Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Könnten Vereine außerhalb der vier reichsten Ligen dieses von der Premier League inspirierte Erwachen nutzen, um Reformen auf breiter Front voranzutreiben?

6 min read

Seit der gestrigen Ankündigung der Europäischen Premier League haben viele Sky Sports-Experten und Fans der Premier League-Clubs plötzlich begonnen, die Übel des modernen Spiels, die Gier bestehender Mächte, anzuprangern und sowohl Fans als auch Fußball zu ignorieren. Zuerst war meine Reaktion: “Wie scheinheilig sind diese Leute?” Aber dann fragte ich mich, ob dieses Erwachen unter den Anhängern in den reichsten Ligen es uns ermöglichen könnte, Reformen in allen Bereichen durchzuführen.

In der neuen europäischen Liga werden Arsenal, Atletico Madrid, Tottenham und Man City vertreten sein. Zwischen ihnen ist die Gesamtzahl der Europapokale Null. In der Zwischenzeit werden Benfica, Celtic, Feyenoord, Ajax, Hamburg, Stowe Bukarest, Porto, Eindhoven, der Rote Stern Belgrad, Marseille und Dortmund nicht teilnehmen. Sie haben 16 Europapokale dazwischen.

Vereine wie Celtic, Benfica und Ajax haben weltweite Unterstützung, jede Woche massive Besucherzahlen und eine große Geschichte im europäischen Fußball. Aufgrund der albernen TV-Deals in den vier großen Ligen (England, Deutschland, Italien und Spanien) werden diese Vereine jedoch nie wieder an der europäischen Top-Tabelle essen können, außer in einer einmaligen Saison wie Ajax, die das Halbfinale erreicht -Finale. Finale, bevor die reichen Vereine ihren Kader wieder umbringen! Selbst in großen Ligen wie der Premier League haben Milliardäre großartige Eliten geschaffen (Chelsea, Liverpool, Manchester United und Manchester City), mit denen andere in der Division nicht mithalten können, außer einem seltsamen Sieg von Leicester, der wahrscheinlich nie stattfinden wird. wiederholt.

Leute wie Celtic, Ajax, Feyenoord, Benfica usw. bringen durch Ticketverkauf, Support und Merchandise weltweit viel mehr Geld ein als viele Teams. Wir haben jedoch eine Situation, in der einige Gruppen in den reichen Ligen das Fünffache des Betrags zahlen können, den wir Spielern zahlen können, obwohl es sich um viel kleinere Vereine handelt. Tatsächlich wurden die großen Institutionen, die in den ärmsten Ligen stecken, von vielen zurückgelassen, die kein eigenes Geld verdienen: Die berühmten Vereine hatten keine Chance, in Europa anzutreten.

Sky TV hat Geld in den erstklassigen englischen Fußball gepumpt, wo die Trennung vor mehr als 25 Jahren begann. Seitdem hat sich der Abstand immer weiter vergrößert. Wir haben jedoch Kritiker bei Sky Sports, die uns sagen, dass die Premier League eine Schande ist, weil es um Gier geht, ohne an die Fans zu denken, die an Spielen oder Fußballspielen teilnehmen, da es sich um ein geschlossenes Geschäft handelt, in dem regelmäßig Spiele in verschiedenen Ländern stattfinden. Die lächerlichen Skalentrends hier, wenn man bedenkt, dass Sky nicht nur eine große Rolle dabei spielte, Mega-Clubs außerhalb von England, Deutschland, Spanien und Italien hinter sich zu lassen; Sie wechseln aber auch sonntags um 12 Uhr, freitagabends usw. Dies macht es den Fans kaum möglich, zu den Spielen zu reisen, insbesondere beim Training. Meiner Meinung nach haben sie die europaweite Konkurrenz zerstört und die Fans ignoriert. Die Premier League ist nur eine Erweiterung davon.

READ  Mineral und Finanzen beginnen die zweite Phase der Bohrungen in Lagoa Salgada

Die meisten Fans der Premier League kümmerten sich bis gestern nicht darum. Sie genossen ihren Erfolg und unterschrieben die besten Spieler mit ihrem TV-Geld. Sie verspotten den schottischen Fußball und die großen Vereine, weil sie in der “Farmers ‘League” und der “Pub League” spielen. Sie vergessen, dass der Fußball 1992 nicht erfunden wurde. Sie erkennen nicht, dass Dundee United, Aberdeen, Celtic und Rangers in den 1980er Jahren in der Endphase Europas gegeneinander antraten. Sie vergaßen, dass in den 1960er und 1970er Jahren Größen wie Celtic, Ajax und Benfica Europapokale gewannen und an mehreren Finals und Halbfinals teilnahmen. Sie haben sehr wenig darauf geachtet, was sich geändert hat und wie unglaublich die Unterstützung, Geschichte und Leidenschaft für diese Clubs auf der ganzen Welt ist. Diese Unwissenheit hielt auch an, nachdem Celtic und Rangers 2003 bzw. 2008 das Europapokalfinale erreicht hatten.

Was sich herausstellte, war eine seelenlose Liga in Englands erster Liga, ohne Luft oder Emotionen. Während wir unsere Identität, die Unterstützung der Arbeiterklasse und die Atmosphäre, die als eine der besten im Weltfußball gilt, bewahrt haben.

Zusammen mit TV-Deals und Milliardären wurde der Europapokal erneuert und nach einigen Änderungen bleibt die Champions League der Wettbewerb, der sie zuvor war. Erstens dürfen die reichsten Ligen in vier Vereine, während die Meister der kleineren Nationen bis zu vier Qualifikationsrunden gegeneinander spielen müssen. Danach werden die Gruppen so eingestuft, dass der Eintritt in die reichsten Clubs garantiert ist. Ich kann Veränderungen annehmen und bin nicht gegen die Bildung einer Gruppe, aber die Auslosung sollte offen sein und es sollte keine Qualifikation für die Nationenmeister erforderlich sein. Generalmajor Al Akhdar hat dies vor einigen Jahren betont, und andere haben sich darüber lustig gemacht.

Ich muss darauf hinweisen, dass Deutschland, obwohl es zu den vier reichsten Ligen gehört, aufgrund der 50% + 1-Regel seinen Geist, seine Identität und seine Leidenschaft bewahrt hat, was bedeutet, dass die Vereine im Besitz der Fans sind. Dank dessen nimmt kein deutscher Verein an der neuen Premier League teil. Der deutsche Fußball ist wirklich ein Maßstab, um den modernen Fußball mit dem Respekt vor den Fans in Einklang zu bringen.

READ  Dem Bericht zufolge wird Tesla mindestens eine Milliarde Euro an staatlicher Hilfe erhalten

Nachdem die Fans der Premier League von den Teilnehmern der Premier League enttäuscht wurden, erwachen sie allmählich zu den Übeln des modernen Fußballs. Sie sprachen über die Fans, die Leidenschaft, den fairen Wettbewerb und wie Fußball sein sollte. Anstatt sich über Heuchelei lustig zu machen, sollten wir diese Gelegenheit nutzen, um auf die anderen oben genannten Probleme hinzuweisen, und uns bemühen, dass die Gewerkschaft angemessene Reformen im Spiel herbeiführt.

Ich weiß, wir kehren nicht zu einer Art Fußballutopie zurück, in der Spiele nur von Fans im Free-TV gesehen werden, die nicht an Spielen teilnehmen können. Der Europapokal ist das Ko-Turnier für alle Ligameister, eine vollständige finanzielle Gleichstellung in ganz Europa usw. bis dahin. Aber vielleicht können wir versuchen, das Spiel zu inszenieren und zu reparieren, um die Dinge fairer als das aktuelle System zu machen. Zum Beispiel können wir uns das deutsche Modell des Fanbesitzes ansehen, bei dem Unternehmensinvestitionen zulässig sind. Wir können untersuchen, wie wir die Gruppenphasen in der Champions League reservieren können, um den Sponsoren und Fernsehsendern zu gefallen, aber wir drängen auf eine offene Auslosung in diesen Gruppen und hören auf, die Champions zu bitten, sich zu qualifizieren. Vielleicht sollten diejenigen, die nicht die Champions ihrer eigenen Nation sind, die Qualifikation durchführen. Dies kann tatsächlich im Interesse der Zulagen liegen, da es das Turnier diversifiziert und bedeutet, dass wir nicht jedes Jahr die jährlichen Treffen derselben wenigen Teams im Halbfinale sehen.

Vielleicht könnten wir die TV-Deals beenden, damit Vereine außerhalb des Grand Slam die Lücke schließen können, wie es Celtic 2003 tat, als sie das UEFA-Pokal-Finale erreichten. Zu dieser Zeit gab es eine finanzielle Lücke, die jedoch nicht sehr offensichtlich war. Daher konnten wir zeitweise mithalten, insbesondere indem wir die Spieler der unteren Liga der Premier League anzogen.

READ  NIO führt eine 100-kWh-Batterie ein und ermöglicht die Rekonstruktion

Die Kämpfe müssen aufgenommen werden, um die Premier League zu vermeiden, aber der Krieg endet nicht dort. Wir müssen versuchen, die Fußballfans zu vereinen und daran zu arbeiten, andere Probleme zu beheben. Nur dann können wir ein echtes Pflichtspiel spielen und die Fans im Auge behalten. Die Premier League könnte die Atmosphäre der harten Tage wiederherstellen, bevor die Anhänger der Arbeiterklasse zunehmend beiseite geschoben wurden.

Ich würde dies gerne als Gelegenheit sehen, alle Fans zu engagieren und unser Spiel noch einmal zu erleben.

Ist das alles ein entfernter Traum? Hoffentlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.