Sa. Dez 4th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Londons Gassen: Falcon Court, EC4

3 min read

Der Hof befindet sich direkt an der Fleet Street und ist nach einem mittelalterlichen Gasthaus, The Falcon, benannt, das sich früher ungefähr dort befand, wo sich heute die Terrasse befindet.

Diese Lodge und einige der sie umgebenden Gebäude gehörten einst John Fisher, der das Anwesen 1547 nach seinem Willen verließ Cordwainers Corporation. Im Gegenzug sollte ein Teil des Erlöses des Anwesens für wohltätige Zwecke verwendet werden, und nach fast 500 Jahren wird dies Teil der rund 300.000 Pfund sein, die die Cordwiners machten. Zuschüsse für wohltätige Zwecke jährlich.

Das Testament finanzierte auch einen jährlichen Gottesdienst auf der anderen Straßenseite, Saint Dunstan im Westen.

Die Cordwainer besitzen das Gelände immer noch und Fisher wird daran erinnert, dass er jeden Juli am Eidstag dient, wenn das neue Masters-Jahr im Amt beginnt. In der Vergangenheit erhielten Kinder für jedes Mal, wenn sie nach dem Gottesdienst in der Kirche herumliefen, einen Cent.

Dies geschieht nicht mehr, da es nicht mehr möglich ist, in der Kirche herumzulaufen. Ach.

Zurück zum Falcon Court erscheint es auf der Karte von Ogilby und Morgan von 1676 als das Gebiet hinter einer Reihe von Häusern mit Blick auf die Fleet Street, die zu einem großen Feld führen, das das Gebiet zu dieser Zeit noch füllte.

Das Gericht hat einen weiteren guten Ruf – der Gründer des Drucks in England war dort ansässig. Nicht Caxton, sondern sein Assistent / Kollege Wynkyn de Worde, ein deutscher Einwanderer nach England.

Obwohl Caxton berühmt dafür war, die Druckmaschine nach England zu bringen, war seine Produktion größtenteils eine Fortsetzung dessen, was bereits getan wurde, nur schneller und billiger – also schrieb er hauptsächlich für die Reichen.

Siehe auch  Nachrichten über das Internet der Dinge | Kerlink und das deutsche Unternehmen VOMATEC haben ihre Zusammenarbeit bei einem digitalen Notfallmanagementsystem für Smart Cities angekündigt

Nach seinem Tod übernahm Wynkyn de Worde die Leitung, zog von Westminster in die Fleet Street – und mit ziemlicher Sicherheit nach Falcon Court – und begann, günstigere Bücher für die Massen zu produzieren. Nun, es ist für die Zeitstandards erschwinglich, was bedeutet, dass es immer noch recht teuer ist, aber es steht Händlern und nicht nur den Adligen zur Verfügung.

Diese Entscheidung weckte das Interesse an Buchkäufen, machte den Druck populär und definierte das Schicksal der Region jahrhundertelang als das Herz des englischen Drucks.

Ohne Wynkyn de Worde wäre die Fleet Street wahrscheinlich auch heute noch kein Synonym für Zeitungen, lange nachdem sie gegangen ist.

An der Wand der angrenzenden Schreibwarenhalle befindet sich ein Gemälde von ihm.

Heute wird die Hoffassade von einem großen Bürogebäude dominiert, das von TE Knighdey im Jacobean Revival-Stil entworfen und 1883 im Auftrag von Philips, Kartendruckern, Bauplänen und Schreibwaren fertiggestellt wurde. Philips war ein in Liverpool ansässiges Unternehmen, das 1834 gegründet wurde und bis heute im Umlauf ist. Im Jahr 1947 kaufte Philips die Karte und den Reiseladen, Stanford Und Sie können immer noch kaufen Philips Karten In Stanford.

Zurück in der Fleet Street zog Philips aus dem Gebäude aus, und die Bradford and Bingley Building Society übernahm das Kommando, aber in den 1970er Jahren war das Gebäude leer und sah aus wie Sehr schäbig.

Heute führt eine kleine Auffahrt zum Falcon Court, und hören Sie nicht auf, es zu bemerken Wappen Am Tor am Eingang – für Cordwainer. Ziegen sind eine Anspielung auf Cordoan, eine Art Ziegenfell aus Cordoba, Spanien, der Hauptquelle für das beste mittelalterliche Leder.

Siehe auch  Deutschland Angela Merkel, die von Armin Laschet geführte CDU-Partei präsentiert das Wahlprogramm

Die Auffahrt wurde vor kurzem gereinigt, einige sehr schöne Beleuchtung ist vorhanden, und es führt zu einer attraktiven kleinen Terrasse voller Pflanzen. Das Gebäude am anderen Ende des Hofes befindet sich in der Nachkriegszeit, da sein Vorgänger durch einen direkten Bombenangriff vollständig zerstört wurde.

Heute ist es ein kleiner Raum, aber es macht Spaß, ihn mit all den Pflanzen und Fahrrädern zu betrachten, was ihm eher eine rustikale Cottage-Atmosphäre verleiht als Büros im Herzen von London.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.