So. Aug 1st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Sebastian Vettel gibt Fehler zu, bevor er sich von Ferrari verabschiedet

2 min read

Kurz vor dem Kabinenwechsel spricht der ehemalige Weltmeister Sebastian Vettel über seine Beziehung zur Scuderia Ferrari. Heppenheimer, der ab nächster Saison für Aston Martin startet, sucht auch nach Fehlern in sich.

Fotoserie mit 20 Fotos

Vor seinem letzten Rennen für Ferrari in der Formel 1 gab Sebastian Vettel Fehler in seiner Beziehung zum traditionellen Rennteam zu. “Natürlich bekommt man sie manchmal auf die richtige Art und Weise, natürlich gibt es Dinge, die ich selbst falsch gemacht habe”, sagte der vierfache Weltmeister in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus.

“Manchmal”, sagte der 33-Jährige am Ende seines sechsjährigen Ferrari, “war es der Zugang, manchmal die Art, wie man mit Menschen spricht, manchmal die Dinge, die man als Priorität ansieht.” Hoffentlich verbessert sich die Arbeitsatmosphäre in seinem zukünftigen Aston Martin-Team: “Jeder ist anders, aber sie möchten immer noch ein Umfeld haben, in dem sie für einander eintreten und für einander arbeiten.”

Vettel: “Ich wäre nicht gut beraten zu glauben, dass nur mein Weg richtig ist.”

Er ist auch bereit, sich zu fragen: “Ich werde viele neue Leute, Arbeitsweisen und Ansätze kennenlernen – und ich wäre nicht gut beraten zu glauben, dass nur mein Weg richtig ist.”

Geduld ist jedoch erforderlich. “Jetzt denke ich nicht an konkrete Ergebnisse oder Siege”, sagte Vettel. “Erstens steht das Kennenlernen im Vordergrund, um sich so schnell wie möglich kennenzulernen. Der Rest basiert darauf.”

Vettel landet zum letzten Mal im Saisonfinale am Sonntag (14.10 Uhr / Live-T-Online-Ticket) in Abu Dhabi in Ferrari. In sechs Jahren gewann er 14 Siege, er war zweimaliger Vize-Weltmeister, aber in den letzten zwei Jahren ging es stetig bergab.

READ  Roger Federer zieht sich von den French Open zurück, um sein Knie vor Wimbledon zu schützen | Roger Federer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.