Di. Sep 21st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

DOSB-Chef Hormann tritt zurück, da Führung vorgezogene Neuwahlen fordert

3 min read

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alphons Hormann, wird noch in diesem Jahr zurücktreten, nachdem er eine “Kultur der Angst” innerhalb der Organisation vorgeworfen hatte und die Präsidentschaft ein Misstrauensvotum vermeidet.

Für Dezember ist nun eine vorgezogene Neuwahl angesetzt, und weder Hormann noch Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen Kwah Niromand werden zur Wiederwahl antreten.

Seine Ethikkommission hat den DOSB aufgefordert, im Dezember dieses Jahres statt 2022 Wahlen abzuhalten, und die Präsidentschaft aufgefordert, sich einer Vertrauensabstimmung zu unterziehen.

Die Präsidentschaft hat sich der Forderung nach vorgezogenen Neuwahlen widersetzt und sich stattdessen bereit erklärt, sich in einer außerordentlichen Sitzung nach den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio 2020 einer Vertrauensabstimmung zu stellen, hat aber nun ihren Beitrag geleistet und die Vertrauensabstimmung mit Hormanns Ausscheiden aus dem Amt annulliert. Poste stattdessen.

Hörmann und die DOSB-Führung wurden von Politikern, Sportlergruppen und einigen regionalen Funktionären kritisiert, weil sie bei der Veröffentlichung der Empfehlungen der Ethikkommission keine vorgezogenen Neuwahlen ausgerufen hatten.

Die Untersuchung der Ethikkommission erfolgte, nachdem am 6. Mai ein Schreiben an die DOSB-Beamten gesendet wurde, in dem Hormanns Rücktritt gefordert wurde.

In dem anonymen Schreiben hieß es, es gebe innerhalb der Organisation unter der Führung von Hormann eine “Kultur der Angst”, einige Mitarbeiter seien “geistig und psychisch an die Grenzen des Verträglichen” gebracht worden.

Es wurden auch Vorwürfe erhoben, Gegenstände auf Mitarbeiter zu werfen, während Hormann dafür kritisiert wurde, dass er in Besprechungen unter Verstoß gegen die COVID-19-Regeln keine Maske trägt.

Die DOSB-Präsidentschaft hat Hormann, der das NOK seit 2013 leitet, zunächst ihre Unterstützung zugesagt – und dies veranlasste den Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, eine “umfassende Klärung” der Situation in einer Organisation zu suchen, die er früher leitete und ist jetzt emeritierter Präsident.

Siehe auch  "**** deine Mutter" - Griezmann, Pique treffen in einer wütenden Barcelona-Reihe aufeinander

Letztlich übte er Druck auf Hörmann aus, der mit seinem Rücktritt dem “Wohl des deutschen Sports” Vorrang einräumte.

Der DOSB hat die Behauptung abgeschüttelt, dass mehr als ein Drittel der Mitarbeiter sagen, es gebe eine Akte
Das Department of Basic Health Services (DOSB) wurde von Vorwürfen erschüttert, dass mehr als ein Drittel der Mitarbeiter sagen, es gebe in der Organisation eine „Kultur der Angst“ – und sie brachte schließlich den Präsidenten zu Fall © Getty Images

„Wir als Mannschaft haben in den vergangenen siebeneinhalb Jahren alles getan, um den Deutschen Fußball-Bund und den Nationalsport zu professionalisieren und ihm eine starke Stimme zu geben“, sagte Hormann.

„Wir haben gemeinsam viel erreicht.

„Allerdings möchte ich im Dezember den Weg für einen Neuanfang an der Spitze ebnen.

„Der DOSB und der gesamte Sportverband brauchen Kraft und Einheit, um weiterhin erfolgreich zu agieren und die Interessen seiner Mitgliedsorganisationen zu vertreten.

„Meine Motivation liegt im ehrenamtlichen Engagement und bleibt es, die soziale Kraft des Sports zu stärken, optimale Bedingungen für alle Sportler zu schaffen, die Werte des Sports zu vertreten und aktiv zu leben: Fairness, Respekt und Leistung.

„Das Wohl des deutschen Sports sollte immer hinter den Ambitionen und Zielen der Beteiligten stehen.

„Deshalb geht es nun darum, einen geordneten Übergang zu organisieren, der dem DOSB und seinen Mitgliedsorganisationen Stabilität sichert und gleichzeitig dem DOSB einen fairen Wettbewerb von Menschen und Konzepten ermöglicht.“

Der Rat sagte, ob die vier anderen DOSB-Vizepräsidenten sich für eine Wiederwahl entscheiden, werde zu einem späteren Zeitpunkt bestätigt, obwohl dies wahrscheinlich erscheinen könnte.

Petra Tzchube ist seit 2014 Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung.

Gudrun Doll-Tepper ist seit 2006 Vizepräsidentin für Bildung und Olympische Bildung.

Die ehemalige Eishockeyspielerin Ushe Schmitz ist Vizepräsidentin für Leistungssport und Andreas Silbersack ist Vizepräsidentin für Sportentwicklung und Breitensport.

IOC-Mitglied Britta Heidemann ist auch Mitglied des DOSB-Präsidiums, wo der ehemalige Ruderweltmeister Jonathan Koch die Sportler im Körper vertritt.

Siehe auch  Arsenal vs Chelsea Live-Streaming: Bestätigte Team-News, Tor-Updates und Live-Streaming-Details

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.