So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Merkel hat es nicht geschafft, die Geschlechterkluft in der deutschen Politik zu schließen

2 min read

(Bloomberg) – Eine gängige Ironie unter den Deutschen im Vorfeld der diesjährigen Bundestagswahl ist die Frage, ob Männer das Zeug zum Kanzler haben, aber in Wahrheit tun sich Frauen immer noch schwer, in Europas größtem Geschäft in die Politik einzusteigen Wirtschaft.

Obwohl Angela Merkel 16 Jahre lang Deutschland regierte, hatte sie Mühe, die nächste Generation von Politikerinnen zu inspirieren. Abgesehen von der traditionellen Geschlechtertrennung sind die Dinge noch schlimmer. Bei der diesjährigen Wahl kandidiert nur eine nicht-binäre Person – die erste Person, die als solche anerkannt wird – von mehr als 6.000 Personen.

Während im diesjährigen Wahlzyklus eine Rekordzahl von Frauen im Wahlkampf ist, gibt es nach Angaben von Bundeswahlleiter – Deutschlands höchstem Wahlbeamten -, die diese Woche veröffentlicht und von Bloomberg analysiert wurden, immer noch Tausende von Männern, die sich um ein Amt bewerben.

Frauen stellen in diesem Jahr 33 % der 6.211 Kandidatinnen und Kandidaten in Deutschland, verglichen mit 29 % bei der letzten Wahl im Jahr 2017. Obwohl ihr Anteil relativ gering ist, schneiden sie in den Umfragen tendenziell gut ab. Der Anteil der Kandidatinnen, die am Ende in den Bundestag einziehen, ist höher als der Anteil der Kandidatinnen, und das seit fast zwei Jahrzehnten.

Bei den Parteien hat Merkel Einfluss auf ihren konservativen Block genommen, der in diesem Jahr mit den Grünen um die meisten Frauen um das Amt konkurriert. Annegret Kramp-Karrenbauer – Merkels handverlesene Beschützerin – ist jedoch nach einer Reihe von Ausrutschern zurückgetreten, und die Führung der Christdemokraten wird nun von Männern dominiert.

Es gibt auch erhebliche geografische Unterschiede. Im nördlichen Bundesland Schleswig-Holstein, das an Dänemark grenzt, hat sich der Anteil der weiblichen Kandidatinnen unter Merkel weiter verbessert und ist mittlerweile der höchste des Landes.

Siehe auch  Prognose: Sixt-Aktien bewegen sich danach leicht: Neue Prognose | Botschaft

Doch die mangelnden Fortschritte in Staaten wie Bayern und dem ehemaligen kommunistischen Osten – wo Merkel hingehört – zeigen, dass Deutschland in puncto politischer Vielfalt noch einen langen Weg vor sich hat.

Merkel, die sich nach den Wahlen vom 26. September darauf vorbereitet, die politische Bühne zu verlassen, hat diese Mängel seit Jahren erkannt. Ende 2018 nannte sie es eine “Grundfrage für unsere Demokratie” und beklagte noch im vergangenen Monat die fehlenden Fortschritte.

“Heute sind viele Politikerinnen immer noch verbalen Beschimpfungen, Drohungen und sogar unverhohlenem Hass ausgesetzt”, sagte sie bei der Premiere einer Dokumentation über Frauen in der Politik in der Bundesrepublik. Ehrlich gesagt haben wir in Deutschland noch keine faktische Gleichstellung von Frauen und Männern erreicht. Es gibt viel zu tun.”

© 2021 Bloomberg LB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.