Mai 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Zinssätze: Europäische Zentralbank stellt Rekordhoch auf, um Inflation zu bekämpfen

3 min read
Zinssätze: Europäische Zentralbank stellt Rekordhoch auf, um Inflation zu bekämpfen


London
CNN-Geschäft

Die Europäische Zentralbank hat am Donnerstag die Zinssätze um einen Rekordwert von dreiviertel Prozentpunkten angehoben und mehr versprochen, um sie einzudämmen Inflationäre Auswirkungen Von Russlands Invasion in der Ukraine und Die darauffolgende Energiekrise.

Der Schritt wird den Referenzzinssatz für die 19 Länder, die den Euro verwenden, auf 0,75 % anheben. Folgt der Zentralbank Erster Anstieg seit 2011 Im Juli, als die Zinsen nach Jahren im negativen Bereich auf null stiegen. Die Europäische Zentralbank sagte in einer Erklärung, dass sie erwartet, die Zinssätze während der bevorstehenden „mehreren Sitzungen“ anzuheben.

Die EZB fügte hinzu: „Der EZB-Rat hat heute eine Entscheidung getroffen und erwartet, die Zinsen weiter anzuheben, da die Inflation sehr hoch bleibt und wahrscheinlich noch lange über dem Ziel bleiben wird.“

Die Inflation in der Eurozone erreichte im August 9,1 %, angetrieben durch höhere Energiekosten und höhere Lebensmittelpreise.

Seit der Invasion im Februar versucht Europa, sich von den russischen Exporten fossiler Brennstoffe zu distanzieren. Moskau hat zuvor reagiert Verringerung der Erdgasflüsse nach Deutschland und in andere EU-Länder – was die Preise in die Höhe treibt und die Regierungen dazu zwingt, Hunderte von Milliarden Dollar auszugeben, um die Rechnungen von Unternehmen und Haushalten zu stützen.

Die jahrzehntelange hohe Inflation macht ihr bereits zu schaffen: Jüngste Umfragen zeigen, dass die Geschäftstätigkeit im August den zweiten Monat in Folge zurückgegangen ist, wobei Europas größte Volkswirtschaft – Deutschland – einen besonders deutlichen Einbruch erlitt. Das Bruttoinlandsprodukt der Region, das breiteste Maß ihrer Wirtschaft, könnte im dritten Quartal schrumpfen. Ökonomen warnen vor einer drohenden europäischen Rezession.

Siehe auch  Mr. Potato, der Chef der Marke, wird geschlechtsneutral

Die Zentralbank ist jedoch besorgt, dass der Energiepreisschock bereits mittelfristig die Erwartung einer höheren Inflation schürt. Das könnte die Aufgabe, ihn wieder auf den Zielsatz der EZB von 2 % zu bringen, erheblich erschweren.

„Der Preisdruck verstärkt sich weiter und breitet sich in der gesamten Wirtschaft aus, und die Inflation könnte kurzfristig weiter anziehen“, sagte die EZB.

Sie erwartet nun eine durchschnittliche Inflation von 8,1 % in diesem Jahr und 5,5 % im Jahr 2023, deutlich höher als ihre vorherige Prognose. Unterdessen wird das Wirtschaftswachstum mit 3,1 % in diesem Jahr und nur 0,9 % im nächsten Jahr schwächer als erwartet ausfallen.

Es scheint allgemein Einigkeit darüber zu herrschen, dass höhere Zinsen erforderlich sind, um zu verhindern, dass eine höhere Inflation zu einem integralen Bestandteil wird [Russian] „Präsident Putin verursacht bereits eine Menge Flaute in der europäischen Wirtschaft“, sagte Kate Jukes, Strategin bei Societe Generale.

In einem Gespräch mit Reportern räumte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, ein, dass Europa in einem „Landungsszenario“, einschließlich der vollständigen Einstellung des russischen Gases nach Europa und einer weit verbreiteten Energierationierung, in eine Rezession stürzen würde, wobei die Wirtschaft im Jahr 2023 um 0,9 % schrumpfen würde.

„Es ist nach wie vor wahrscheinlich, dass die EZB die Zinserhöhungen irgendwann Anfang 2023 aussetzen wird, sobald die EZB die Tiefe der Rezession erkennt, die wir erwarten“, sagte Holger Schmieding, Chefvolkswirt bei Berenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert