August 14, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der deutsche Investor Kühne erhöht seinen Anteil an Lufthansa auf 15 %

2 min read

Das Lufthansa-Logo ist in dieser Abbildung vom 3. Mai 2022 zu sehen. REUTERS / Dado Ruvic / Illustration / File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

FRANKFURT, 7. Juli (Reuters) – Der deutsche Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne erhöhte seinen Anteil an Lufthansa (LHAG.DE) von 10 % auf 15 %, was ihn zum größten Anteilseigner der deutschen nationalen Fluggesellschaft macht und Aktien des Unternehmens Fly to forciert die Spitze. Donnerstag.

Logistikunternehmen, die aufgrund der COVID-19-Pandemie von steigenden Seefrachtgewinnen profitiert haben, investieren zunehmend in andere Transportmittel wie Luftfracht, um die Widerstandsfähigkeit der globalen Lieferketten zu erhöhen und sich gegen einen Abschwung zu wappnen.

Kühne, der 85-jährige deutsche Milliardär, ist Mehrheitsaktionär des Schweizer Logistikunternehmens Kühne & Nagel (KNIN.S) und hält eine 30-prozentige Beteiligung an der Containerreederei Hapag-Lloyd AG (HLAG.DE).

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Fluggesellschaft teilte am späten Mittwoch in einer aufsichtsrechtlichen Erklärung mit, dass ihre Beteiligung an Lufthansa zum 5. Juli von etwa 10 % auf 15,01 % gestiegen sei.

Zum Schlusskurs vom Mittwoch waren 5 % der Lufthansa-Aktien rund 330 Millionen Euro (337 Millionen US-Dollar) wert.

Die Nachricht ließ die Aktien am Donnerstag um mehr als 3 % steigen.

Lufthansa zeigte sich erfreut über die Investition und ein Vertrauensbeweis in ihre Strategie und Zukunftsaussichten.

Kühne hat in der Vergangenheit gesagt, er strebe an, ein langfristiger, stabiler und zuverlässiger Partner der Lufthansa zu sein. Weiterlesen

„Einen privaten Hauptinvestor zu haben, ist keine schlechte Sache“, sagte Alexander Irving, Analyst bei Bernstein Research, und fügte hinzu, dass Kony ein Kandidat für den Kauf der deutschen Regierungsbeteiligung an Lufthansa werden könnte.

Siehe auch  Tamara Leisure Experiences mit Sitz in Indien stärkt sein deutsches Portfolio mit der vierten Hotelakquisition

Die deutsche Regierung besitzt nach der Rettungsaktion während der Pandemie eine Beteiligung von etwa 14 % an Lufthansa, die die Fluggesellschaft nach eigenen Angaben bis Oktober 2023 verkaufen will.

(1 Dollar = 0,9792 Euro)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Annika Ross und Ilona Weisenbach) Schreiben von Maria Sheehan; Redaktion von Miranda Murray und Jason Neely

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.