August 11, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

France News: Chaos, da die Staatsverschuldung auf 114 % des BIP steigt – könnte „außer Kontrolle geraten“ | Welt | Nachrichten

2 min read

Die Staatsverschuldung erreichte Ende des ersten Quartals 2022 114,5 Prozent des BIP – gegenüber 112,9 Prozent Ende Dezember 2021. Die Zahlen wurden vom Nationalen Institut für Statistik und Wirtschaftsstudien (INSEE) in Frankreich veröffentlicht. Der französische Präsident Emmanuel Macron steht nun unter enormem Druck, da der neue Chef der Republiken in der Nationalversammlung davor warnt, dass „die Situation in den kommenden Monaten alarmierend werden könnte“.

In einer wütenden Warnung sagte Olivier Marlex, er sei „sehr wütend auf diejenigen, die dieses Thema unter den Tisch legen“.

LESEN SIE MEHR: Ukraine Live: Putin rockte, nachdem Comms Intercept „Elite“ „eliminiert“ hatte

„Heute werden wir von der Realität heimgesucht“, sagte er dem französischen Radiosender Europe 1: Europe 1.

„Wenn wir es in den kommenden Wochen und Monaten nicht sehr ernst nehmen, könnte die Situation in Frankreich sehr gefährlich und besorgniserregend werden und außer Kontrolle geraten.

„Die Situation der französischen Schulden ist heute sehr gefährlich, wirklich sehr gefährlich und vielleicht mehr als gefährlich.“

Dieser massive Anstieg der Staatsverschuldung ist in erster Linie auf den Anstieg der Staatsverschuldung (+56 Mrd. £) zurückzuführen, wenn die Sozialversicherungsverwaltung zaghafter liefert (+22,1 Mrd. £).

Der Präsident von Les Républicains warnte Herrn Marlex, dass diese Situation „eine enorme Verantwortung für alle mit sich bringt“.

Es sei eine Verantwortung, sagte er, „dass der Präsident der Republik wissen muss, wie man Bedingungen für Dialog und Zuhören schafft.

„Es hat immer eine gewisse Plastizität des Materials gezeigt, und ich weiß nicht, ob es in der Form, auf das Ego, zu derselben Plastizität fähig wäre.

Siehe auch  Proteste gegen Frankreichs "Amber Plus"-Umzug eskalieren

Weiterlesen: Macrons geheimes Gespräch mit Biden vom Mikrofon aufgenommen

Aber in einem weiteren Albtraum für Frankreich wird erwartet, dass die Inflation im Laufe des Sommers von 5,2 Prozent im Mai auf 7 Prozent in diesem Jahr steigen wird – auf ein Niveau, das Frankreich seit fast 40 Jahren nicht mehr gesehen hat.

Das Nationale Institut für Statistik und Statistik (INSEE) hat davor gewarnt, dass sich der aktuelle Preisdruck von Energie – die bisher die Inflation in ganz Europa angeheizt hat – auf Lebensmittel und Fertigprodukte sowie Dienstleistungen verlagern könnte.

Die Inflation wurde auf 2 Prozentpunkte höher geschätzt, wenn die Regierung keine Maßnahmen ergriffen hätte – darunter Obergrenzen für Gas- und Strompreise und einen Rabatt auf Kraftstoffpreise – um zu versuchen, den Preisdruck zu kontrollieren.

Zusätzliche Berichterstattung von Maria Ortega.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.