Fr. Jan 22nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Woche, in der das globale Impfrennen hässlich wurde

2 min read

Was ist mit den Armen?

Von den 10 Milliarden vorbestellten Impfstoffdosen weltweit wird die Hälfte von Ländern mit hohem Einkommen gekauft, die nur ein Achtel der 7,5 Milliarden Menschen weltweit ausmachen. Dank des Covax-Programms der WHO, das einen “fairen und gerechten Zugang” gewährleisten soll, wurden im ersten Halbjahr 2020 bereits 1,3 Milliarden Dosen an 92 Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen vergeben.

Einige WHO-Beamte befürchten jedoch, dass einige arme Länder noch bis 2024 warten könnten. Der “Impfstoff-Nationalismus” – bei dem die Regierungen ihr Volk an die erste Stelle setzen – könnte eine Rolle spielen. Letzte Woche war das Indian Serum Institute, der Pharmakonzern, der den Hauptauftrag für die Herstellung von Covax hält, gezwungen, Berichte abzulehnen, wonach die Regierung darauf bestand, indischen Bürgern Vorrang einzuräumen.

“Der Impfstoff-Nationalismus wird fortgesetzt und basiert darauf, wer bezahlen kann, obwohl er mit jedem Prinzip des globalen Gesundheitssystems in Konflikt steht”, sagte Dr. Claire Winham, außerordentliche Professorin für globale Gesundheitspolitik an der London School of Economics. “Die Lücke kann jedoch durch neue Impfstoffe geschlossen werden, die schließlich für Märkte ohne hohes Einkommen verfügbar werden.”

Jeder, ob arm oder reich, hat jedoch ein Interesse daran, dass die ganze Welt herausgefordert wird, denn wenn eine große Bevölkerung unbehandelt bleibt, verschwindet das Virus niemals und es kann zu gefährlicheren und arzneimittelresistenteren Stämmen mutieren. Wettbewerbsfähig oder nicht, die “Rangliste” ist ein Rennen, bei dem jeder die Ziellinie überqueren muss – sonst gibt es überhaupt keine Gewinner.

READ  Aldi Süd: Revolution bei Backwaren! Discounter kündigt große Veränderung an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.