Januar 27, 2023

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutsche Ankömmlinge in China erhalten die ersten ausländischen Coronavirus-Impfstoffe

2 min read

PEKING (Reuters) – In China lebende Deutsche erhielten am Donnerstag den BioNTech COVID-19-Impfstoff, den ersten ausländischen Coronavirus-Impfstoff in einem Land, das die Verwendung von nicht-chinesischen Impfstoffen selbst bei Infektionen nicht genehmigt hat. Kehle.

Gemäß einer Vereinbarung, die während des Besuchs von Bundeskanzler Olaf Scholz in Peking im November getroffen wurde, können Deutsche ab 12 Jahren ihre erste Dosis oder den BioNTech-Impfstoff in einem ausgewiesenen internationalen Krankenhaus in Peking, Shanghai, Shenyang, Guangzhou oder Chengdu erhalten.

Marcus Willendorf, 59, ein Dokumentarfilmer, sagte, er habe drei Dosen chinesischer Impfstoffe erhalten.

„Besonders in der aktuellen Situation, nachdem sich China plötzlich geöffnet hat, halte ich es für sehr praktisch, einen zusätzlichen BioNTech-Booster zu haben“, sagte er gegenüber Reuters im Beijing United Family Hospital, wo 25 Personen eine Impfung reserviert hatten.

Über 8.000 Dosen von BioNTech (22UAy.DE) Das deutsche Außenministerium teilte am Dienstag mit, dass der mit Pfizer entwickelte und unter der Marke COMIRNATY vertriebene Impfstoff nach China verschifft wurde und mehr als 1.500 Menschen ihr Interesse bekundet haben.

Nach Angaben der Botschaft leben etwa 14.000 Deutsche in China.

Das Auswärtige Amt sagte, deutsche Beamte versuchten, „das Angebot auch auf andere Nationalitäten auszudehnen“.

China hat bisher darauf bestanden, nur im Inland hergestellte Impfstoffe zu verwenden und im Westen hergestellte Impfstoffe zu vermeiden, die neuere mRNA-Technologie verwenden.

China, das eine Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen hat, hat im vergangenen Monat abrupt seine Politik „keine Virusverbreitung“ aufgegeben, und die Infektionen unter der immungeschwächten Bevölkerung nehmen zu, nachdem sie geschützt wurden, seit das Virus vor drei Jahren in der chinesischen Stadt Wuhan aufgetreten ist.

Siehe auch  Studie: Neue Pläne der Bundesregierung erfüllen Klimaziel nicht

Am Dienstag bot die Europäische Union China kostenlose COVID-19-Impfstoffe an. Auf die Frage, ob Peking das Angebot annehmen würde, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning, dass Chinas Impfstoffvorräte ausreichend seien.

Ein Sprecher der deutschen Regierung sagte letzten Monat, dass die Vereinbarung, die es Deutschen in China ermöglicht, den BioNTech-Impfstoff zu erhalten, auf Gegenseitigkeit beruht und in Deutschland lebende chinesische Staatsbürger auch mit Chinas SinoVac geimpft werden können.

SinoVac hat nicht sofort auf eine per E-Mail gesendete Anfrage mit der Bitte um einen Kommentar geantwortet.

(Berichterstattung von Joe Cash und Josh Arslan in Peking und Riham Elkoussa in Berlin; Redaktion von Angus McSwan)

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.