So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Überschwemmungen in Deutschland: 155 vermisst, da die Hoffnung auf weitere Rettungsaktionen schwindet | Deutschland

2 min read

Mindestens 155 Menschen werden nach einer Woche mit Rekordregen, die in Westdeutschland verheerende Überschwemmungen verursachten, immer noch vermisst.

„Wir suchen noch die Vermissten, weil wir Trümmer räumen oder Keller auspumpen“, sagte Sabine Lackner vom Technischen Hilfswerk, einer Freiwilligenorganisation des Bundesinnenministeriums.

“Aber leider ist es zum jetzigen Zeitpunkt sehr wahrscheinlich, dass sich die Opfer nur erholen und nicht gerettet werden”, sagte Lackner dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Eine Woche, nachdem das langsame Wettersystem zwei Monate lang in zwei Tagen über Westdeutschland regnete, stieg die Zahl der Todesopfer auf mindestens 171, von denen 123 in der bergigen Region Ahrweiler in Rheinland-Pfalz bestätigt wurden. 764 Menschen wurden verletzt, 155 werden noch vermisst.

Im Weinbaugebiet Ahrtal und in Gebieten des benachbarten Nordrhein-Westfalens sollen etwa 40.000 Menschen von den Überschwemmungen betroffen gewesen sein.

Flutkatastrophen haben Tausende von Menschen in Westdeutschland ohne Trinkwasser, Strom und Gas zurückgelassen. Das volle Ausmaß der Schäden an der Infrastruktur des Gebiets ist erst ans Licht gekommen, als das Wasser in den letzten Tagen vollständig zurückgegangen ist.

Schwere Überschwemmungen richten in Europa verheerende Schäden an - Videobericht
Schwere Überschwemmungen richten in Europa verheerende Schäden an – Videobericht

In Bad Neuenahr-Ahrweiler, einer Krankenhausstadt, die als Hauptstadt der Region Ahrweiler dient, leben heute etwa 19.000 Menschen ohne Gas zum Heizen von Wasser und Wohnungen, nachdem Rohrleitungen samt den daran angeschlossenen Brücken ausgelöscht wurden.

“Kilometer an Pipelines und Kontrollstationen sind gerade verschwunden”, sagte ein Sprecher des regionalen Energieunternehmens EMV. Der Wiederaufbau der Infrastruktur würde mehrere Monate dauern.

Der Marburger Bund, eine Gewerkschaft der Ärzte in Deutschland, hat sich besorgt über den Mangel an medizinischem Personal und Versorgungsmaterial in den betroffenen Gebieten geäußert. Allein in Rheinland-Pfalz wurden 20 medizinische Kliniken wegen Überschwemmungen geschlossen.

Entlang von Flüssen gebaute Bahngleise wurden weggespült. Die Deutsche Bahn berichtete, dass 600 km Gleise und 80 Bahnhöfe unpassierbar waren und der vollständige Wiederaufbau Jahre dauern könnte.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft schätzt, dass die Fluten Schäden zwischen 4 und 5 Milliarden Euro verursacht haben. Das Hochwasser im Jahr 2002, als die Elbe in Ostdeutschland über die Ufer trat, verursachte Schäden in Höhe von 4,65 Milliarden Euro.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Kabinett haben am Mittwoch 200 Millionen Euro Soforthilfe für Hochwasseropfer bewilligt, wobei die Landesregierungen voraussichtlich das Hilfsprogramm des Bundes und ein größeres Paket zum Wiederaufbau der wesentlichen Infrastruktur zu einem späteren Zeitpunkt erwarten. .

“Die Bürger sind nicht verantwortlich für das, was passiert ist”, sagte Finanzminister Olaf Schultz. “Es ist etwas, das der Menschheit als Ganzes und dem Klimawandel zugeschrieben wird.”

READ  Deutschland setzt Flüge nach England aus - EU plant dringendes Treffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.