Juni 16, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Aston Villa könnte Manchester City folgen und eine Klage gegen die Premier League wegen der PSR-Regeln einreichen

3 min read
Aston Villa könnte Manchester City folgen und eine Klage gegen die Premier League wegen der PSR-Regeln einreichen

Manchester City versucht, die Premier League wegen ihrer Ausgabenregeln zu verklagen, und nun könnte Aston Villa dasselbe tun, wobei Miteigentümer Nassef Sawiris sie als „wettbewerbswidrig“ bezeichnet.

Nassef Sawiris (rechts) forderte die englische Premier League auf, ihre Finanzregeln zu reformieren(Stu Forster/Getty Images)

Nassef Sawiris, Miteigentümer von Aston Villa, hat bekannt gegeben, dass er erwägt, rechtliche Schritte gegen die englische Premier League, beispielsweise Manchester City, einzuleiten.

Während ihnen 115 finanzielle Vorwürfe von Premier-League-Bossen drohen, reichte Titelverteidiger City letzte Woche ein 165-seitiges Rechtsdokument ein, in dem er behauptete, sie seien Opfer von „Diskriminierung“ und argumentierte, dass die von ihren Spitzenkonkurrenten genehmigten Vorschriften dazu gedacht seien, sie davon abzuhalten und daran zu hindern Sie beschrieben den Erfolg als „Tyrannei der Mehrheit“.

Villa erwog auch, eine formelle Beschwerde einzureichen, wobei Sawiris – der den Club 2018 zusammen mit dem amerikanischen Geschäftsmann Wes Eddins kaufte – „wettbewerbswidrige“ Ausgabenregeln kritisierte, die seiner Meinung nach Villa daran hindern, die nächste Stufe zu erreichen.

Aufruf zur Reform im Interview mit Financial Times„Einige der Regeln haben tatsächlich mehr dazu beigetragen, den Status quo zu festigen, als für eine Aufwärtsbewegung und eine fließende Bewegung im Sport zu sorgen“, sagte Ägyptens reichster Mann.

„Die Regeln machen keinen Sinn und sind nicht gut für den Fußball. Eine Sportmannschaft zu leiten ist eher wie die Arbeit eines Kassierers oder eines Erbsenzählers geworden, als darauf zu achten, was die Mannschaft braucht. Es geht mehr darum, Papiergewinne zu erzielen, nicht um echte Gewinne. Es.“ wird zu einem Finanzspiel, nicht zu einem Sportspiel.“

Darüber hinaus beschrieb Sawiris die Gewinn- und Nachhaltigkeitsregeln der Premier League – gegen die Everton und Nottingham Forest in den letzten Jahren verstoßen hatten und die zu Punktabzügen führten – als „vage und … offensichtlich willkürlich“.

Siehe auch  Arsenal ist „bereit, sein Interesse an der Verpflichtung von Ivan Toney im Januar zu erhöhen“, um die Probleme seines Stürmers zu lösen, und Brentford ist bereit, den Stürmer nach seiner Rückkehr für 60 Millionen Pfund zu verkaufen.

Villa soll neben Chelsea und Newcastle, die beide in den letzten drei Jahren den Besitzer gewechselt haben, einer von drei Premier-League-Klubs sein, die mit City sympathisieren. Unai Emerys Villa qualifizierte sich in der gerade zu Ende gegangenen Saison mit dem vierten Platz für die Champions League, obwohl sie möglicherweise eine Reihe wichtiger Spieler verkaufen müssen, um in der PSR-Reihe zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert