Sa. Apr 10th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Schweizer Armee beginnt mit der Ausgabe von Damenunterwäsche für Soldatinnen Schweiz

2 min read

Die Schweizer Streitkräfte machen einen großen Schritt, um mehr Frauen zu rekrutieren – indem weibliche Soldaten keine Männerunterwäsche mehr tragen.

Heutzutage werden alle Rekruten in “locker sitzender Herrenunterwäsche, oft in größeren Größen”, BBC, entlassen erwähnt. In einem Experiment, das im April beginnen soll, sagte die Schweizer Armee, dass Frauen zwei Sätze Damenunterwäsche erhalten würden – einen für die wärmeren Monate und einen für die kälteren Monate.

Die Schweizer Streitkräfte hoffen, den Anteil weiblicher Soldaten in den nächsten zehn Jahren von 1% auf 10% zu erhöhen.

Abgeordneter Marian Binder sagte: “Die Kleidung ist für Männer gedacht, aber wenn das Militär wirklich weiblicher werden soll, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden.”

Armeesprecher Cag Gunnar Seifert erzählte einer Schweizer Nachrichtenseite Watson: “Die ältere Generation von Uniformen war nicht zielgerichtet genug, um die spezifischen Bedürfnisse von Frauen zu erfüllen.”

Seifert sagte, dass andere Kleidung und Accessoires, einschließlich Kampfkleidung, Rucksäcke und Schutzjacken, ebenfalls neu bewertet wurden.

Verteidigungsministerin Viola Amherd begrüßte den Schritt Berichten zufolge und sagte, der “Konsens” müsse verbessert werden.

Männer und Frauen der Schweizer Streitkräfte haben seit 2004 die gleichen Aufgaben. Eine namenlose Soldatin sagte zu Watson, dass die Unterwäsche “einen Unterschied macht, ob Sie mit 27 Kilogramm Gepäck auf dem Boden kriechen oder ruhig auf einem Bürostuhl sitzen”.

Die Schweizer Armee ist nicht die einzige, die in der Schubladenabteilung Diskriminierung aufgrund des Geschlechts begeht.

Anfang März gab das United States Marine Corps bekannt, dass es die Zulage für den Ersatz von Unterwäsche annulliert, die bisher nur männlichen Rekruten gewährt wurde. Military.com erwähnt. Diese Diskrepanz wurde als Teil eines Berichts des Government Accountability Office festgestellt, in dem festgestellt wurde, dass einige weibliche Soldaten im Laufe ihrer Karriere mehr als 8.000 US-Dollar ihres Geldes für Kleidung ausgaben, während Männer manchmal Restprämien hatten.

READ  Donald Trump-Stellvertreter Mike Pence: Erst die Niederlage akzeptieren - dann aus dem Land fliehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.