Mai 23, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Tech-Unternehmen stellen den Ukrainern kostenloses Internet zur Verfügung | Geschäft | Wirtschafts- und Finanznachrichten aus deutscher Sicht | DW

3 min read

Seit Russlands Invasion in der Ukraine am 24. Februar haben sich Technologieunternehmen und Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen mobilisiert, um Ukrainer im In- und Ausland zu unterstützen. Eine dieser Initiativen, Airalo, ein in den USA ansässiges eSIM-Unternehmen, stellt sicher, dass Flüchtlinge und ihre Familien überall auf der Welt in Verbindung bleiben.

Airalo startete Anfang März den Help Ukraine Connect Fund mit dem Ziel, ukrainischen Airalo-Benutzern während des Konflikts eine kostenlose Datenverbindung bereitzustellen.

„Die Ukraine hat ein florierendes Technologie-Ökosystem beheimatet, darunter über 250.000 Softwareentwickler und ihre Mitarbeiter, die für Technologieprodukte verantwortlich waren, die zu bekannten Namen geworden sind. Wir haben auch wichtige ukrainische Teammitglieder bei Airalo“, Abraham Burak und Bahadir Özdemir, Gründer von Airalo, im DW-Statement.

„Wir haben bisher Tausende von Dollar aus der ganzen Welt gesammelt, damit die von diesem schrecklichen Ereignis Betroffenen mit ihren Familien in ihren neuen Ländern in Kontakt bleiben können“, fügten sie hinzu.

„Wir hoffen jedoch sehr, dass wir aufgrund der großen Zahl von Menschen, die aus ihren Häusern vertrieben wurden, mehr tun können. Je mehr Spenden wir sammeln können, desto mehr Flüchtlinge können wir kontaktieren.“

Bahadir Özdemir aus Iralu hofft, dass der Help Ukraine Connect Fund einen wertvollen Beitrag dazu leisten wird, dass die Ukrainer online bleiben.

Geld spenden Es wird den Konten ukrainischer Airalo-Benutzer gutgeschrieben, die auf die Box zugreifen möchten, sodass sie eine eSIM kaufen können.

Airalo, eSIM für Internet ohne Telefonnummer, bietet Ukrainern kostenlose SIM-Karten mit Internet in jedem Land der Welt.

Das Unternehmen verspricht, die Konten der Ukrainer in Höhe von 10 Dollar (8,75 Euro) für die Nutzung des Internets in jedem Land aufzufüllen. Benutzer müssen nur die App installieren und sich anmelden, um 10 US-Dollar zu erhalten.

Siehe auch  Update 1 - Deutschland unterstützt die Ansicht der Zentralbanken, dass der Inflationssprung nur vorübergehend ist, sagt Schulz

Burak und Ozdemir sagen, ihre Mission sei es, „ein Portal für die sofortige Kommunikation bei Reisen rund um die Welt zu schaffen … eSIM ermöglicht eine nahtlose und nahtlose Lösung, bei der die Menschen keine alten Roaming-Systeme oder physischen SIM-Karten mehr benötigen.“

Ein Mann nutzt das Internet auf seinem Smartphone

Airalo sammelte Tausende von Dollar, um die Kommunikation in der Ukraine aufrechtzuerhalten

Global Player

Kostenlose SIM-Karten für Ukrainer werden auch von einem der größten Mobilfunkanbieter in Deutschland, der Deutschen Telekom, unter der Marke T-Mobile angeboten. Diese SIM-Karten sind in allen Marken-Telekommunikationsgeschäften erhältlich. Die Karte ermöglicht es dem Benutzer, unbegrenzt Anrufe und mobiles Internet kostenlos zu empfangen. Das Unternehmen versprach außerdem, eine große Anzahl von SIM-Karten für Aufnahmezentren für Flüchtlinge in den größten Städten des Landes bereitzustellen.

Die Mobilfunkanbieter Proximus und Orange (Belgien), Vodafone (Großbritannien), Telecom Italia (Italien), Telefonica (Spanien) und Vivacom (Bulgarien) bieten ukrainische Flüchtlinge kostenlos an.

Mit Skype können Sie kostenlos ukrainische Nummern im Ausland anrufen. Viber Messenger bietet 60 kostenlose Gesprächsminuten über Viber Out. Zoom hat Ukrainern einen privilegierten Zugang eröffnet. Slack ist drei Monate lang kostenlos.

Abraham Burak aus Airalo

Abraham Burak von Airalo hofft auf einen stetigen Spendenstrom, um den kostenlosen Dienst am Leben zu erhalten

Auch ukrainische Betreiber sind dabei

Ukrainische Mobilfunkbetreiber haben auch kostenloses Roaming im Ausland für Ukrainer eingeführt, die gezwungen sind, ihre Häuser zu verlassen.

So kündigte beispielsweise der Betreiber Kyivstar an, dass Abonnenten, die ins Ausland reisen oder bereits dort sind, einen kostenlosen Bonus von 250 Griwna (8,50 USD, 7,50 Euro) für Roaming-Verbindungen erhalten. Kann 30 Tage lang in Polen, Rumänien, der Slowakei, Moldawien, Ungarn, Deutschland, Italien, Litauen und der Tschechischen Republik verwendet werden.

Siehe auch  Deutscher Politiker ärgert sich über Confessions of Candy Crush

Kyivstar-Abonnenten werden keine Megabyte für das Roaming in 10 mobilen Anwendungen abgezogen, weder beim SMSen noch beim Anrufen, einschließlich Viber Messenger, Facebook Messenger, Telegram und WhatsApp.

Bearbeitet von: Hardy Graupner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.