Februar 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Roglic bei Bora sei „einfach positiv“ für Hindley, sagt Macca

2 min read
Roglic bei Bora sei „einfach positiv“ für Hindley, sagt Macca
Der Wechsel des viermaligen Grand-Tour-Gewinners zum deutschen Team Bora-Hansgrohe nach acht Saisons bei Jumbo-Visma sorgte sicherlich für Aufsehen, als der Wechsel Anfang des Monats bestätigt wurde.

Allerdings vielleicht nirgendwo mehr als in der australischen Radsportgemeinschaft, als ihnen klar wurde, dass nun zwei Grand-Tour-Gewinner in denselben Farben antreten würden.

Christophe Mallet und McKenzie diskutierten den Wechsel im SBS Cycling Podcast, wobei Mallet auf die potenzielle Schwierigkeit seiner Fahrt hinwies, die zwischen Hindley, dem Sieger des Giro d’Italia 2022, und Roglic, einem dreimaligen Sieger der Vuelta a España und Giro-Meister, Priorität haben würde.
Unterdessen geht McKenzie davon aus, dass der Wechsel für beide Fahrer positiv sein wird.
„Ich finde es wirklich gut“, sagte McKenzie.
„Die Leute sagen, man braucht einen unkomplizierten Anführer, und in manchen Fällen, je nach Persönlichkeit, muss man versuchen, sie zu trennen.
„Aber ich denke, er kann nur gut sein, und wie Gay sagte, er wird von Primoz Roglic lernen. Mit solchen Fahrern und Gay ist er meiner Meinung nach immer noch reifer als Athlet und wahrscheinlich auch immer reifer als Mensch.“

„In jedem Profisport lernt man bis zu dem Tag, an dem man in den Ruhestand geht. Deshalb finde ich es positiv, Roglic an seiner Seite zu haben.“

Der Wechsel folgt auf Jumbo-Vismas beispiellosen sauberen Sieg auf dem La Vuelta-Podium im letzten Monat, wobei Roglic und Jonas Vengegaard scheinbar glücklich waren, sich mit den Plätzen zwei und drei zufrieden zu geben, während Sepp Kuss vom nationalen Super- zum Grand-Tour-Champion aufstieg.
Ralf Denk, Besitzer und Gründer von Bora-Hansgrohe, behauptete jedoch, Roglic sei „nicht zufrieden“ mit der Art und Weise, wie die Fahreraufgaben zu Beginn des Rennens gehandhabt wurden, was weitere Spekulationen hervorrief, dass die Aktionen der Vuelta zu Roglics Abschied vom Jumbo und zu seinem Angebot beigetragen hätten für einen ersten Rennsieg. France Cycling.
McKenzie glaubt auch, dass der Schritt finanzieller Natur gewesen sein könnte, nachdem die allgemein erwartete Fusion zwischen Jumbo-Visma und Soudal-QuickStep letztendlich abgesagt wurde.
„Ich denke, das ist der Grund, warum sie Primoz Roglic verlassen haben, um etwas Platz in ihrem Budget zu schaffen und ihre Bücher im Gleichgewicht zu halten“, fügte McKenzie hinzu.

„Er will einen weiteren großen Durchbruch [the Tour]Also musste er einen Ausweg finden.

Der SBS-Kommentator lobte auch Boras andere Wechsel außerhalb der Saison, wobei Sam Wesford nach seinem Wechsel vom Team-DSM zu seinem Landsmann Hindley wechselte und der Kolumbianer Daniel Martinez von Eneos Grenadiers wechselte.

„Das ist ein großartiger Schritt. Sie stärken ihre Anteile an GC, was… [Martinez] Vielleicht passt es dazu [Emanuel] Buchman mit dem, was er tut; Hoch oben in den Bergen wird er da sein, um Jay und Roglic zu beschützen.“

Siehe auch  Pep Guardiola verteidigt die Wahl von City nach dem Ausscheiden von Chelsea aus dem FA Cup Pep Guardiola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert