Sa. Dez 4th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

UEFA Europa League: UEFA und Premier League verurteilen 12 große Vereine, die separatistische Pläne unterzeichnen

6 min read
Es versteht sich, dass Liverpool und Chelsea Teil der Gruppe sind, die der Separatistenliga beigetreten ist

Die UEFA, die englische Premier League und der britische Premierminister Boris Johnson verurteilten zwölf große europäische Vereine, darunter die „Big Six“ aus England. Abonnieren Sie die abtrünnige europäische Super League.

Arsenal, Chelsea, Liverpool, Manchester City, Manchester United und Tottenham sind Teil der Gruppe.

Und nehmen Sie an der Liga Atletico Madrid, Barcelona, ​​Real Madrid und der First Division AC Mailand, Inter Mailand und Juventus teil.

Die UEFA sagte, sie werde „alle möglichen Maßnahmen“ ergreifen, um das „satirische Projekt“ zu stoppen.

Führende Persönlichkeiten des europäischen Fußballverbandes sind über die Vorschläge wütend.

Johnson sagte, die Pläne seien „äußerst schädlich für den Fußball“ und die britische Regierung unterstütze die Sportbehörden „beim Ergreifen von Maßnahmen“.

„Die teilnehmenden Vereine müssen auf ihre Fans und die breitere Fußballgemeinschaft reagieren, bevor sie weitere Schritte unternehmen“, fügte er hinzu.

Die European Club Association (ECA), die europäische Clubs vertritt, hielt am Sonntag nach den Berichten ein Notfalltreffen ab.

BBC Sport geht davon aus, dass keiner der in den Berichten der Premier League genannten Vereine auf eine Anfrage zur Teilnahme an dem Treffen geantwortet hat.

Das Treffen wurde von Edwin van der Sar, CEO von Ajax, geleitet. Bayern München und Paris Saint-Germain waren unter den teilnehmenden Vereinen.

Die Egyptian Chefs Association sagte in einer Erklärung, dass sie das Modell der „geschlossenen Premier League“ „stark ablehnt“.

ich habe bezahlt Pläne für die 36-köpfige UEFA Champions League, Wer hoffte, dass die UEFA die Bildung der Premier League stoppen würde. Die Reformen der UEFA Champions League sollen am Montag bestätigt werden.

BBC Sport wurde letzte Woche über Pläne für eine Bestätigung der europäischen Premier League informiert.

Die UEFA hat am Sonntag gemeinsam mit dem englischen Fußballverband, der englischen Premier League, dem spanischen Fußballverband (RFEF), dem spanischen Fußballverband, dem italienischen Fußballverband (FIGC) sowie der italienischen Fußballliga eine gemeinsame Erklärung abgegeben.

Sie sagten, sie würden „vereint bleiben“, wenn sie versuchen würden, die Sezession zu stoppen, und bei Bedarf gerichtliche und sportliche Verfahren anwenden.

Sie bestätigten auch die Position der FIFA, dass Spieler, die an der Premier League teilnehmen, von allen anderen Wettbewerben auf lokaler, europäischer oder globaler Ebene ausgeschlossen werden und möglicherweise nicht in der Lage sind, ihre Nationalmannschaften zu vertreten.

In einer separaten Erklärung erklärte die Premier League, sie verurteilte den Vorschlag, weil sie „die Grundsätze des offenen Wettbewerbs und der sportlichen Verdienste angreift, die im Mittelpunkt des nationalen und europäischen Fußballs stehen“.

Kulturminister Oliver Dowden sagte in einer Erklärung, dass die Regierung „besorgt ist, dass dieser Plan einen geschlossenen Laden an der Spitze unseres nationalen Spiels schaffen könnte“.

„Wir haben eine Fußballpyramide, in der Geld von der weltweit erfolgreichen Premier League in die Ligen und in die lokalen Gemeinden fließt.

Ich wäre sehr enttäuscht, wenn eine Maßnahme dies beseitigen würde.

Der Gewerkschaftsführer Keir Starmer sagte, die betroffenen Clubs sollten „sofort umdenken“ oder „sich den Konsequenzen ihres Handelns stellen“.

„Dieser Vorschlag könnte die Tür für immer für die Fans schließen und sie zu bloßen Zuschauern und Verbrauchern machen“, sagte er.

Juventus-Besitzer Andrea Agnelli, Ed Woodward, Executive Vice President von Manchester United, und Evan Gazidis, CEO von AC Milan, haben am Freitag einen wichtigen Beitrag zu den Diskussionen in der Champions League geleistet.

Diese Vereine gehörten jedoch zu denen, die sich aufgrund der Wut der UEFA, deren Präsident Alexander Ceferin die Bedrohung durch die Premier League abwehren wollte, von ihren Reihen getrennt hatten.

Die Premier League hat gesagt, dass die europäische Premier League den Traum der Fans „zerstören“ wird, dass „ihre Mannschaft an die Spitze gehen und gegen die Besten spielen kann“.

Sie fügte hinzu, dass eine solche Liga „die Attraktivität des gesamten Spiels untergraben“ würde und dass sie mit dem FA, der englischen Fußballliga, dem Profifußballerverband (PFA), dem Liga-Managerverband (LMA) und den Fans zusammenarbeiten würde “ verteidigen Integrität. Und die Zukunftsaussichten des englischen Fußballs. „

Juventus-Stürmer Cristiano Ronaldo (links) weicht Mailands Diogo Dalot (rechts) aus
Juventus und Milan unterzeichneten die Pläne der Separatistenliga

Der Fußballverband sagte, er werde „keine Erlaubnis für einen Wettbewerb erteilen, der dem englischen Fußball schaden würde“ und „alle notwendigen rechtlichen und / oder behördlichen Maßnahmen ergreifen“, um ihn zu stoppen.

Bundesliga-Mannschaften lehnen die Pläne ab, da gewerbliche Investoren nach deutschem Vorbild nicht mehr als 49% der Anteile an Vereinen besitzen dürfen und die Fans die Mehrheit ihrer Stimmrechte besitzen.

Frankreichs Paris Saint-Germain gehört ebenfalls nicht zur Gruppe.

Die UEFA bedankte sich bei „Vereinen in anderen Ländern, insbesondere bei französischen und deutschen Vereinen, die sich geweigert haben, der separatistischen Liga beizutreten“.

„Wir laden alle Fußballfans, Fans und Politiker ein, sich uns im Kampf gegen ein solches Projekt anzuschließen, wenn es angekündigt wird.“

„Dieses ständige Eigeninteresse einiger weniger Menschen besteht schon seit langer Zeit. Das reicht.“

Es ist unklar, wann die Europäische Liga beginnen wird.

Das globale Leitungsgremium jedoch Die FIFA hat bereits angekündigt, einen solchen Wettbewerb nicht anzuerkennen Jedem Spieler, der daran teilnimmt, wird die Möglichkeit verweigert, an der Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Die Serie A berief eine Sitzung des Notfallausschusses ein, um die Angelegenheit zu erörtern.

Die Football Supporters ‚Union sagte, sie sei „völlig gegen“ die Pläne, die „nur von zynischer Gier getrieben“ seien.

„Dieser Wettbewerb wird hinter uns von Milliardärs-Clubbesitzern ins Leben gerufen, denen die Traditionen des Spiels gleichgültig sind und die den Fußball weiterhin als ihr persönliches Lehen betrachten“, fügte sie hinzu.

Der AFC sagte, er habe „große Bedenken“ bezüglich des Vorschlags und fügte hinzu, dass er „die Macht und den Spaß des heimischen Fußballs beeinträchtigt und das Spiel für die überwiegende Mehrheit der Fans auf dem gesamten Kontinent verringert“.

Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, er begrüße „die Haltung französischer Vereine, die sich weigern, an der Europäischen Premier League teilzunehmen“, was das Prinzip der Solidarität und des sportlichen Verdienstes bedroht.

Eine Erklärung der französischen Präsidentschaft fügte hinzu: „Der französische Staat wird alle Schritte der französischen liberalen Partei unterstützen.“ [France’s professional leagues governing body], F F F [France’s football association]“Die Europäische Union und die FIFA sollen die Integrität der nationalen oder europäischen Bundeswettbewerbe schützen.“

Es wurde vereinbart, dass die neue Champions League eine Vorrunde beinhaltet, in der jede Mannschaft 10 Spiele für jede Mannschaft anstelle der aktuellen Gruppenphase bestreitet.

Zusätzlich wird es Play-off-Spiele geben, gefolgt von einer Ko-Phase.

Der umstrittenste Aspekt der Vorschläge betrifft die Zuweisung von vier zusätzlichen Plätzen, da zwei Plätze für die Vereine reserviert wurden, die im gemeinsamen Zeitplan der Europäischen Union an erster Stelle standen und sich aufgrund ihrer nationalen Wettbewerbe nicht für die Champions League qualifizieren, aber freundlich sind von sicher. Europäischer Fußball.

Im Moment wären Liverpool und Chelsea die Vereine, die dieses System genutzt haben, wenn er in dieser Saison an seiner Stelle ist.

Eine absolute Schande

Der frühere Kapitän von Manchester United, Gary Neville, sagte, er sei „total angewidert“ von den Plänen.

„Ich bin seit 40 Jahren ein Fan von Manchester United“, sagte Neville, dem auch Salford City gehört, gegenüber Sky Sports. „Es ist eine absolute Schande.

„Ehrlich gesagt müssen wir in diesem Land von den Top-Clubs wieder an Stärke gewinnen, und dazu gehört auch meine Mannschaft.“

Der ehemalige englische Verteidiger sagte, den sechs fraglichen englischen Klubs sollten Punkte verweigert und eine Geldstrafe verhängt werden.

„Es ist reine Gier“, sagte Neville. „Sie [the club’s owners] Betrüger.

„Sie haben nichts mit Fußball in diesem Land zu tun. Es gibt 100 seltsame Jahre Geschichte in diesem Land der Fans, die diese Vereine gelebt und geliebt haben.“

„Wir befinden uns mitten in einer Pandemie und einer Wirtschaftskrise. Die Fußballvereine sind in [semi-professional] Die National League, Urlaubsspieler sind bankrott, und diese vielen stehen vor Zoom-Anrufen wegen der Trennung.

„Binden Sie sie morgen alle zusammen. Setzen Sie sie am Ende der Liga ein und ziehen Sie Geld von ihnen ab. Ernsthaft. Sie müssen darauf stoßen.“

Siehe auch  Jürgen Klopp steht vor einer großen Entscheidung mit Diogo Jota, während Liverpool über einen Wechsel des Mittelfelds nachdenkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.