Mai 22, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Sieger der Shell-Klage warnen 29 multinationale Konzerne vor der Frist des Klimaplans

3 min read

Die Climate Action Group, die Royal Dutch Shell verklagt hat, hat erfolgreich eine schnellere Dekarbonisierung durchgeführt und Warnungen für ihre nächsten Ziele verfasst.

Milieudefensie, der niederländische Flügel der Umweltarbeitsgruppe Friends of the Earth, hat am Donnerstag Briefe an 29 multinationale Unternehmen geschickt. das zweiseitiges Zeichen Es zeigt, wie der Konzern seinen Sieg über Shell im Mai letzten Jahres interpretierte und wie sich das Urteil seiner Meinung nach auf die Unternehmen auswirkt, die das Schreiben erhalten.

das Beteiligte Unternehmen Zu den Ölgiganten gehören ExxonMobil und BP, der Konsumgüterkonzern Unilever und der deutsche Energiekonzern RWE sowie mehrere Banken und Investoren wie ABN Amro und ING. Alle Unternehmen, die das Schreiben erhalten, haben Niederlassungen in den Niederlanden, die dem Schreiben zufolge „einen erheblichen Teil der Kohlendioxidemissionen kontrollieren und beeinflussen“.

In dem Schreiben heißt es: „Unserer Ansicht nach weist das Urteil im Fall Royal Dutch Shell darauf hin, dass jeder bedeutende Emittent Minimum Engagement [a duty too basic to invite further litigation] Um seine Emissionen im Einklang mit dem globalen Gebot des Pariser Klimaabkommens zu reduzieren.

„Die Umsetzung dieses Plans sollte bis 2030 CO2 in Ihrem Unternehmen reduzieren2 Emissionen (Scope 1, 2 und 3) um mindestens 45 % gegenüber 2019. Wir erwarten, dass Ihr Plan klimagerecht ist. Die Frist für diesen Klimaplan ist der 15. April 2022.“

Im Juni wird das New Climate Institute alle veröffentlichten Pläne evaluieren und ihre Wirksamkeit bewerten. Die Ergebnisse werden dann von Milieudefensie veröffentlicht. Die Gruppe sagt, sie habe „weder den Wunsch noch den Ehrgeiz, mit allen großen Umweltverschmutzern in den Niederlanden rechtliche Auseinandersetzungen zu führen“. Unternehmenssprecher Per de Rijk sagte jedoch, dass die Nichtveröffentlichung der Pläne zur CO2-Reduktion rechtliche Schritte nach sich ziehen könnte.

Siehe auch  Dr. Jitendra trifft indische Start-ups und Studenten in Berlin
Inhalte unserer Partner
Wie Hengst dabei half, Glanz zu erhalten

Wie verhinderte ein Kraftwerk mit dreistufiger Luftfilterung häufige Ausfallzeiten?

Das Kohlenstoffproblem neu erfinden

Gleichzeitig wird Milieudefensie weitergeführt Ein Fall gegen Shell. Dieser Fall ist noch in Berufung, aber das Urteil bleibt in Kraft, es sei denn, es wird aufgehoben.

Im Mai 2021 entschied das Haager Bezirksgericht, dass die übermäßigen Emissionen von Royal Dutch Shell das Menschenrecht auf Leben verletzen. Infolgedessen entschied Richterin Larissa Alwin, dass Shell die Treibhausgasemissionen zwischen 2019 und 2030 um 45 % senken muss. Der Fall wurde 2021 zum Mittelpunkt von Klimastreitigkeiten und führte zu mehreren ähnlichen Klagen, die der Wirtschaft und den Menschenrechten widersprechen.

Auch diese Woche wieder aktive Investoren Er besiegte den Vorstand von ExxonMobil Auf ihrer Hauptversammlung sagten sie, sie würden sich nun der Einstellungspraxis des Unternehmens widmen.

Die Aktionärsgruppe Engine Number One hat die Abstimmungsempfehlungen von ExxonMobil auf ihrer letzten Jahresversammlung abgelehnt und zwei ihrer Optionen als Vorstandsmitglieder installiert. Michael O’Leary, der Investment Supervisor der Gruppe, sagte, er erwarte „Probleme wie die Belegschaft“.Und und Rassenvielfalt“, um in Zukunft ein wichtiger Werttreiber zu werden.

Power Technology hat kürzlich eine Welle ähnlicher Ankündigungen zu Klimastreitigkeiten für das Jahr 2022 prognostiziert. Lesen Sie unser Vorhersagen hier.

Verbundene Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.