Mo. Okt 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

„Anpassen oder sterben“: Klimaexperten warnen England vor verheerenden Überschwemmungen wie Deutschland

3 min read

13. Oktober 2021, 06:11 | Aktualisiert: 13.10.2021, 09:42

Die britische Umweltbehörde warnt vor verheerenden Überschwemmungen wie in Deutschland im Sommer.

Foto: wissenschaftlich


Die Umweltbehörde hat gewarnt, dass sich England “anpassen oder sterben” muss, da der Klimawandel es zwingt, mit zunehmenden Überschwemmungen, Dürren, steigendem Meeresspiegel und erhöhtem Wasserbedarf zu kämpfen.

Sie sagte, das Land könne mit verheerenden Ereignissen wie den jüngsten Überschwemmungen in Deutschland konfrontiert werden, wenn es sich nicht an die Veränderungen der Umwelt anpasse.

Die staatliche Institution ist der Ansicht, dass die Anpassung an die unvermeidlichen Auswirkungen des Klimawandels genauso wichtig ist wie die Reduzierung von Treibhausgasen.

Emma Howard Boyd, Präsidentin von EA, warnte: „Die Klimakrise ist global, aber ihre Auswirkungen sind in Ihrem Dorf, Ihrem Geschäft und Ihrem Zuhause.

„Anpassungsmaßnahmen müssen auch in Regierungen, Unternehmen und Gesellschaften verankert werden, und die Menschen werden sich bald fragen, warum dies nicht geschieht – insbesondere wenn es viel billiger ist, frühzeitig in die Klimaresilienz zu investieren, als die Kosten der Untätigkeit zu tragen.“

Weiterlesen: Regierung kündigt massive Ausgaben für den Hochwasserschutz an, als Stürme Großbritannien heimsuchen

Weiterlesen: Mindestens 153 Tote und 1.000 Vermisste bei verheerenden Überschwemmungen in Deutschland und Belgien

Sie fügte hinzu: „Während Abschwächung den Planeten retten kann, sind es die Anpassung und die Vorbereitung auf Klimaschocks, die Millionen von Leben retten werden.

“Die Wahl eines über das andere auf der Grundlage einer einfachen Entweder-Oder-Rechnung ist, als würde man einem Vogel sagen, dass er nur einen Flügel zum Fliegen braucht.”

In einem Regierungsbericht sagte EA, dass England mit immer schlimmeren Umweltvorfällen wie Überschwemmungen, Wasserknappheit und Umweltverschmutzung konfrontiert sei.

Dazu könnten Ereignisse wie tödliche Überschwemmungen in Deutschland im Sommer gehören, bei denen Dutzende Menschen ums Leben kamen, als Häuser durch schnell fließendes Wasser zerstört wurden.

Die EA beklagte die fehlende Regulierung des Klimawandels und warnte davor, dass konventionelle Schutzmaßnahmen nicht alle Überschwemmungen und Küstenerosionen stoppen würden.

Unterdessen befürchtet sie, dass der Klimawandel die Wasserumwelt Englands mit einer erhöhten Nachfrage nach Bevölkerungswachstum und Klimawandel stärker unter Druck setzen wird.

Das Wasser des Landes hat bereits Probleme mit Verschmutzung und erhöhtem Bedarf. Letztendlich kann dies die Gewährleistung von sauberem und reichlichem Wasser erschweren.

Heißere, trockenere Sommer, steigende Meeresspiegel und Entwicklungen verschärfen das Problem.

In London könnte der Meeresspiegel bis in die 1950er Jahre um bis zu 29 cm ansteigen, bis 2080 um etwa 45 cm unter eine 2°C-Erwärmung oder 78 cm für eine heißere Welt.

Der Bericht fügt hinzu, dass die Flussmuster extremer werden.

Die Agentur sagte, sie arbeite mit der Regierung, Feuchtgebieten und anderen Lebensräumen zusammen, um den Lebensraum für Wildtiere zu verbessern, das Hochwasserrisiko zu verringern, die Wasserqualität zu verbessern und die Menge an Grünflächen zu erhöhen, die den Menschen zur Verfügung stehen.

Frau Howard Boyd fügte hinzu, dass das Thema trotz des Fokus auf Anpassung auf der COP26, dem bevorstehenden Klimagipfel der Vereinten Nationen in Glasgow, von den Regierungen der Welt “ernsthaft missachtet” werde.

Sie sagte: “Erhebliche Klimaauswirkungen sind unvermeidlich. Wir können den Klimanotstand erfolgreich angehen, wenn wir die richtigen Dinge tun, aber die Zeit wird knapp, um wirksame Anpassungsmaßnahmen umzusetzen.”

„Anpassen oder sterben. Mit dem richtigen Ansatz können wir sicherer und erfolgreicher sein. Also lasst uns vorbereiten, handeln und leben.“

Siehe auch  Wasserstoff, Brennstoffzelle: So sieht Airbus eine CO2-freie Zukunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.