Mo. Dez 6th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

China wirft den USA „Fehler“ vor, nachdem Biden Taiwan zum Demokratiegipfel berufen hat | Taiwan

3 min read

Die chinesische Regierung beschuldigte Joe Biden, in seiner Fürsprache einen „Fehler“ begangen zu haben Taiwan Teilnahme am Demokratiegipfel zusammen mit 109 anderen demokratischen Regierungen.

Taiwan wurde in die Liste der Teilnehmer des Demokratiegipfels im nächsten Monat aufgenommen, die am Dienstag vom Außenministerium veröffentlicht wurde. Taiwan ist ein demokratisches und selbstverwaltetes Land, aber Peking behauptet, eine chinesische Provinz zu sein Sie warf ihrer Regierung die Sezession vor.

Die Eröffnungskundgebung gilt als Test für Bidens Versprechen, die Vereinigten Staaten wieder in eine Position zu bringen, in der sie die globale Führung behaupten, um die von ihm angeführten autoritären Kräfte herauszufordern. China und Russland. Keiner von ihnen wurde in den virtuellen Gipfel aufgenommen, der vom 9. bis 10. Dezember geplant ist.

Qu Fenglian, eine Sprecherin des chinesischen Büros für Taiwan-Angelegenheiten, sagte am Mittwoch, dass Taiwans Aufnahme ein „Fehler“ sei, und Peking widersetzte sich „jeder offiziellen Interaktion zwischen den Vereinigten Staaten und Chinas Taiwan-Region“.

Diese Position ist klar und konsequent. Wir fordern die Vereinigten Staaten nachdrücklich auf, sich an das „ein China“-Prinzip und die drei gemeinsamen Kommuniqués zu halten.

Die US-Politik „Ein China“ erkennt an, dass Peking Taiwan als Provinz beansprucht, sagt jedoch nicht, dass es den Anspruch anerkennt.

Seit seinem Amtsantritt haben Biden und das Weiße Haus wiederholt Langfristiger US-Support der „Ein-China“-Politik, die Peking statt Taipeh offiziell anerkennt, sagte aber auch, dass die Vereinigten Staaten „einseitige Bemühungen, den Status quo zu ändern oder Frieden und Stabilität in der Taiwanstraße zu untergraben, entschieden ablehnen“.

Ein Sprecher des taiwanesischen Präsidentenamtes dankte Biden für die Einladung zum Gipfel und sagte, sie würden „eine Kraft zum Guten in der internationalen Gemeinschaft“ sein.

Taiwan wird fest mit gleichgesinnten Ländern zusammenarbeiten, um universelle Werte wie Freiheit, Demokratie und Menschenrechte zu schützen; „Außerdem werden Frieden, Stabilität und Entwicklung in der Region gesichert“, sagte Sprecher Xavier Zhang.

Während Ein virtueller Gipfel mit Biden letzte WocheChinas Staatschef Xi Jinping sagte, Peking werde „keine Alternative haben, als harte Maßnahmen zu ergreifen“, wenn „rote Linien“ überschritten würden. Im August warnte Chinas staatliche Medienagentur Global Times davor, Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen zum Gipfel einzuladen, und sagte, die Vereinigten Staaten sollten das APEC-Modell anwenden, das Taiwan wahrscheinlich als „Chinese Taipei“ bezeichnete.

Der Leitartikel sagte, dies nicht zu tun, wäre eine „schwere Eskalation“, die Peking nicht tolerieren würde.

Bonnie Glaser, Direktorin des Asien-Programms beim German Marshall Fund der Vereinigten Staaten, sagte, chinesischen Experten sei mitgeteilt worden, dass Taiwan eingeladen werde und dass die Hauptfrage sei, wer Taiwan vertreten wird.

„Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob das Endergebnis für Peking darin besteht, Tsai einfach nicht teilnehmen zu lassen“, sagte Glaser. „Aber sie wird nicht eingeladen, damit sie ihrem lokalen Publikum vielleicht sagen können, dass die Vereinigten Staaten angesichts des chinesischen Drucks nachgegeben haben.“

Die Veranstaltung wird Demokratien wie Frankreich und Schweden sowie Länder wie die Philippinen, Indien und Polen zusammenbringen, in denen Aktivisten sagen, die Demokratie sei bedroht.

Die Ankündigung erfolgte kurz nachdem das in Stockholm ansässige Internationale Institut für Demokratie und Wahlhilfe einen Bericht herausgegeben hatte, in dem es hieß, dass die Vereinigten Staaten „auch denselben autoritären Tendenzen zum Opfer gefallen und durch eine Vielzahl von Schritten auf demokratischer Ebene dezimiert wurden“. Bloomberg erwähnt.

Siehe auch  McConnell lachte über Trumps stumpfen Angriff und plant, den ehemaligen Präsidenten von nun an zu ignorieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.