Mo. Okt 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Türkischer Gesandter sagt, dass die türkisch-deutsche Zusammenarbeit für die EU von entscheidender Bedeutung ist

2 min read

Der Gesandte Ankaras bei der Europäischen Union, Mehmet Kemal Bozai, sagte am Donnerstag, dass die Zusammenarbeit der Türkei mit Deutschland, das weiterhin eine treibende Kraft in der Europäischen Union sei, sehr wichtig und entscheidend sei.

Die Türkei erwarte von der kommenden deutschen Regierung, dass sie die Bedeutung der Beziehung Ankaras zur Europäischen Union versteht, sagte Buzay in einem virtuellen Seminar, das sich auf die Analyse der möglichen Auswirkungen der jüngsten deutschen Wahlen konzentrierte.

Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel habe trotz gelegentlicher Probleme sehr gute Beziehungen zur Türkei unterhalten und eine Politik im Interesse beider Länder verfolgt.

Buzai sagte, Deutschland und Merkel hätten im vergangenen Jahr eine Rolle bei der Entschärfung der Spannungen im östlichen Mittelmeer sowie der Migrationskrise im Jahr 2015 gespielt und fügte hinzu, dass die Türkei und die Europäische Union während ihrer Amtszeit eine „positive Agenda“ entwickelt hätten.

Die Sozialdemokraten haben Merkels CDU-Block und ihre Schwesterpartei CSU knapp geschlagen und die Bundestagswahl am Sonntag gewonnen.

Die SPD hat jedoch keine parlamentarische Mehrheit erreicht, dem Land werden nun voraussichtlich monatelange Verhandlungen zwischen den Parteien zur Bildung einer Koalitionsregierung bevorstehen.

Buzai sagte, sie erwarte, dass die nächste deutsche Regierung einen Ansatz gegenüber der Türkei verfolgt, der der aktuellen Situation des Landes entspricht.

“Wir können davon ausgehen, dass die in Deutschland zu bildende neue Koalitionsregierung nicht auf eine große und plötzliche Änderung der Beziehungen zur Türkei drängen wird”, sagte er.

Der Gesandte sagte, die Türkei werde sich weiterhin aktiv mit der neuen Regierung auseinandersetzen und „bei regionalen und anderen Fragen zusammenarbeiten“.

Siehe auch  Nun, was war es gegen Rom?: Borussia Dortmund ist gereizt und wütend

Er betonte, dass Berlin weiterhin Ankaras Handelspartner Nummer eins sei, und sagte, die Zusammenarbeit zwischen deutschen und türkischen Unternehmen sei für die Erreichung der Ziele der “grünen Transformation” von entscheidender Bedeutung.

Zur Frage der Modernisierung der Zollunion zwischen der EU und der Türkei sagte Buzai, es seien politische und wirtschaftliche Hindernisse zu überwinden.

Er sagte, dass Verhandlungen zu diesem Thema unter den gegenwärtigen Umständen beginnen könnten, aber es werde wahrscheinlich zwei bis drei Jahre dauern.

Die Türkei hat die längste Geschichte mit der Union und den längsten Verhandlungsprozess. Das Land unterzeichnete 1964 ein Assoziierungsabkommen mit dem Vorgänger der EU, der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), das normalerweise ein erster Schritt auf dem Weg zu einem späteren Kandidaten ist. Als die Türkei 1987 ihre offizielle Kandidatur einreichte, musste sie bis 1999 warten, um den Status eines Kandidatenlandes zu erhalten. Doch um Verhandlungen aufzunehmen, musste die Türkei weitere sechs Jahre warten, bis 2005, ein im Vergleich zu den anderen Kandidaten einzigartig langer Prozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.