Mo. Okt 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Tesla-Fabrik Brandenburg ist zum Standort des Giga-Fest geworden

2 min read

BERLIN (Reuters) – Von hellen Lichtern und überfüllten Lautsprechern bis hin zu weitläufigen Theatern und einem Riesenrad wurde das Tesla (TSLA.O)-Werk bei Berlin am Samstag in ein Festivalgelände für einen eintägigen Kreisfest umgewandelt, der von CEO Elon veranstaltet wird Moschus.

Die Messe, die voraussichtlich Zehntausende von Besuchern mit Vorrang für Brandenburger anziehen wird, beginnt um 10 Uhr und Bands und DJs werden die Party bis spät in die Nacht fortsetzen, heißt es auf der offiziellen Website der Veranstaltung.

Musk hofft, in den kommenden Wochen grünes Licht für den Produktionsstart am Standort zu erhalten, der mit 500.000 batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) pro Jahr seinen Höhepunkt erreichen wird – mehr als das Doppelte der deutschen BEV-Produktion im Jahr 2020.

Das Unternehmen legte außerdem Pläne vor, 5 Milliarden Euro (5,8 Milliarden US-Dollar) in ein 50-GWh-Batteriewerk neben dem Standort zu investieren und damit den geplanten 40-GWh-Standort von Volkswagen (VOWG_p.DE) in Salzgitter zu übertreffen. Weiterlesen

Während Tesla Kritiker immer wieder daran erinnert hat, dass der Standort Deutschland seinen E-Mobilitätszielen deutlich näher bringen wird, sind einige Einheimische und Umweltgruppen unzufrieden mit dem disruptiven Ansatz des US-Chefs, der ihrer Meinung nach der deutschen Geschäftskultur widerspricht. Weiterlesen

Die letzte Konsultation der öffentlichen Bedenken bezüglich des Standorts endet am 14. Oktober. Danach entscheidet das Umweltministerium, ob es abgelehnt oder genehmigt wird. Der Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg bezifferte die Zulassungschancen mit 95 %.

Drohnenaufnahmen, die in den 24 Stunden vor Beginn der Show auf Twitter gepostet wurden, zeigten, dass die Vorbereitungen in vollem Gange waren, mit Soundchecks von boomenden Techno-Songs, Lichttests und Festivalzelten, die neben Reihen von Tesla-Autos aufgestellt wurden.

Siehe auch  Quantenbotschaften folgen den Dächern Shanghais

Tesla hat von den lokalen Behörden die Genehmigung erhalten, trotz Pandemiebeschränkungen, die große Versammlungen auf 5.000 Menschen begrenzt haben, die Genehmigung von 9.000 Menschen gleichzeitig auf dem Standort zu haben, teilten die Behörden mit, nachdem sie einen Plan zur Sicherheit eines COVID-Falls vorgelegt hatten.

Die Teilnehmer haben Zeit für eine 1,5-stündige Werksbesichtigung und müssen laut Eintrittskarte ein negatives COVID-Testergebnis, eine Impfung oder Genesung nachweisen.

„Wir laden Sie ein, unser Werk entlang unserer Produktionslinien zu entdecken. Sie haben die Möglichkeit zu sehen, wie tonnenweise Erz geschmolzen, gepresst und gebündelt werden, um unser Model Y zu bauen“, heißt es in der Eintrittskarte.

(1 Dollar = 0,8649 Euro)

(Cover von Victoria Waldrusy, Schnitt von Nick Ziminsky)

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.