bzw. 2.500 Zuschauern in den beiden Stadien des Oi Hockey Stadium gerechnet.

“Obwohl wir natürlich bedauern, dass die aktuelle Gesundheitslage (Japan) daran hindert, die Spiele mit Zuschauern auszurichten, verstehen und unterstützen wir die Entscheidung der japanischen Behörden, der Organisatoren und des Internationalen Olympischen Komitees voll und ganz”, sagte der Internationale Gesundheitsverband .

Hussain Al Muslim, Präsident der FINA, sagte, sein Verband habe gehofft, das Stadion mit einer Kapazität von mindestens 50 Prozent zu füllen.

“Aber diese Entscheidung liegt natürlich bei Tokio 2020 und den japanischen Behörden”, sagte Al-Musallam.

“Athleten werden weiterhin interaktive Möglichkeiten haben, mit ihren Ländern und ihren Fans zu interagieren, und er vertraut uns, dass Wassersportler weiterhin großartige Wettkämpfe für die Welt bieten werden, die sie bequem von zu Hause aus beobachten können.”

Der Wechsel zu einem Zuschauerverbot markiert eine scharfe Wende seit letzter Woche, als die Offiziellen noch darauf bestanden, Spiele sicher mit anwesenden Fans durchführen zu können.

Ausländische Zuschauer wurden bereits von den Spielen ausgeschlossen, während inländische Fans zunächst bei jeweils 10.000 gehalten werden sollten.

Die Entscheidung der Organisatoren sei angesichts der Pandemie „vernünftig und angemessen“ gewesen, sagte der Deutsche Leichtathletik-Verband Athelten Deutschland.

„Die Olympischen Spiele sollten die Infektionsraten nicht auf nationaler Ebene beschleunigen und auch nicht zu einem weit verbreiteten globalen Ereignis werden“, sagte sie.

“Generell sollten die Aufsichtsbehörden im Rahmen ihrer Pflicht, die Ansteckungsgefahr für die Betroffenen mit allen Mitteln und Maßnahmen zu verringern, keine Kosten und Mühen scheuen.”

Gestern wurde berichtet, dass ein litauischer Athlet und ein Mitglied der israelischen Olympiamannschaft, die in Japan angekommen sind, positiv auf das Virus getestet wurden.

Unterdessen sagte die Präsidentin von Tokio 2020, Seiko Hashimoto, gestern, dass sie nach dem Ende der Olympischen Spiele “so schnell wie möglich” eine Einigung über paralympische Zuschauer mit relevanten Parteien erzielen will.

Die Paralympischen Spiele finden vom 24. August bis 5. September statt.

Reuters, Agence France-Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.