Oktober 3, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Südafrika sucht mehr als 27 Milliarden US-Dollar an Finanzierung für den Umstieg von Kohle

2 min read

Südafrika sucht im Rahmen seiner Pläne zur Abkehr von der stark umweltverschmutzenden Kohle nach billigen Finanzierungen für mehr als 400 Milliarden Rand (27,6 Milliarden US-Dollar) der Strominfrastruktur, sagte ein hochrangiger Präsidentschaftsbeamter am Donnerstag.

Südafrika hofft, durch eine Finanzierungsfazilität, die von reichen Ländern und Entwicklungsfinanzierungsinstituten unterstützt wird, mehr als 180 Milliarden Rand an sauberer Stromerzeugung, 120 Milliarden Rand an Übertragungsausrüstung sowie Umspannstationen, Transformatoren und Verteilungstechnologie zu bauen.

Mehr als 80 % des Stroms des Landes werden derzeit durch die Verbrennung von Kohle erzeugt, was es zum zweitgrößten CO2-Emittenten der Welt macht. Aber letzten Monat hat die Regierung vor dem UN-Klimagipfel COP26 im November ein ehrgeizigeres Ziel zur Emissionssenkung verabschiedet. Weiterlesen

„Die Botschaft Südafrikas: Wir sind bereit, die CO2-Emissionen deutlich zu senken, aber dies muss von den Industrieländern zu Vorzugskonditionen finanziert werden“, sagte Präsident Rudy Dix in einer Präsentation.

Das staatliche Energieunternehmen Eskom forderte von globalen Kreditgebern bis zu 12 Milliarden US-Dollar (etwa 180 Milliarden Rand), um sich von der Kohle abzuwenden. Weiterlesen

Dampf steigt bei Sonnenaufgang aus dem Lethabo Power Plant, einem Kohlekraftwerk des staatlichen Energieversorgers ESKOM in der Nähe von Sasolburg, Südafrika, 2. März 2016. REUTERS/Siphiwe Sibeko/File Photo

Die Präsentation von Dix machte jedoch deutlich, dass der Betrag nur die Kosten für den Bau von mehr als 7.000 Megawatt neuer Erzeugung aus Quellen wie Sonne, Wind und Erdgas darstellt, um die stillgelegten Kohleblöcke zu ersetzen.

Sie fügte hinzu, dass das Land auch kostengünstige Zuschüsse und Kredite suche, um den Ausbau des Verkehrsnetzes von mindestens 8.000 km (4.970 Meilen) zu finanzieren, die Verteilerkorridore zu stärken und einen Fonds zur Beschleunigung der wirtschaftlichen Diversifizierung in einem Landkreis mit vielen Kohlekraftwerken zu schaffen.

Siehe auch  Wo Seelöwen die Deutschen jagen

Eine Folie zeigte, dass Großbritannien, die USA, Deutschland und Frankreich sowie die französischen und deutschen Entwicklungsbanken und die Weltbank Mittel beisteuern könnten.

Eskom kündigte im August an, in den nächsten zehn Jahren zwischen 8.000 und 12.000 Megawatt Kohle stillzulegen.

(1 Dollar = 14,5152 Rand)

Berichterstattung von Alexander Winning; Redaktion von Angus McSwan

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.