Mi. Okt 27th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Frankreich fordert die reichen Länder auf, den Anteil Afrikas am Internationalen Währungsfonds zu verdoppeln

3 min read

Frankreich forderte andere reiche Länder auf, diesem Beispiel zu folgen und sich zu verpflichten, einen Teil von ihnen neu zuzuweisen Die Sonderziehungsrechte des Internationalen Währungsfonds für Afrika, damit der Kontinent seinen Anteil an neuer Finanzierungsunterstützung verdreifachen kann.

Afrika soll 33 Milliarden Dollar des Originals erhalten Der Internationale Währungsfonds bereitet eine Infusion von 650 Milliarden US-Dollar vor, die er später in diesem Jahr an die Mitgliedstaaten weitergeben will. Präsident Emmanuel Macron sagte in einer Live-Konferenz, dass gemeinsame Anstrengungen unternommen werden, um diesen Betrag auf 100 Milliarden US-Dollar zu erhöhen.

Macron sagte: “Wir haben beschlossen, in den kommenden Wochen zusammenzuarbeiten, um eine politische Einigung zu erzielen”, bis Oktober. “Wir brauchen mehr als das Dreifache der natürlichen Atmosphäre, die nach Afrika gehen würde”, sagte er.

An dem Gipfel nahmen die IWF-Direktorin Kristalina Georgieva, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, die US-Finanzministerin Janet Yellen und der chinesische Vizepremier Han Zheng teil, der weltweit größte bilaterale Kreditgeber für Entwicklungsländer. Während Macron sagte, das Treffen habe zu einer “Änderung der Denkweise” geführt, ging es nicht so weit, die finanzielle Situation zu sichern Feuerkraft Afrikanische Volkswirtschaften brauchen. Der Internationale Währungsfonds schätzt, dass der Kontinent bis 2023 eine Finanzierungslücke von 345 Milliarden US-Dollar hat.

Lesen Sie mehr: Die Epidemie hat drei von vier Afrikanern heimgesucht, wie die Umfrage zeigt

Der senegalesische Präsident Macky Sall sagte auf der Konferenz, 33 Milliarden Dollar seien “ein Tropfen auf den heißen Stein”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.