So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Meinung: Bäume pflanzen ist Wald und gut für Umwelt und Wirtschaft. Es ist nicht der Missbrauch von Sämlingen

5 min read

Der Journalist Peter Kuitenbrouwer, der einen Master-Abschluss in Forstschutz der Universität Toronto hat, ist von Beruf staatlich geprüfter Förster.

Waldschulbücher verwenden oft deutsche Wörter, wie z versteinert (Waldplanung) und Plantwald (Auswahl ausschneiden). Wälder haben sozusagen ihre Wurzeln in Deutschland. Vor Jahrhunderten haben die Deutschen die meisten ihrer Bäume gefällt. Dann merkten sie, dass sie ein Problem hatten. Also erfanden sie den Forstbereich und wiederum den Forstberuf.

Während kanadische Siedler nach Belieben Wälder schleiften (da die Belohnung einst unerschöpflich schien), perfektionierten die Europäer die Forstwirtschaft. Der erste nordamerikanische Förster, der deutschstämmige Bernard Eduard Ferno, der 1907 zum Dekan des neugegründeten College of Forestry an der University of Toronto ernannt wurde, absolvierte die Preußische Forstakademie in Hannoversch Münden.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Die Angst um die Zukunft des Planeten hat im 21. Jahrhundert beispiellose Gefühle für die Forstwirtschaft ausgelöst. Baumfresser werden von einem anderen deutschen Förster, Peter Wollen, angeführt. Die Deutschen seien keine Vorbilder, sondern zerstörten ihre Wälder und ersetzten sie durch “düstere Plantagen” mit nicht-heimischer Kiefer und Fichte. Diese biologischen Wüsten haben Probleme, es fehlen Baumfamilien mit Individuen jeder Altersgruppe und frei von Käfern, Käfern, Pilzen und Mikroorganismen, die echte Wälder so gesund machen.

Laut O’Regan werden dieses Jahr 30 Millionen von 2 Milliarden Bäumen bis 2030 gepflanzt werden

Wie das Pflanzen von Bäumen Kanadas Städte in einer Ära des sich erwärmenden Klimas kühlen kann

Herr Wohlleben . Buch Das verborgene Leben der Bäume Es wurde in 40 Ländern millionenfach verkauft. Er ist heißer als ein K-Pop-Star mit einem neuen Buch Baumherzschläge, und eine Filmversion von Das verborgene Leben der Bäume Beide wurden diesen Sommer freigelassen. Der Dokumentarfilm wurde letzten Monat in Quebec eröffnet und wird demnächst in Vancouver und Toronto sowie im Herbst in anderen Städten gezeigt. Herr Wohlleben hat auch eine eigene TV-Show und Zeitschrift Wohllebens Welt (oder “Wohllebens Welt”).

Siehe auch  Vertrauen zwischen dem russischen und dem deutschen Volk ist ein Faktor für die europäische Stabilität - Lawrow - Russian Politics and Diplomacy

Der Film unter der Regie des gefeierten deutschen Regisseurs Jörg Adolf und des Naturdokumentators Jan Heft ist gleichzeitig schön, mit rauschenden Setzlingen, die nach einer Schneeschmelze sprießen – eine Feier der Pracht empfindlicher Wälder – und erschreckend, wie unheilvoll entsetzlich – die Musik spielt als Ernte, Leviathan-Logging direkt von SymbolbildEr wirft Müll in den Wald.

In einer der düsteren Sequenzen sehen wir Nahaufnahmen von Spaten, die den Boden um einen Sämling in der Gärtnerei schneiden. Wir hören das verstärkte “Klicken”, wenn die Gartenschere die Wurzeln des jungen Baumes durchschneidet. Orangefarbene Ratschengurte befestigen den einzelnen Baum, gebunden wie ein Gast, an der Ladefläche. Die unglückliche Reise eines Sämlings in ein neues Zuhause, entlang einer trostlosen Straße in einem neuen Vorort, ist wie ein Gefangenentransfer.

Der Sprecher sagt im Off: “Leider werden beim Beschneiden der Wurzeln die hirnartigen Strukturen mitsamt den zarten Spitzen abgeschnitten. Autsch. Dann ist es, als würden die Bäume durch diese Störung den Orientierungssinn im Untergrund verlieren.”

Herr Wohlleben hat Recht, dass für die Gesundheit des Waldes die selektive Holzernte besser ist als das Fällen von Bäumen. Aber Tree Planting Horror Story geht ein bisschen zu weit. Herr Wohlleben glaubt, dass Bäume wie wir fühlende Wesen sind. Warum passen sich Bäume nicht an wie Menschen?

Bäume pflanzen Wälder. Vor einem Jahrhundert hinterließ im Süden Ontarios die übermäßige Abholzung von Flachland wüstenähnliche Zustände. Beschreibung von Waldkiefernplantagen. Diese Kiefernwälder haben sich entwickelt – im Laufe der Jahrzehnte haben Holzfäller die Kiefern geschwächt; Verrottende Kiefernnadeln auf dem Waldboden, kombiniert mit teilweisem Licht durch das Roden einiger Bäume, förderten das Gedeihen von einheimischen Ahorn-, Eichen- und anderen Arten. Zu diesen blühenden Mischwäldern gehören der Janaraska Forest, der Northumberland County Forest und der Simcoe County Forest.

Die Oca-Krise brach 1990 in Quebec aus, als Einheimische versuchten, Kiefern zu fällen, um einen Golfplatz zu erweitern. Lokale Mohawk-Gruppen protestierten, um die Kiefern zu retten, die sie vor einem Jahrhundert gepflanzt hatten, um zu verhindern, dass Sanddünen die Stadt begraben.

Die Regierung von Trudeau hat sich verpflichtet, über ein Jahrzehnt 2 Milliarden Bäume zu pflanzen, um den Klimawandel auf Land ohne Bäume zu bekämpfen. Die vielen Vorteile dieser Bemühungen überwiegen alle Unannehmlichkeiten für die umgepflanzten Sämlinge.

Herr Wohlleben . Buch Das verborgene Leben der Bäume Es erfüllt uns mit Ehrfurcht vor der Fähigkeit von Bäumen, in Gemeinschaften zusammenzuarbeiten. Aber die Adaptionen des Films fühlen sich manchmal bitter an, einschließlich einer Szene, in der Mr. Mr. Suzuki erzählt den einzigen Witz des Films: “Wenn Trudeau sagt, dass es gut für die Umwelt und gut für die Wirtschaft ist, ist es, als ob ein Typ sagt: ‘Du schläfst mit mir und ich werde deine Jungfräulichkeit schützen.'” Im Theater brach der Andrang aus, Herr Wohlleben kicherte nur, er ist doch peinlich und will sich wahrscheinlich nicht auf den Weg zu Angriffen auf die Holzindustrie locken lassen.

Alle Förster wollen, dass Wälder gedeihen, deshalb wählen sie in erster Linie Wälder. Der Film zeigt Herrn Wohlben im Morgengrauen beim Gruß vor den Zugpferden. Später sehen wir Pferde im Wald Baumstämme ziehen. In seinem neuen Buch räumt Herr Wohlleben ein: “Ich bin immer noch kein Waldhüter, sondern Holzproduzent.” Aber kann man beides sein?

Holzeinschlag, wie es mein Stiefvater in Quebec praktizierte, ist im Wald schonender, aber es kann eine unrealistische Art sein, das reichliche Holz zu ernten, das zum Beispiel für die Herstellung von Papier für Mr. Wohlbeins Bestseller-Magazine benötigt wird. In Kanada druckt Winnipeg Friesens seine Bücher auf “altwaldfreundlichem Papier” – einige davon könnten von Waldplantagen stammen, die Herr Wohlleben vehement verurteilt.

Siehe auch  Denken Sie an das Krebsrisiko: Einige Produkte sind mit giftigen Chemikalien kontaminiert - einschließlich der Eigenmarke von Lidl

Halten Sie Ihre Meinungen scharf und informiert. Holen Sie sich den Newsletter. Registrieren Sie sich heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.