April 20, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Russland veröffentlicht ein Treffen der Bundeswehr bezüglich der Ukraine

3 min read
Russland veröffentlicht ein Treffen der Bundeswehr bezüglich der Ukraine

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Die Deutschen fordern bei einer Kundgebung in Köln, dass ihre Regierung die Ukraine mit Taurus-Raketen bewaffnet

Deutschland hat zugegeben, dass Russland ein Militärtreffen gehackt hat, bei dem Offiziere über die Bereitstellung von Langstreckenraketen und potenziellen Zielen für die Ukraine diskutierten.

Eine Audioaufzeichnung des Videotreffens wurde vom Leiter des staatlichen russischen Senders RT in den sozialen Medien veröffentlicht.

Beamte diskutieren, wie die Raketen die Kertsch-Brücke erreichen könnten, die Russland mit der illegal annektierten Halbinsel Krim verbindet.

Russische Politiker sagten, die Audioaufzeichnung beweise, dass ihr „Erzfeind“ Anschläge plane.

Bundeskanzler Olaf Scholz bezeichnete das offensichtliche Leck am Samstag als „eine sehr ernste Angelegenheit, und deshalb wird sie jetzt sehr sorgfältig, sehr intensiv und sehr schnell untersucht.“

Dem Spiegel zufolge fand die Videokonferenz nicht in einem geheimen armeeinternen Netzwerk statt, sondern auf der WebEx-Plattform.

Margarita Simonyan, Leiterin des RT-Senders, veröffentlichte am Freitag die 38-minütige Audioaufnahme und sagte, sie sei ein Beweis dafür, dass Deutschland Angriffe auf die Krim plane.

In der Aufzeichnung sind Diskussionen über den möglichen Einsatz von in Deutschland hergestellten Taurus-Raketen durch ukrainische Streitkräfte und deren mögliche Auswirkungen zu hören.

Eine Sprecherin des deutschen Verteidigungsministeriums sagte gegenüber Agence France-Presse, dass ein geheimes Gespräch mit der Luftwaffe abgehört worden sei.

Allerdings könne sie „nicht mit Sicherheit sagen“, ob die Stimmen in der Aufnahme vor der Veröffentlichung manipuliert worden seien.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, forderte Deutschland auf, „unverzüglich“ Aufklärung zu leisten.

Sie fügte hinzu: „Versuche, der Beantwortung von Fragen auszuweichen, gelten als Schuldeingeständnis.“

„Unsere alten Gegner – die Deutschen – sind wieder zu unseren Erzfeinden geworden“, sagte Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrats, in der Telegram-App.

Er sagte: „Sehen Sie, mit welcher Präzision und mit welcher Ausführlichkeit (die Deutschen) darüber diskutieren, unser Land mit Langstreckenraketen anzugreifen, die anzugreifenden Ziele auszuwählen und darüber zu diskutieren, wie wir unserem Mutterland und unserem Volk den größtmöglichen Schaden zufügen können.“

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Deutschland, Spanien und Südkorea nutzen Taurus-Raketensysteme

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Samstag, die Diskussion habe die „listigen Pläne“ der deutschen Streitkräfte offenbart, die seiner Meinung nach eine „offensichtliche Selbstoffenbarung“ begangen hätten.

Kiew will sich von Deutschland Taurus-Raketen liefern lassen, die eine Reichweite von rund 500 Kilometern haben.

Herr Schulz weigerte sich bislang aus Angst vor einer Eskalation des Konflikts.

Frankreich und Großbritannien versorgten Kiew mit Scalp- oder Storm-Shadow-Raketen, die beide nur die halbe Reichweite haben.

Roderich Kieswetter von der oppositionellen Konservativen Partei Deutschlands warnte vor der Möglichkeit, dass weitere Aufnahmen durchsickern könnten.

„Es ist sicher, dass eine Reihe anderer Gespräche abgehört wurden und möglicherweise später nach Russland durchgesickert sind“, sagte er dem ZDF.

Er fügte hinzu, es sei davon auszugehen, dass „Russland das Gespräch zu diesem Zeitpunkt absichtlich mit der konkreten Absicht durchsickern ließ“, nämlich „die Lieferung von Taurus-Flugzeugen an Deutschland zu verhindern“.

Siehe auch  Deutschland ist zum Nettoimporteur von Energie geworden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert