Sa. Mai 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Pakistan: Bewaffnete auf Motorrädern töten vier Helfer Pakistan

2 min read

Bewaffnete auf Motorrädern überfielen ein Fahrzeug mit Trainern einer privaten Berufsschule im Nordwesten Pakistan Am Montag wurden vier Frauen getötet und der Fahrer vor der Flucht verletzt.

Shafiullah Khan Gandapur, der Bezirkspolizeipräsident, sagte, der Angriff habe im Dorf Ibi in der Nähe von Mir Ali stattgefunden, einer Stadt in Nordwaziristan in einer ehemaligen Stammesregion an der Grenze zu Afghanistan.

Die Polizei sagte, die Frauen seien von einer privaten Berufsschule, dem Bravo Institute of Technology in Peshawar, im Rahmen einer Vereinbarung mit Sabawon ins Dorf geschickt worden. Pakistan Nächstenliebe. Sie planen, 140 Einwohner für Berufe auszubilden, die Fähigkeiten erfordern, die es ihnen ermöglichen, ihre eigenen Geschäfte zu eröffnen.

Irfanullah Marout, ein Sprecher von Sabawon, sagte, Frauen seien keine Angestellten.

Gandapur sagte, der Angriff hätte vermieden werden können, wenn die Polizei eine Sicherheitsanfrage in einem Gebiet erhalten hätte, in dem Militante in den letzten Monaten ihre Angriffe auf die Streitkräfte verstärkt hatten.

Der verletzte Fahrer Abd al-Khaliq sagte, er habe Angreifer auf zwei Motorrädern offenes Feuer gesehen und sei dann geflohen. Er sagte, das Bravo-Institut habe ihn beauftragt, Frauen aus der Stadt Bannu nach Mir Ali zu transportieren und sie zurückzugeben.

Der Angriff löste eine Verurteilung von Menschenrechtsaktivisten in den sozialen Medien aus, wobei die meisten rasche Maßnahmen gegen die Verantwortlichen forderten.

In den letzten Monaten haben pakistanische Militante ihre Aktivitäten in der Region verstärkt und befürchten, dass sie sich in der Region, die eine ehemalige Hochburg der Taliban war, neu formieren. Militante greifen häufig pakistanische Streitkräfte in den ehemaligen Stammesgebieten an der Grenze zu Afghanistan an.

READ  Toter Demonstrant in Portland: Trump macht Proteste zu einem Wahlproblem

Die Provinzen Nord- und Südwaziristan dienten als Hauptbasis für einheimische und ausländische Militante, bis die Armee 2015 die Gebiete sicherte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.