Juni 30, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Tools von Drittanbietern kommen zu Windows 11, was sie wirklich nützlich machen könnte

2 min read
Zoomen / Microsoft wird ab Ende dieses Jahres Drittanbieter-Apps erlauben, ihre eigenen Elemente der Benutzeroberfläche zu bündeln.

Microsoft

Als Windows 11 die Unterstützung von Live-Kacheln einstellte, versuchte Microsoft, einige dieser schnellen Informationen in ein neues Widget-Menü zu verschieben, das sich zusammen mit den Start- und Suchmenüs in der Taskleiste befindet. Unser Hauptproblem mit Widgets In einer Überprüfung von Windows 11 Sie waren auf Microsoft-Anwendungen und -Dienste beschränkt und hatten keinen Mechanismus für Dritte, ihre eigenen Tools zu entwickeln.

Das soll sich noch in diesem Jahr ändern, heißt es Anzeige Es wurde auf der Microsoft Build Developer Conference durchgeführt. Drittanbieter können „ab Ende dieses Jahres“ ihre eigenen Windows-11-Tools entwickeln. Dies deutet darauf hin, dass es zu den bevorstehenden Änderungen und neuen Funktionen gehören wird Windows 11 22H2das das erste große jährliche Update des Betriebssystems ist.

Die Tools können als Begleitgeräte zu herkömmlichen Win32-Anwendungen und Progressive Web-Anwendungen (PWAs) gebündelt und verwendet werden Adaptive Karten Die von Microsoft erstellte Plattform, um plattformübergreifende Elemente der Benutzeroberfläche und Vorschauen der Benutzeroberfläche zu ermöglichen.

Alle aktuellen Windows 11-Tools werden von Microsoft bereitgestellt und verlassen sich auf Microsoft-Dienste für Informationen und Anpassungen. Widgets für grundlegende Informationen wie Sportergebnisse und Wetter sind etwas nützlich, aber sie ziehen Nachrichten und andere Inhalte aus ihnen heraus. Microsoft-Start Weniger, insbesondere wenn Sie nicht mit einem Microsoft-Konto angemeldet sind und Feeds nicht angepasst sind.

Natürlich nur, weil Dritte Könnten Sie Die Unterstützung von Windows 11-Gadgets bedeutet nicht, dass dies der Fall sein wird. Von den Gadgets von Windows Vista und 7 bis zum macOS-Dashboard sind UI-Elemente in Desktop-Betriebssystemen schon oft kaputt gegangen. Microsoft muss Top-Entwickler davon überzeugen, an Bord zu springen, damit es diesmal anders wird.

Siehe auch  Deutsche Unternehmensgruppen reichen eine Beschwerde über die Datenschutzeinstellungen von Apple ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.