So. Jun 13th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der demokratische Senator sagte, er werde gegen Bidens Stimmrechtsgesetz stimmen

3 min read

Der konservative demokratische Senator, der am Sonntag im US-Senat eine Swing-Abstimmung abhielt, versprach, ein Gesetz zur Änderung des US-Wahlgesetzes zu blockieren, was einen schweren Rückschlag für Joe Bidens Bemühungen zur Reform des Wahlrechts darstellt.

In einer Rede am Fox News Sunday sagte der Senator von West Virginia, Joe Manchin, dass der Gesetzentwurf, der die Stimmabgabe per Post ausweitet und die Stunden, über die die Menschen abstimmen können, verlängert, „die falsche Gesetzgebung ist, die unser Land zusammenbringt und unser Land vereint“.

In einem in der Charleston Gazette Mail veröffentlichten Kommentar bekräftigte Manchin, dass er den Demokraten nicht dabei helfen würde, obskure Abstimmungsverfahren im US-Senat, die als Stillstand bekannt sind, aufzuheben, die eine überwältigende Mehrheit von 60 Senatoren erfordern, um die meisten Gesetze zu unterzeichnen.

Biden hat ein Gesetz für die Bevölkerung gefordert, als die Republikaner in vielen der von ihnen kontrollierten US-Bundesstaaten, darunter Georgia, Florida und Texas, den Zugang zum Wahlrecht einschränken.

Als mit knappem Abstand konservativster Demokrat im Senat hat sich Manchin zu einem entscheidenden Dealmaker entwickelt. Seine häufige Ablehnung der Pläne des Präsidenten veranschaulicht die Schwierigkeiten, die Biden trotz eines gespaltenen Kongresses bei der Verabschiedung wichtiger Gesetze hat.

Biden feilscht weiterhin mit den Republikanern über sein ehrgeiziges Infrastrukturgesetz, dessen vorgeschlagener Wert in Gesprächen mit dem republikanischen Gesetzgeber auf etwa 1 Billion US-Dollar reduziert wurde. Im März legte Biden Ausgabenvorschläge in Höhe von 2,3 Billionen US-Dollar vor, die eine beispiellose Menge an Bundesgeldern in die Straßen, Brücken, Verkehrsknotenpunkte, Wasserversorger und Breitbandnetze des Landes pumpen würden.

Die Republikaner bestehen darauf, dass zwar mehr Ausgaben erforderlich sind, um die marode Infrastruktur zu reparieren, dass jedoch jeder Plan zurückgefahren werden muss, insbesondere nachdem Anfang dieses Jahres Billionen von Bundesdollar für die Covid-Hilfe bereitgestellt wurden.

READ  E-Mails zeigen, dass Trump und Giuliani persönlich für die verschwörungsmotivierte „Prüfung“ der Abstimmung in Arizona bezahlt haben

Sie waren auch besorgt über die Vorschläge des Präsidenten, den Unternehmenssteuersatz zu erhöhen oder die Steuern für Amerikas Gutverdiener zu erhöhen, um zusätzliche Ausgaben zu bezahlen.

Manchin machte dem Präsidenten klar, dass er erwarte, dass das Infrastrukturpaket, den sogenannten American Jobs Plan, sowohl von den Demokraten als auch von den Republikanern angenommen werde.

Die zweite Senatorin, die West Virginia vertritt, die Republikanerin Shelley Moore Capito, wurde die republikanische Verhandlungsführerin in den Infrastrukturgesprächen.

Am Freitag sagten Personen, die mit den Gesprächen zwischen Biden und Capito vertraut waren, der Präsident sei bereit, seine Forderungen nach einer Erhöhung der US-Körperschaftssteuer fallen zu lassen, wenn genügend Republikaner zustimmen, höhere Infrastrukturausgaben zu unterstützen. Biden und Capito werden sich voraussichtlich am Montag wieder treffen, da eine selbst auferlegte Frist für eine parteiübergreifende Einigung näher rückt.

Am Sonntag sagte US-Handelsministerin Gina Raimondo, es gebe “gut gemeinte Bemühungen” von demokratischen und republikanischen Unterhändlern und der Präsident bleibe optimistisch, ein parteiübergreifendes Abkommen zu erzielen.

„Gesetzgebung zu praktizieren ist viel mehr eine Kunst als eine Wissenschaft, und niemand ist besser als Präsident Biden“, sagte Raimundo in der dieswöchigen ABC-Show.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.