Fr. Jan 21st, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Covid Omicron News LIVE: Updates als Boris Johnson für die heutige Pressekonferenz

2 min read

Experte fordert die Menschen auf, das Risiko einer Ansteckung mit Covid zu reduzieren

Professor Adam Fane, Mitglied des Gemeinsamen Ausschusses für Impfung und Immunisierung (JCVI), sagte, es sei jetzt eine „Zeit der Vorsicht“, da er die Menschen aufforderte, „alles zu tun, um das Risiko“ einer Ansteckung mit Covid-19 zu verringern.

Er sagte gegenüber Sky News: „Es ist sinnvoll, wenn die Menschen erkennen, dass dieses Virus nicht verschwunden ist, und alles, was sie tun können, um die Risiken für sich selbst, ihre Familien und die Menschen, mit denen sie in Kontakt kommen, zu verringern, gibt ihnen ein gutes Gefühl.“

„Deshalb freue ich mich sehr, die Leute jetzt dazu zu ermutigen, Masken zu tragen, wenn Sie sich in Innenräumen aufhalten. Im Moment sind Lateral Flow-Tests eine sehr gute Möglichkeit, um zu wissen, ob Sie infiziert sind oder nicht, also sollten die Leute dies weiterhin tun.“

Aber gerade jetzt ist Vorsicht geboten.

„Es ist an der Zeit, dass die Menschen vorsichtig sind, zu Hause zu bleiben, wenn sie den Kontakt mit anderen vermeiden können, nur um uns zu helfen, diese schwierige Zeit zu überstehen.“

Nach Weihnachten gefragt, fügte er hinzu: „Nun, wir wollen Weihnachten definitiv nicht wieder absagen.

„Aber in der Vorweihnachtszeit gilt: Je mehr wir dieses Virus im Auge behalten können, desto weniger riskieren wir, ihm ausgesetzt zu sein.“

„Und ich bin sehr beeindruckt von diesen Lateral-Flow-Tests. Es ist eine sehr gute Möglichkeit, um zu wissen, ob Sie infiziert sind, da sich junge Menschen anstecken können, ohne es zu merken, und wenn Sie infiziert sind, können Sie den Kontakt mit diesen gefährdeten Menschen – älteren Mitgliedern – vermeiden.“ der Familie oder von Personen, die mit Immunsuppression oder anderen Erkrankungen infiziert sind.

Siehe auch  Arizona: tragischer Unfall - Bestsellerautorin stirbt vor ihrem Sohn

„Wir können also viel tun, um das Risiko zu verringern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.