Do. Okt 28th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ist VPN auf jeden Fall notwendig? Was denken Sie?

3 min read

Nun, wenn Sie überlegen, welche Zeit Sie jeden Tag im Netz verbringen und welche Daten Sie jede Stunde darüber versenden und erhalten, wird klar, dass ein VPN für Sie und andere Benutzer viele Vorteile mit sich bringt.

Laut Untersuchungen verbringt der deutsche Internet-Nutzer im Durchschnitt knapp 5 Std. täglich im Netz. Egal, aus welchen Gründen dies privat oder geschäftlich geschieht, besonders heute sollten die Daten zunehmend besser geschützt werden.

 

VPN-Datenschutz: Was versteckt ein VPN?

Ein VPN kann eine Menge Informationen verbergen, die Ihre Privatsphäre gefährden können.

Hier sind fünf von ihnen:

  1. Ihr Browserverlauf:

Es ist kein Geheimnis, wo Sie im Internet surfen. Ihr Internetdienstanbieter und Ihr Webbrowser können so ziemlich alles verfolgen, was Sie im Internet tun. Viele der Websites, die Sie besuchen, können ebenfalls einen Verlauf speichern. Webbrowser können Ihren Suchverlauf verfolgen und diese Informationen mit Ihrer IP-Adresse verknüpfen.

Hier sind zwei Beispiele, warum Sie Ihren Browserverlauf vielleicht privat halten möchten. Vielleicht haben Sie ein medizinisches Problem und suchen im Internet nach Informationen über Behandlungsmöglichkeiten. Raten Sie mal! Ohne VPN haben Sie diese Informationen automatisch weitergegeben und erhalten möglicherweise gezielte Werbung, die die Aufmerksamkeit auf Ihre Erkrankung lenken könnte.

Oder vielleicht wollen Sie nur den Preis für Flugtickets für einen Flug im nächsten Monat ermitteln. Die Reiseseiten, die Sie besuchen, wissen, dass Sie nach Flugtickets suchen, und zeigen möglicherweise Tarife an, die nicht die günstigsten sind.

Dies sind nur ein paar einzelne Beispiele. Denken Sie daran, dass Ihr Internet-Provider in der Lage sein könnte, Ihren Browserverlauf zu verkaufen. Selbst sogenannte private Browser sind möglicherweise nicht so privat.

Siehe auch  Aldi verkauft heute das iPhone 8: Hier können Sie das Apple-Handy noch günstiger bekommen

 

  1. Ihre IP-Adresse und Ihr Standort:

Jeder, der Ihre IP-Adresse erfasst, kann darauf zugreifen, was Sie im Internet gesucht haben und wo Sie sich befunden haben, als Sie gesucht haben. Stellen Sie sich Ihre IP-Adresse wie eine Absenderadresse vor, die Sie auf einen Brief schreiben würden. Sie führt zurück zu Ihrem Gerät.

Da ein VPN eine IP-Adresse verwendet, die nicht Ihre eigene ist, ermöglicht es Ihnen, Ihre Online-Privatsphäre zu wahren und anonym im Internet zu suchen.

Sie sind auch davor geschützt, dass Ihr Suchverlauf gesammelt, angesehen oder verkauft wird. Denken Sie daran, dass Ihr Suchverlauf immer noch eingesehen werden kann, wenn Sie einen öffentlichen Computer oder einen von Ihrem Arbeitgeber, Ihrer Schule oder einer anderen Organisation bereitgestellten Computer verwenden.

  1. Ihr Standort für das Streaming:

Möglicherweise zahlen Sie für Streaming-Dienste, mit denen Sie z. B. Profisport sehen können. Wenn Sie außerhalb des Landes reisen, ist der Streaming-Dienst möglicherweise nicht verfügbar. Dafür gibt es gute Gründe, darunter Vertragsbedingungen und Vorschriften in anderen Ländern.

Mit einem VPN können Sie jedoch eine IP-Adresse in Ihrem Heimatland auswählen. Damit hätten Sie wahrscheinlich Zugriff auf jedes Ereignis, das auf Ihrem Streaming-Dienst gezeigt wird. Möglicherweise können Sie auch Daten- oder Geschwindigkeitsdrosselungen vermeiden.

  1. Ihre Geräte:

Ein VPN kann helfen, Ihre Geräte, einschließlich Desktop-Computer, Laptop, Tablet und Smartphone, vor neugierigen Blicken zu schützen. Ihre Geräte können Hauptziele für Cyberkriminelle sein, wenn Sie auf das Internet zugreifen, besonders wenn Sie sich in einem öffentlichen WLAN-Netzwerk befinden.

Kurz gesagt, ein VPN hilft, die Daten zu schützen, die Sie auf Ihren Geräten senden und empfangen, damit Hacker nicht jede Ihrer Bewegungen beobachten können.

  1. Ihre Web-Aktivitäten – zur Erhaltung der Internetfreiheit:
Siehe auch  Über 8 Millionen Mal heruntergeladen: Löschen Sie unbedingt diese Android-Apps

 

Hoffentlich sind Sie kein Kandidat für staatliche Überwachung, aber wer weiß. Denken Sie daran, dass ein VPN davor schützt, dass Ihr Internetdienstanbieter Ihren Browserverlauf sieht.

Sie sind also geschützt, wenn eine Regierungsbehörde Ihren Internet-Provider auffordert, Aufzeichnungen über Ihre Internet-Aktivitäten zu liefern. Angenommen, Ihr VPN-Anbieter protokolliert Ihren Browserverlauf nicht (einige VPN-Anbieter tun dies), kann Ihr VPN helfen, Ihre Internetfreiheit zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.