Mo. Okt 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Sally Rooney lehnt israelisches Übersetzungsangebot zur Unterstützung der BDS-Bewegung ab | Kunst- und Kulturnachrichten

3 min read

Der irische Autor lehnte das Angebot des Modan-Verlags ab, “A Beautiful World, Where Are You” ins Hebräische zu übersetzen.

Die irische Schriftstellerin Sally Rooney hat den Versuch eines israelischen Verlags, ihren neuesten Roman ins Hebräische zu übersetzen, wegen ihrer Haltung zum israelisch-palästinensischen Konflikt abgelehnt.

Die 31-jährige Rooney sagte in einer Erklärung am Dienstag, dass ihre Entscheidung, Modans Angebot von Übersetzungsrechten, A Beautiful World, Where Are You, abzulehnen, zur Unterstützung der von Palästinensern geführten Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS) getroffen wurde.

Die BDS-Bewegung fordert einen vollständigen kulturellen, wirtschaftlichen und akademischen Boykott Israels aufgrund seiner rechtswidrigen Unterdrückung der palästinensischen Rechte.

„Im Moment habe ich mich entschieden, diese Übersetzungsrechte nicht an einen israelischen Verlag zu verkaufen“, sagte Rooney.

„Ich verstehe, dass nicht alle mit meiner Entscheidung einverstanden sein werden, aber ich halte es für mich unter den aktuellen Umständen einfach nicht für angemessen, einen neuen Vertrag mit einem israelischen Unternehmen anzunehmen, das sich nicht öffentlich von der Apartheid distanziert und die UN unterstützt -festgelegte Rechte des palästinensischen Volkes.“

Rooney zitierte in diesem Jahr “überzeugende” Berichte der internationalen Organisation Human Rights Watch und der führenden israelischen Menschenrechtsorganisation B’Tselem, die “das israelische System der Apartheid und Apartheid gegen die Palästinenser” als treibende Faktoren für ihre Entscheidung enthüllten.

Nachdem einige Social-Media-Nutzer verärgert auf frühe Medienberichte über ihre Entscheidung reagierten, machte Rooney klar, dass sie nicht dagegen sei, ihr Buch ins Hebräische zu übersetzen.

„Die hebräischen Übersetzungsrechte für meinen neuen Roman sind noch verfügbar, und wenn ich einen Weg finden kann, diese Rechte zu verkaufen, der den institutionellen Boykottrichtlinien der Boykottbewegung entspricht, wäre ich sehr glücklich und stolz, dies zu tun“, sagte Rooney.

Siehe auch  Das Rennen um die Mehrheit im Senat ist noch offen

Rooney sagte, sie sei “so stolz”, dass ihr vorheriger sehr erfolgreicher Roman – Gewöhnliche Menschen, Gespräche mit Freunden – ins Hebräische übersetzt wurde.

Rooney, 31, hat vier britische Buchpreise gewonnen, darunter den Costa Book Award 2018 [File: Vickie Flores/EPA]

“Kein Business as usual”

Palästinensische Aktivisten begrüßten den Schritt des Schriftstellers.

„Es sollte kein Business as usual mit einem Apartheidstaat und seinen mitschuldigen Institutionen geben“, sagte die palästinensische Kampagne für den akademischen und kulturellen Boykott Israels (PACBI) in einem Twitter-Beitrag.

Hill Aqeed, ein unabhängiger Forscher und Aktivist, sagte, Rooneys Umzug sei ein „erster Akt der Solidarität“.

“Es reiht sich in eine ständig wachsende Liste von Kulturschaffenden ein, die praktische Unterstützung für palästinensische Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit zeigen”, sagte ein Oberst gegenüber Al Jazeera.

“Obwohl die israelische Regierung – und viele andere – versuchen, die Boykottbewegung zu unterdrücken, wächst sie weiter.”

Aber ein hochrangiger israelischer Beamter wies den Schritt des irischen Autors zurück und beschrieb ihn als “einen neuen Blick auf Antisemitismus”.

Diaspora-Minister Nachman Shai schrieb auf Twitter: “Der Kulturboykott Israels … ist ein Beweis für sein Fehlverhalten und für andere, die sich so verhalten.”

Israel hat die BDS-Bewegung seit langem als antijüdisch verurteilt und weist jeden Vergleich zwischen seiner Behandlung von Palästinensern und der Apartheid als ungenau zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.