Fr. Jan 22nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Überweisungskarten-Affäre: Missbrauchte Bank – DER SPIEGEL

4 min read

Jan Marsalek, ein schnelles ehemaliges Vorstandsmitglied und Hauptverdächtiger des Wirecard-Skandals, hat offenbar massiven Einfluss auf die Bankentochter der Gruppe ausgeübt, um betrügerische Aktivitäten zu finanzieren. Dies geht aus einem geheimen Bericht der internen Revision der Wirecard Bank hervor, den sie am 20. Juli vorlegte. Dementsprechend spielte Marsalek, der nie im Verwaltungsrat oder Aufsichtsrat der Bank saß, “eine wichtige Rolle” bei der Kreditvergabe und -abwicklung.

Der Prüfungsbericht zeigt weitere Mängel auf und zeigt, dass die Wirecard Bank auch stark an den betrügerischen Aktivitäten des Konzerns beteiligt war – obwohl sie im Gegensatz zur Muttergesellschaft direkt der Aufsicht der Finanzaufsichtsbehörde BaFin unterlag. Die Wirecard AG hat am 25. Juni Insolvenz angemeldet, eine Woche nachdem bekannt wurde, dass das auf den Treuhandkonten geltend gemachte Vermögen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro dort nicht existierte.

In dem Bericht kritisierten die internen Prüfer die Tatsache, dass die Aufsichtsräte der Wirecard Bank und der Muttergesellschaft teilweise aus denselben Personen bestanden, was ein Risiko für Interessenkonflikte darstellte. Die Bank weist auch Defizite bei sogenannten KYC-Prozessen auf, bei denen es sich um Mechanismen handelt, die in erster Linie Geldwäsche verhindern und sicherstellen, dass Banken ihre Kunden und ihre Herkunft kennen.

“Beweise für Straftaten”

Die schwerwiegendsten Ergebnisse sind jedoch die Prüfung des strategischen Kreditgeschäfts der Bank, zu dem auch Kredite an Geschäftspartner der Wirecard Group wie Senjo oder Ocap gehören. Es gab “Hinweise auf Straftaten” zum Nachteil der Wirecard Bank. Daher hatten viele Kreditnehmer eine schlechte Bonität, die auch in Kreditanträgen erörtert wurde. Die Bank hat jedoch nicht garantiert, dass die Bedingungen des Darlehens – beispielsweise die Einhaltung einiger Kennzahlen – eingehalten werden. In einigen Fällen wusste das Institut nicht einmal genug über die Nichtzahlung des Darlehens.

READ  Containerisierung: Docker for Desktop 3.0 wechselt zu kleineren Updates

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY, die bis 2018 sowohl die Muttergesellschaft als auch die Bankentochter prüfte, hatte bereits in ihrem Bankprüfungsbericht für 2018 auf Mängel im Kreditgeschäft hingewiesen. EY führte auch ein Beispiel an, das Marsalek offenbar hatte Eingriffe in eine Kreditbeziehung. Es ging um das Unternehmen Bijlipay in Singapur, das in finanzielle Schwierigkeiten geriet, wonach Marsalek eine Rückzahlungsvereinbarung mit dem Management des Kreditnehmers aufhob.

Der Prüfungsbericht der Wirecard Bank besagt nun, dass der Einfluss von Marsalek über das hinausgeht, was EY in den Prüfungsberichten festgestellt hat. Die Münchner Staatsanwaltschaft beschuldigt Marsalek und andere der Veruntreuung in großem Umfang. Ein Weg waren angeblich Kredite, die die Wirecard Bank an Unternehmen wie Ocap vergeben und dann in die Taschen einer betrügerischen Bande um Marsalek gegossen hatte . Der Anwalt von Marsalek äußert sich zu keiner der Anschuldigungen, ebenso wie die Wirecard Bank.

Wenn sich diese Behauptungen als wahr erweisen würden, hätten die Bankangestellten ihre Pflichten mit der Praxis der Kreditaufnahme verletzen oder sogar bei der Unterschlagung helfen können. Es ist nicht bekannt, ob die BaFin, die den Bericht des Abschlussprüfers erhalten hat, aufgrund dieser Feststellungen eine Beschwerde eingereicht hat. kommentiert keine Ereignisse im Zusammenhang mit der Wirecard Bank. Auch die Staatsanwaltschaft äußert sich nicht dazu. Es ist jedoch bekannt, dass sie Bankangestellte wegen Geldwäsche untersucht.

BaFin weiche Linie

BaFin wurde wegen der Bekämpfung des Wirecard-Skandals kritisiert, und anscheinend hat er auch eine ziemlich reibungslose Linie mit der von ihm beaufsichtigten Wirecard Bank verfolgt. Also entscheide dich Bundesbank Nach Angaben von SPIEGEL wurden bei einer gesonderten Prüfung durch die Wirecard Bank im Jahr 2017 bereits erhöhte Kapitalanforderungen festgestellt. Die Bank muss auch das sogenannte “Gewinnergeschäft” unterstützen, dh die Rückzahlung von Kreditkartenzahlungen an Händler mit Kapital. Da die Bank das Risiko übernimmt, dass der Kunde nicht zahlen kann, sollte der Kauf als Kredittransaktion angesehen werden.

READ  Corona-Studie: Hilft eine Spritze sofort? Forscher testen Medikamente als Notfallreaktion

Die BaFin sah dies jedoch anders und folgte offenbar der Ansicht der Wirecard Bank, die dies mit einer Stellungnahme der Anwaltskanzlei Freshfields unterstützt hatte. Die Angelegenheit blieb bis Juli 2020 in Vergessenheit. Laut einer Prüfung der Bundesbank Ende Juni dieses Jahres hätte eine andere Klassifizierung des Käufergeschäfts laut einer Mitteilung der Bundesbank vom 21. August einen zusätzlichen Kapitalbedarf von 30,9 Mio. € ausgelöst. . Die Wirecard Bank hätte die gesetzlich vorgeschriebenen Kapitalquellen nicht erfüllt. Nach Angaben der Bundesbank waren zum 30. Juni auch Kredite der Wirecard Bank an Senjo und Ocap in Höhe von 21,1 Millionen Euro im Rückstand, was die Kapitalknappheit noch größer machte. Auf Nachfrage äußerte sich die Bundesbank nicht zu der Angelegenheit.

Verarbeitung bis Ende 2021

“Der Eindruck ist, dass die Wirecard Bank nicht das reine Kreditinstitut ist, das sie seit langem gesehen hat – und anscheinend auch von der BaFin”, sagte Florian Toncar, Vorsitzender des parlamentarischen Ausschusses der FDP, der den Wirecard-Skandal untersucht.

Von der Bundesbank festgestellte Kapitalmängel und im Prüfungsbericht festgestellte Mängel könnten bei der Entscheidung zur Kündigung der Wirecard Bank eine Rolle gespielt haben. Im September erhielt die spanische Bank Santander das für die Zahlungsabwicklung notwendige Geschäft die Technologieplattform der Bank sowie einiger ihrer Mitarbeiter. Der Rest wird bis Ende 2021 regelmäßig vom neuen Leiter der Bank, dem Abwicklungsexperten Frank Hellwig, geschlossen.

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.