Mai 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Schulz: Finnland und Schweden können auf deutsche Unterstützung zählen, wenn sie versuchen, die NATO zu erreichen | Neuigkeiten | DW

3 min read

Bundeskanzler Olaf Scholz sagte am Dienstag, Deutschland werde Finnland und Schweden unterstützen, wenn sie sich für einen Nato-Beitritt entscheiden.

„Wenn diese beiden Länder beschließen, der NATO beizutreten, können sie auf unsere Unterstützung zählen“, sagte Schultz in einer Erklärung, nachdem er die schwedische und die finnische Führung zu einer zweitägigen Kabinettssitzung in der Nähe von Berlin empfangen hatte.

Schulz sagte, niemand könne davon ausgehen, dass Russland andere Länder nicht angreifen würde.

Bei dem zweitägigen Treffen auf Schloss Messberg sollte unter anderem über das weitere Vorgehen angesichts des russischen Einmarsches in der Ukraine beraten werden.

Zögere noch

Die schwedische Premierministerin Magdalena Andersson und ihre finnische Amtskollegin Sanna Marin nahmen am Dienstagmorgen als Gäste an der ersten Sitzung des Treffens teil.

Die beiden Führer sagten, der russische Angriff habe ihre Länder gezwungen, die Frage der NATO-Mitgliedschaft zu überdenken.

„Russlands Angriff auf die Ukraine hat unser Sicherheitsumfeld komplett verändert“ und „es gibt kein Zurück“, sagte Marin.

Sie fügte hinzu: „Wir müssen entscheiden, ob wir die NATO-Mitgliedschaft beantragen oder unseren bisherigen Weg fortsetzen. Dies ist die Debatte, die wir in unserem nationalen Parlament führen.“

Andersson sagte, das schwedische Parlament führe eine Sicherheitsüberprüfung durch, die am 13.

„Die Analyse umfasst Schwedens zukünftige internationale Verteidigungspartnerschaften, einschließlich einer Diskussion über die NATO, und alle Optionen liegen auf dem Tisch“, sagte sie.

„Obwohl unsere Sicherheitsvorkehrungen auf nationaler Ebene natürlich spezifisch sind, stimmen wir uns sehr eng mit Finnland ab“, fügte Anderson hinzu.

Zu Beginn des Treffens bezeichnete Bundeskanzler Schulz die beiden Länder als „enge Partner und wichtige Mitglieder der Europäischen Union“.

Siehe auch  IKEA probiert ein neues Design aus, das das Ende der bekannten Ladenstraße signalisieren könnte | IKEA

Er sagte, das Treffen werde in Absprache mit Wissenschaftlern und Ökonomen die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands inmitten einer Vielzahl von Herausforderungen, einschließlich der russischen Invasion und des Klimawandels, erörtern.

Anderson und Marin waren besondere Gäste bei der Kabinettssitzung

Warum wurden der schwedische und der finnische Ministerpräsident eingeladen?

Aufgrund ihrer Nähe zu Russland fühlen sich Schweden und Finnland beide direkt durch Moskaus Angriff auf die Ukraine bedroht, da sie befürchten, dass sich die territorialen Ambitionen des Kreml auf das gesamte Baltikum ausdehnen werden. Insbesondere Finnland teilt eine 1.300 km lange Grenze mit der Russischen Föderation und kämpfte während des Zweiten Weltkriegs gegen die Sowjetunion, wobei es nach dem Konflikt Territorium verlor.

Aufgrund ihrer geografischen Lage sind die beiden Länder der Europäischen Union wichtige Akteure im Ukraine-Konflikt.

Die Angst vor einer russischen Aggression verstärkte in beiden Ländern die Unterstützung für eine Mitgliedschaft in der NATO, der andere nordische Länder – Norwegen, Dänemark und Island – bereits beigetreten waren. Deutschland ist auch Mitglied der NATO.

Finnische Zeitung WeiterHetti Am Sonntag wurde berichtet, dass Helsinki beschließen wird, am 12. Mai die NATO-Mitgliedschaft zu beantragen. Sie zitierte finnische Regierungsquellen als Grundlage für ihren Bericht.

Wenn Finnland den Beitritt beantragt, wird Schweden wahrscheinlich den gleichen Schritt unternehmen, um nicht die einzige skandinavische Partei zu sein. Meinungsumfragen haben gezeigt, dass eine Mehrheit der Schweden jetzt den Beitritt zum Bündnis befürwortet, in einer Welle der Unterstützung, die durch den russischen Angriff auf die Ukraine ausgelöst wurde.

Was soll das Treffen besprechen?

Die Regierung sagte, das Treffen werde auch „das deutsche Wirtschaftsmodell angesichts der Herausforderungen der Weltwirtschaft“ diskutieren.

Das Kabinett lud hochrangige Wirtschaftsexperten zu der Sitzung ein.

Die russische Invasion in der Ukraine hat die deutsche Wirtschaft vor eine Reihe von Herausforderungen gestellt, insbesondere im Hinblick auf die Importe von billigem russischem Kraftstoff, die lange Zeit das Wirtschaftswachstum angetrieben haben.

Deutschland ist von der Ukraine und ihren Verbündeten unter Druck gesetzt worden, russische Energiequellen zu verbieten. In einer großen Trendwende hat sich Berlin nun bereit erklärt, ein mögliches EU-Verbot oder Teilverbot russischer Öllieferungen zu unterstützen.

Zum Abschluss des Treffens am Mittwoch werden Schulze, Habeck und Finanzminister Christian Lindner eine Pressekonferenz abhalten.

tj/msh (dpa, AFP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.