Februar 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Fünf Dinge, die Sie wissen sollten, um Ihren Montag zu beginnen

3 min read
Fünf Dinge, die Sie wissen sollten, um Ihren Montag zu beginnen

Laut CBN gaben Nigerianer in sechs Monaten 340 Millionen US-Dollar für ausländische Universitätsbewerbungen aus

Nach Angaben der nigerianischen Zentralbank gaben Nigerianer, die eine Zulassung an ausländischen Universitäten anstrebten, im ersten Halbjahr 2023 340,84 Millionen US-Dollar für Bewerbungen aus.

Die Zahl ging im Vergleich zum ersten Quartal um 44,28 Prozent zurück, was Anlass zur Sorge hinsichtlich des Bildungssektors gibt. Verzögerungen bei der Bearbeitung von Formular A führten dazu, dass Studenten aufgrund des Rückstands bei der Nachfrage nach Devisen Dollars auf dem Schwarzmarkt suchten.

Experten weisen darauf hin, dass Investitionen in den lokalen Bildungssektor die Notwendigkeit eines Auslandsstudiums verringern können.

Laut Minister wird FG Ausrüstung im Wert von 1,2 Millionen Euro importieren, um die Echo-Brücke zu sanieren

Dave Umahi, Nigerias Arbeitsminister, sagte, dass Baumaschinen im Wert von 1,2 Millionen Euro importiert werden müssen, um die Sanierung der Eko-Brücke in Lagos zu erleichtern.

Diese Ankündigung erfolgte während eines Besuchs mehrerer Brücken im Bundesstaat Lagos. Der technische Charakter der Reparaturarbeiten an der Echo Bridge erfordert den Import dieser Ausrüstung.

Der Minister betonte die Bedeutung der Instandhaltung der Brücke und räumte ein, dass es bei anderen alten Brücken Probleme gebe. Die Sanierung soll 2024 mit mehr Personal und Ausrüstung vor Ort abgeschlossen sein.

Edo Refineries möchte die Raffineriekapazität Nigerias steigern

Die Edo-Raffinerie und die Duport-Raffinerie im Bundesstaat Edo seien gut aufgestellt, um die Raffineriekapazität Nigerias bis 2025 auf 1,5 Millionen Barrel pro Tag zu steigern, sagte Sembi Wabot, Exekutivsekretär des Nigerian Content Development and Monitoring Council.

Diese Raffinerien haben bereits gemeinsam 300.000 Barrel Rohöl bestellt und produzieren derzeit verschiedene petrochemische Produkte.

Siehe auch  Der Wirtschaftsrückgang in der Eurozone zeichnet sich ab, da die Geschäftsaufträge zurückgehen

Wabot führte mehrere Projekte, darunter Raffinerien der Dangote- und Boa-Gruppe, als Mitwirkende zu diesem Raffinierungsziel auf.

Nigeria begrüßt deutsche Investitionen im Bereich Gas und Mineralien

Bundeskanzler Olaf Scholz brachte bei seinem Besuch in Subsahara-Afrika die Bereitschaft Deutschlands zum Ausdruck, in wichtige Gas- und Mineralienvorkommen in Nigeria zu investieren.

Dies ist sein dritter Besuch in der Region in zwei Jahren und unterstreicht das wachsende Interesse Deutschlands an der energiereichen Region.

Schulz begrüßte die Bemühungen Nigerias zum Ausbau der LNG-Kapazitäten und erörterte die Möglichkeit einer Beteiligung deutscher Unternehmen am Gassektor.

Präsident Bola Tinubu ermutigte deutsche Unternehmen, in Pipelines zu investieren, und erörterte gasbezogene Fragen.

Schulz verwies auch auf das Interesse Deutschlands am Bau von Eisenbahnen in Nigeria, um sich von der chinesischen Dominanz in diesem Sektor abzuwenden.

Israel bombardiert den nördlichen Gazastreifen und verstärkt gleichzeitig seine Bodenangriffe

Palästinenser im nördlichen Gazastreifen meldeten am frühen Montag schwere Luft- und Artillerieangriffe, als israelische Streitkräfte mit Unterstützung von Panzern in den Streifen vordrangen und eine Bodenoffensive starteten, was zu wachsenden internationalen Aufrufen zum Schutz der Zivilbevölkerung führte.

Palästinensische Medien berichteten, dass israelische Luftangriffe Gebiete in der Nähe der Krankenhäuser Al-Shifa und Al-Quds in Gaza-Stadt trafen und palästinensische Bewaffnete in einem Grenzgebiet östlich der Stadt Khan Yunis im südlichen Gazastreifen mit israelischen Streitkräften zusammenstießen.

Zu den Kämpfen am frühen Montag gab es weder von der Hamas noch von der israelischen Armee einen Kommentar. Reuters konnte diese Berichte nicht bestätigen.

Die Bombardierung erfolgte Stunden, nachdem Israel Fotos von Kampfpanzern an der Westküste der palästinensischen Enklave veröffentlicht hatte, was auf einen möglichen Versuch hindeutete, die Hauptstadt Gazas zu belagern, zwei Tage nachdem die israelische Regierung eine Ausweitung der Bodenangriffe an der Ostgrenze des Gazastreifens angeordnet hatte. (Reuters)

Siehe auch  Deutsche meiden Einlagen im Ausland aus Angst vor neuer Krise Von Reuters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert