Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

German Schulz warnt davor, dass Extremisten Wut schüren, während die Bauern protestieren und die Unzufriedenheit zunimmt

3 min read
German Schulz warnt davor, dass Extremisten Wut schüren, während die Bauern protestieren und die Unzufriedenheit zunimmt

Bundeskanzler Olaf Scholz forderte am Samstag Ruhe und die Bereitschaft, Zugeständnisse zu akzeptieren, während das Land mit Protesten von Landwirten konfrontiert ist, die gegen einen Plan zur Reduzierung der Kraftstoffsubventionen verärgert sind. Er warnte, dass Extremisten die Wut vor dem Hintergrund einer breiteren Unzufriedenheit schüren würden.

Landwirte blockierten Hauptstraßen und blockierten den Verkehr im ganzen Land mit ihren Traktoren im Rahmen einer Protestwoche gegen einen Plan zur Abschaffung von Steuererleichterungen für in der Landwirtschaft verwendeten Diesel. Sie setzten die Demonstrationen fort, obwohl die Regierung ihren ursprünglichen Plan abgeschwächt hatte, indem sie sagte, dass die Autosteuervergünstigungen für landwirtschaftliche Fahrzeuge beibehalten würden und die Dieselsteuererleichterungen über einen Zeitraum von drei Jahren gekürzt würden.

„Wir haben die Argumente der Landwirte ernst genommen“, sagte die Bundeskanzlerin in einer Videobotschaft und betonte, die Regierung habe eine „gute Einigung“ erzielt, obwohl die Landwirte weiterhin darauf bestanden, die Subventionskürzungen vollständig abzuschaffen. Er sagte auch, dass die Beamten darüber diskutieren würden, „was wir tun können, damit die Landwirtschaft eine gute Zukunft hat“.

Der Plan, Steuererleichterungen abzuschaffen, ergab sich aus der Notwendigkeit, eine große Lücke im Haushalt 2024 zu schließen. Die Proteste der Bauern kommen zu einer Zeit großer öffentlicher Unzufriedenheit mit der Dreiparteien-Mitte-Links-Regierung von Schulz, die für häufige öffentliche Auseinandersetzungen bekannt ist . Schultz erkannte Bedenken an, die weit über Agrarsubventionen hinausgingen, und sagte, dass Krisen, Konflikte und Zukunftsängste die Menschen beunruhigen.

Siehe auch  Füllkrug entschied sich, Deutschland einen Stammplatz zu sichern

„Argumente gehören in die Demokratie“, sagte Schultz. „Aber ich weiß, auch aus meiner persönlichen Erfahrung in den letzten Monaten, dass Streit die Menschen zermürben und verunsichern kann. Wir müssen dieses Jahr besser werden.“

Auch Kompromisse seien ein wesentlicher Bestandteil der Demokratie, fügte Schultz hinzu. Doch nun sagte er: „Die Wut wird gezielt geschürt; Massenhaft prangern Extremisten jeden Kompromiss an, auch in den sozialen Medien, und vergiften jede demokratische Debatte.

„Das ist eine giftige Mischung, die uns Sorgen machen sollte, und sie macht mir auch große Sorgen“, sagte er.

Die rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat im vergangenen Jahr an Stärke gewonnen und liegt in landesweiten Meinungsumfragen derzeit mit einer Unterstützungsrate von über 20 % auf dem zweiten Platz – hinter dem Mainstream-Mitte-Rechts-Oppositionsblock, aber vor den Parteien in Schulz‘ Koalition. In Deutschland stehen im kommenden Juni Wahlen zum Europäischen Parlament an und im September drei Landtagswahlen im ehemals kommunistischen Osten, wo die AfD besonders stark ist.

Die Behörden haben gewarnt, dass rechtsextreme Gruppen und andere versuchen könnten, die Bauernproteste auszunutzen, und die Demonstrationen wurden nach einem zuvor weithin kritisierten Vorfall, bei dem eine Gruppe von Bauern Vizekanzler Robert Habeck daran gehindert hatte, auf einer Fähre auszusteigen, auf den Prüfstand gestellt auf kleinem Raum. Nordseehafen bei der Rückkehr von einer Privatreise zu einer vorgelagerten Insel.

Schulz dankte dem Vorsitzenden des Deutschen Bauernverbandes für die klare Distanzierung von „Extremisten und manchen Nachahmern, die zum ‚Aufstand‘ und Unsinn vom ‚Regimesturz‘ aufrufen.“

„Wenn legitime Proteste an und für sich in überwältigende Wut oder Missachtung demokratischer Prozesse und Institutionen umschlagen, verlieren wir alle“, sagte er. „Nur diejenigen, die unsere Demokratie verachten, werden davon profitieren.“

Siehe auch  ▷ Was Krebspatienten über "Nutrition & Cancer" wissen wollen / Neue Rubrik von ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert