Di. Dez 7th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Schöne neue Europäische Zentralbank

2 min read

Das gab die Europäische Zentralbank am Donnerstag bekannt Eine neue Strategie zur PolitikgestaltungUnd zolle seinen Anführern Anerkennung für ihren Mut. Seit ihrer Gründung hat sich die Europäische Zentralbank Fragen und Herausforderungen hinsichtlich ihrer politischen Legitimität gestellt. Der EZB-Rat beschloss, den Druck auf sich selbst noch weiter zu erhöhen.

Die letzte Währungsreform der EZB fand 2003 statt – eine globale Panik, sieben neue Mitglieder der Eurozone, mehrere Staatsschuldenkrisen, drei Rettungsaktionen für Griechenland, Brexit und eine Präpandemie. Während dieser Zeit hat sich die Europäische Zentralbank als wichtigste Institution positioniert, die die Eurozone zusammenhalten kann, und ihre Rolle in der europäischen Wirtschaft stark ausgebaut, indem sie umfangreiche Kreditvergaben und den Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen unterstützt und gleichzeitig Negativzinsen eingeführt hat, nämlich die Steuer auf Einlagen.

Zu welchem ​​Ende? Es ist an der Zeit, dass jemand diese Frage erneut stellt, also ein großes Lob an EZB-Präsidentin Christine Lagarde dafür. Leider wird ihre Antwort weder den Volkswirtschaften der Eurozone noch der Europäischen Zentralbank als Institution helfen.

Zunächst ändert die Europäische Zentralbank ihr Inflationsziel, das in einer Überprüfung von 2003 auf „nahezu 2 %, aber weniger als 2 %“ festgelegt wurde. Die Europäische Zentralbank sagt nun, dass ihr 2%-Ziel „symmetrisch“ ist, was bedeutet, dass sie die Sprünge und Überschreitungen genauso ernst nimmt.

Dies hängt vom im letzten Jahr angekündigten durchschnittlichen Inflationsziel der Fed ab, wonach die explizite Politik darin besteht, periodisch eine Inflation von über 2% zu erreichen, um Perioden mit unter dem Zielwert liegenden Inflationsraten auszugleichen. Die EZB-Symmetrie bedeutet, dass Frau Lagarde und ihre Partner sich sehr bemühen werden, die Inflation auf 2% zu drücken, da sie versuchen werden, sie wieder auf 2% zu senken. Kein proaktives Bremsen mehr, wenn der Inflationszoll in Richtung des Ziels ansteigt.

Siehe auch  Die Telekom erweitert die Kampagne um freies Datenvolumen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.