So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Trotz Sieg gegen Suljovic: Dartstar Anderson wütend: “Absoluter Witz”

5 min read

Trotz des Sieges gegen Suljovic
Dartstar Anderson wütend: “Absoluter Witz”

Von Kevin Schulte

Der frühere Weltmeister Gary Anderson ist in der 16. Runde der Darts-Weltmeisterschaft und immer noch bei 180. Da er von den taktischen Spielen seines Gegners abgelenkt werden kann, beginnt Anderson nach dem außergewöhnlichen Sieg zu toben.

Gary Anderson ist ein Pfeilreiniger. Drei Pfeile, Krallen, Krallen, Kupplungen. Und wieder alles. Nicht mehr, nicht weniger. So stellt sich der 50-jährige Schotte das perfekte Dartspiel vor. Keine taktische Täuschung, kein “Gedankenspiel”, kein extrovertierter Jubel. Aber weil nicht alle Gegner Andersons Standard einhalten, wird es unangenehm: Die Legende ist legendär Grand Slam Finale 2018als Anderson in eine ständige Schlägerei mit Gerwyn Price verwickelt war und sich schließlich sogar zu einem Schubs führen ließ.

Wie viel er in “Flying Scotland” kochen kann, wird am elften Tag der Dart-Weltmeisterschaft 2021 klar. Anderson gewinnt 4: 3-Sätze gegen Mensur Suljovic, aber Nummer 13 der Welt kann glücklich sein. Nein Zunächst blockiert “Ando” alle Interviews und erscheint erst etwa eine Stunde nach dem Spiel vor dem Mikrofon. Während die gute Temperatur bleibt, tobt er auf seinen Gegner zu. Anderson beschwert sich, dass Suljovic psychologische Tricks angewendet habe. “Schrecklich, das Spiel war ein absoluter Witz. Ich spiele Darts, ich wollte schon immer Darts spielen. Aber wenn Darts jetzt so gespielt werden, dann viel Spaß. Ich gehe Golf spielen oder so. Ich werde das nicht noch einmal machen.” “.

Laut Anderson begannen die angeblichen Gedankenspiele, bevor das Spiel begann. Vor allem “Flying Scotland” ist verärgert darüber, dass Suljovic den für ihn bestimmten Tisch besetzt. Tatsächlich stellt der Österreicher sein Material auf den falschen Tisch, wenn er im Alexandra Palace in London auf die Bühne geht. Aber wie die Fotos im Fernsehen zeigen, fragt Suljovic sogar die Beamten (Richter und Schreiber), ob er dort sitzen kann. Anscheinend macht es ihnen nichts aus. Und wenn Anderson dann auf die Bühne geht, zeigt er auch nichts. Erst später lässt er seinen Ärger los: “Mensur ging an den falschen Tisch. Ich musste in die Kugel beißen und weiter spielen wie gewohnt.”

“Ein Haufen Scheiße”

Dies funktioniert zunächst nur in begrenztem Umfang. Andersons fällt es schwer, ins Spiel zu kommen. Aber weil Suljovic noch mehr Fehler macht, fängt “Ando” den ersten Satz. Allerdings habe er “den Faden verloren”, sagt der Weltmeister von 2015 und 2016. Im zweiten Satz lädt Anderson Sie zum Festival of Error ein, nur zwei der 17 Versuche in den Doppelfeldern gehen auf den Grund. Suljovic profitiert, zieht trotz einer bislang schrecklichen Leistung 1: 1. Im dritten Satz steigt das Level langsam an, Anderson trifft das Doppel regelmäßiger und übernimmt erneut die Führung.

Aber dann beginnen die Minuten des Grauens des zweifachen Weltmeisters. Zwei Sätze hintereinander gehen für den Österreicher jeweils auf Null. Angesichts der bevorstehenden Niederlage zeigt Anderson seine gesamte Klasse. Im sechsten Zug spielt “Flying Scotland” das ganze Jahr über mit seinen besten Darts. 118 Punkte für die Registrierung sind in der Statistik enthalten, Anderson entspricht 3: 3. Und ich kann den Schwung mitnehmen. Anderson setzt auch die Entscheidung für sich selbst auf Null. Es gibt jedoch keine Freude in Andersons Haus. “Ich bin sicher, 90 Prozent des Publikums schalten den Fernseher aus. Wenn Sie verlieren, kein Problem, geben Sie sich die Hand und fahren Sie fort. Aber das sind ein paar Idioten.”

Der “Iceman” sollte wieder zittern

Im zweiten Teil der Abendveranstaltung wurden ausschließlich Sporttitel vergeben. Titelkandidat Gerwyn Price muss sich auch gegen den Nordiren Brendan Dolan entscheiden. Da beide im Laufe des Spiels kaum die Chancen verpassen, muss ein einziges Spiel am Ende über Ausscheidung und Fortschritt entscheiden. Der Preis hat den Vorteil, starten zu können. Dolan mangelt es im entscheidenden Moment an Genauigkeit. Nur der neunte Pfeil trifft die Nummer 30 der Welt. ein Trio. Zu spät nutzt Price seinen zweiten Matchpfeil, um etwas später zu gewinnen.

“Brendan hat mich immer wieder bestraft, wenn ich zweimal verloren habe. Zum Glück ist der letzte Pfeil hineingegangen”, sagte der Waliser nach seinem zweiten triumphalen Sieg in Folge. In der zweiten Runde hatte Price 3: 2 gegen Landsmann Jamie Lewis gewonnen. “In einigen Momenten habe ich wirklich gut gespielt, aber eine Minute später habe ich nicht an das Scheunentor geklopft.”

In der 16. Runde hat Price immer noch die Chance, Michael van Gerwen nach sieben Jahren von Platz 1 der Weltrangliste zu verdrängen. Dafür sollte die aktuelle Nummer drei der Welt den Titel gewinnen. Aber die nächste Runde zu überleben wird ziemlich schwierig sein. Weil es gegen die starke Form Mervyn King ist.

Der 54-Jährige spielt mit den Pfeilen seines Lebens und qualifiziert sich für das Duell mit Price mit einem überraschend reibungslosen 4: 0-Sieg gegen den Portugiesen José de Sousa. “Es gibt absolut keinen Grund, warum ich das Turnier hier nicht bestehen und gewinnen kann”, sagte King nach seinem überzeugenden Sieg. Der Engländer war plötzlich an die Weltspitze zurückgekehrt und erreichte das Finale des Players ‘Championship Finales im November. Das Erfolgsrezept scheint vom Profit abzurutschen. Seit dem Block ist King zu seinem Job als Pack Release zurückgekehrt. “Seit er die Pakete wieder übergeben hat, ist er auch zu den Darts zurückgekehrt”, sagt sein zukünftiger Gegner Gerwyn Price.

Nächste Präsentation von Gabriel Clemens

Am heutigen zwölften Tag der Weltmeisterschaft werde ich mich zunächst auf den nächsten Auftritt von Gabriel Clemens konzentrieren. Am Abend (gegen 20.30 Uhr) trifft der beste deutsche Dartspieler auf Paul Krzysztof Ratajski. Der “deutsche Riese” hat bereits Geschichte geschrieben – noch nie ist ein Deutscher in die 16. Runde des Darts Professional Corporation World Cup vorgerückt.

Nach seinem sensationellen Sieg über Titelverteidiger Peter Wright liegt Clemens auch vor der Nummer 15 der Welt. Warnung. “Dies ist auch ein Weltklassespieler”, sagte der ausgebildete Schlosser in einem Interview mit ntv.de. “Ich werde versuchen, ihm einen harten Kampf zu liefern. Ich möchte mein Spiel spielen, dann habe ich auch in diesem Spiel eine Chance.”

Im Podcast “Arche“GebenDie aufregendsten Darts World Cup-Geschichten, die es jeden Morgen zu hören gibt. Sie finden den Podcast auch auf Spotify UND Apple Podcasts.

READ  Gary Lineker kritisiert die "lächerliche" Entscheidung beim Sieg von Liverpool mit der Notwendigkeit, den Sommer zu ändern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.