Sa. Jul 31st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

„Falsch“: Gesundheitsministerium sagt, dass Schüler einer Privatschule in Sydney fälschlicherweise Pfizer-Impfstoff verabreicht haben | New South Wales

3 min read

Das New South Wales Das Gesundheitsministerium sagt, ein “Fehler” habe dazu geführt, dass der Pfizer-Impfstoff an 163 Zwölfklässler an einer der teuersten Privatschulen Sydneys verabreicht wurde.

St. Joseph College in Sydney Die Lower North Coast bestätigte am Dienstag, dass mehr als 160 Schüler ihre erste Dosis des Impfstoffs erhalten hatten, nachdem das staatliche Gesundheitsministerium den Antrag der Schule genehmigt hatte.

Die Schule sagte, sie habe im Mai grünes Licht für Impfungen erhalten, weil ihre Internatsschüler indigene Schüler und Schüler aus abgelegenen und regionalen Gemeinden sind.

Ältere Schüler sollten erschossen werden, als der Unterricht wieder aufgenommen wurde.

Guardian Australia versteht eine Privatschule für Mädchen mit einer großen Anzahl von Internaten und hat auch von New South Wales Zugang erhalten Gesundheit Der Pfizer-Impfstoff, während die meisten Menschen unter 40 in Australien nicht in Frage kommen.

Das Sydney Der örtliche Gesundheitsbezirk, der Teil von NSW Health ist, sagte, ein Fehler habe dazu geführt, dass die gesamte 12. Kohorte in St. Joseph geimpft wurde und nicht nur Aborigine-Studenten.

“Das St. Joseph’s College in Hunters Hill hat sich bezüglich der Impfung von Aborigines-Studenten an der Schule mit dem örtlichen Gesundheitsbezirk von Sydney in Verbindung gesetzt”, sagte Dr. Theresa Anderson, Chief Executive Officer.

„Es wurde vereinbart, dass Aborigines-Studenten durch das staatliche Gesundheitssystem im Immunisierungszentrum des Royal Prince Alfred Hospital geimpft werden.

“Durch einen Fehler wurde auch die breitere Gruppe der Bewohner der 12. Klasse geimpft, insgesamt 163 Schüler. Der Sydney Local Health District entschuldigt sich für diesen Fehler.”

Am Dienstag zuvor sagte Ross Tarlinton, Rektor des St. Joseph’s College: „Das College hat sich im Mai 2021 mit dem örtlichen Gesundheitsbezirk von Sydney in Verbindung gesetzt, um sich nach der Möglichkeit zu erkundigen, Schüler zu impfen, da wir eine große Anzahl von Jungen haben, die in einer Wohngemeinschaft leben. Dazu gehören auch Jungen aus ländlichen, abgelegenen und indigenen Gemeinschaften.

Alle Aborigines und heterosexuelle Torres-Insulaner ab 16 Jahren haben Anspruch auf Pfizer Serum.

“Der Impfstoff wurde von NSW Health über den Sydney Local Health District zugelassen und verabreicht”, sagte Tarlinton. “Das College hat Vorkehrungen getroffen, um den zugelassenen Impfstoff in einem von NSW Health benannten Zentrum zu verabreichen.”

NSW Health antwortete nicht auf Fragen, ob andere Internate die Impfstoffe erhalten haben.

Anerkennung, dass das Kollegium nicht bestimmt not Impfpriorität, Er begrüßte die Möglichkeit, den Impfstoff angesichts der erteilten Zulassungen den Studenten anzubieten“, sagte Tarlinton.

Das Kollegium wird die Mitglieder seiner Gemeinschaft weiterhin ermutigen und unterstützen, bei jeder Gelegenheit die entsprechende Impfung zu erhalten. Das St. Joseph’s College nimmt den Rat von NSW Health ein und befolgt die Anordnungen der öffentlichen Gesundheit in Bezug auf die Covid-19-Pandemie.”

Nur Personen zwischen 40 und 60 Jahren sind offiziell teilnahmeberechtigt Um die Pfizer-Dosis in NSW sowie prioritären Gruppen wie Gesundheitspersonal zu erhalten.

Alle indigenen Völker im Alter zwischen 16 und 49 Jahren sind gemäß den Zulassungskriterien der Bundesregierung für eine Impfung geeignet, da sie ein höheres Risiko haben, an Covid zu erkranken und sich anzustecken.

St. Joseph, das sowohl von der Stadt als auch von den ländlichen Gebieten begrenzt wird, lehnte es ab, zu sagen, wie viele Schüler der 12.

Der Geschäftsführer der Australian Boarding Schools Association, Richard Stokes, sagte, Internate seien bestrebt, Schüler so schnell wie möglich zu impfen.

„In Internaten lebt man auf engstem Raum und kann als ähnlich wie Altenpflegeeinrichtungen angesehen werden“, sagte er.

Die King’s School in Parramatta bestätigte, dass sie mit NSW Health in Gesprächen über die Impfung ihrer Schüler sei, aber noch keine Genehmigung erhalten habe.

Ein Sprecher der King’s School sagte, die Schule arbeite weiterhin mit dem örtlichen Gesundheitsdienst zusammen, um “Optionen für die Impfung von Schülern zu untersuchen”.

“Kings glaubt, dass es für das Wohlergehen aller Australier wichtig ist, die Impfraten zu beschleunigen.”