Mai 29, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Der rechtsextreme deutsche Politiker Björn Höcke macht sich der Verwendung des Nazi-Slogans schuldig

2 min read
Der rechtsextreme deutsche Politiker Björn Höcke macht sich der Verwendung des Nazi-Slogans schuldig

Bildquelle, Getty Images

Ein prominenter deutscher rechtsextremer Politiker wurde für schuldig befunden, in einer Rede absichtlich einen Nazi-Slogan verwendet zu haben.

Björn Höcke, Vorsitzender der AfD in Thüringen, stand vor Gericht, weil er den Satz „Alles für Deutschland!“ gesagt hatte. Im Mai 2021.

Das Logo ist mit den SA-Sturmtruppen verbunden, die eine wichtige Rolle bei der Machtübernahme der Nazis spielten.

Hockey, ein ehemaliger Geschichtslehrer, bestritt, die Wurzeln des Satzes zu kennen.

Das Gericht in der Oststadt Halle befand den 52-Jährigen für schuldig, Symbole einer Nazi-Organisation verwendet zu haben, und verhängte gegen ihn eine Geldstrafe von 13.000 Euro (14.000 US-Dollar; 11.200 Pfund). Das berichtet die Deutsche Welle News Das Geld kommt einem beliebten Anti-Extremismus-Programm zugute.

Hockey entging jedoch der Höchststrafe von drei Jahren Gefängnis und dem Verbot, ein öffentliches Amt zu bekleiden. Gegen das Urteil kann er Berufung einlegen.

Während des Prozesses, der letzten Monat begann, sagte Hockey, er sei „völlig unschuldig“.

Gerichtssprecherin Adina Kessler-Yensch sagte jedoch, die Richter seien davon überzeugt, dass Hockey von dem Verbot Kenntnis habe.

Der Präsident des Gerichts, Jan Stengel, sagte gegenüber Hockey, er sei „ein intelligenter und eloquenter Mann, der weiß, was er sagt“, so die Deutsche Presse-Agentur (DPA).

Bei einer Wahlkampfveranstaltung im Land Sachsen-Anhalt im Mai 2021 beendete Höcke seine Rede mit den Worten: „Alles für unsere Heimat, alles für Sachsen-Anhalt, alles für Deutschland!“

Bei einer weiteren Kundgebung im Dezember 2023 sagte er: „Alles für …“, worauf die Menge antwortete: „Deutschland!“

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst versucht, ihn in beiden Vorfällen vor Gericht zu stellen, doch das Gericht in Halle entschied, ihn erst bei der Kundgebung 2021 vor Gericht zu stellen.

Hockey beschrieb 2017 das Holocaust-Mahnmal in Berlin als „Denkmal der Schande“.

Höcke leitet seit der Gründung der AfD im Jahr 2013 den Landesverband der AfD in Thüringen. Die Partei liegt in Meinungsumfragen zu den Landtagswahlen in diesem Jahr an der Spitze.

Die AfD in Thüringen ist eine von drei Gruppierungen, die vom dortigen Verfassungsschutz offiziell als „rechtsextreme“ Gruppierung überwacht werden.

Das Urteil ergeht einen Tag nach einer anderen Klage, in der festgestellt wurde, dass der deutsche Inlandsgeheimdienst die AfD zu Recht wegen Extremismusverdachts überwacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert