Mai 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ukrainekrieg: Der Bombenanschlag auf Asowstal – Bilder sagen mehr als tausend Worte | Weltnachrichten

2 min read

Während die russischen Streitkräfte ihre Bombardierung des Asowstal-Stahlwerks in Mariupol fortsetzen, enthüllt ein Fotojournalist das düstere Ausmaß des Leidens im Inneren.

Ein Fotograf des Pressebüros des Asowschen Regiments der Spezialeinheiten der ukrainischen Nationalgarde enthüllte in einer Reihe starker Bilder den Schrecken der schwach beleuchteten provisorischen „Krankenhäuser“ im Werk.

Bild:
Bild: Associated Press

Männer mit dicken Bärten und fehlenden Gliedmaßen wurden in rudimentäre Leinen und blutbefleckte Kleidung gehüllt gesehen.

Auf diesem Foto, das vom Bataillon der Asowschen Spezialkräfte des Presseamtes der ukrainischen Nationalgarde zur Verfügung gestellt wurde, steht ein Soldat des Regiments der Asowschen Spezialkräfte, der im Kampf gegen russische Streitkräfte verwundet wurde, vor einem Fotografen im Asowstal-Stahlwerk in Mariupol , Ukraine, Dienstag, 10. Mai 2022 (Dmytro & # 39; Orest & #39; Kosatsky / Azov Special Forces Battalion of the Press Office of the Ukrainian National Guard via AP)
Bild:
Bild: Associated Press

Andere haben tiefe Schnitte, gekleidet hinter behelfsmäßigen Plastikplanen, die kaum Privatsphäre bieten.

Auf diesem Foto, das vom Bataillon der Asowschen Spezialkräfte des Presseamtes der ukrainischen Nationalgarde zur Verfügung gestellt wurde, steht ein Soldat des Regiments der Asowschen Spezialkräfte, der im Kampf gegen russische Streitkräfte verwundet wurde, vor einem Fotografen im Asowstal-Stahlwerk in Mariupol , Ukraine, Dienstag, 10. Mai 2022 (Dmytro & # 39; Orest & #39; Kosatsky / Azov Special Forces Battalion of the Press Office of the Ukrainian National Guard via AP)
Bild:
Bild: Associated Press
Auf diesem Foto, das vom Bataillon der Asowschen Spezialkräfte des Presseamtes der ukrainischen Nationalgarde zur Verfügung gestellt wurde, steht ein Soldat des Regiments der Asowschen Spezialkräfte, der im Kampf gegen russische Streitkräfte verwundet wurde, vor einem Fotografen im Asowstal-Stahlwerk in Mariupol , Ukraine, Dienstag, 10. Mai 2022 (Dmytro & # 39; Orest & #39; Kosatsky / Azov Special Forces Battalion of the Press Office of the Ukrainian National Guard via AP)
Bild:
Bild: Associated Press

Berichten zufolge wurde das weitläufige Gelände in den letzten 24 Stunden 34 Mal bombardiert. Auch die Versuche, die Fabrik zu stürmen, gingen weiter.

Auf diesem Foto, das vom Bataillon der Asowschen Spezialkräfte des Presseamtes der ukrainischen Nationalgarde zur Verfügung gestellt wurde, steht ein Soldat des Regiments der Asowschen Spezialkräfte, der im Kampf gegen russische Streitkräfte verwundet wurde, vor einem Fotografen im Asowstal-Stahlwerk in Mariupol , Ukraine, Dienstag, 10. Mai 2022 (Dmytro & # 39; Orest & #39; Kosatsky / Azov Special Forces Battalion of the Press Office of the Ukrainian National Guard via AP)
Bild:
Bild: Associated Press

Sky News sprach mit einem Mitglied des Azov-Regiments, das sich in der Fabrik versteckte, und sagte, dass er glaube, dass alle verbleibenden Bürger verschwunden seien und nur die Armee im Inneren verblieben sei, aber es sei unmöglich, es mit Sicherheit zu wissen.

Auf diesem Foto, das vom Bataillon der Asowschen Spezialkräfte des Presseamtes der ukrainischen Nationalgarde zur Verfügung gestellt wurde, steht ein Soldat des Regiments der Asowschen Spezialkräfte, der im Kampf gegen russische Streitkräfte verwundet wurde, vor einem Fotografen im Asowstal-Stahlwerk in Mariupol , Ukraine, Dienstag, 10. Mai 2022 (Dmytro & # 39; Orest & #39; Kosatsky / Azov Special Forces Battalion of the Press Office of the Ukrainian National Guard via AP)
Bild:
Bild: Associated Press

Andere Schätzungen deuten darauf hin, dass es immer noch bis zu 100 Zivilisten geben könnte.

Auf diesem Foto, das vom Bataillon der Asowschen Spezialkräfte des Presseamtes der ukrainischen Nationalgarde zur Verfügung gestellt wurde, steht ein Soldat des Regiments der Asowschen Spezialkräfte, der im Kampf gegen russische Streitkräfte verwundet wurde, vor einem Fotografen im Asowstal-Stahlwerk in Mariupol , Ukraine, Dienstag, 10. Mai 2022 (Dmytro & # 39; Orest & #39; Kosatsky / Azov Special Forces Battalion of the Press Office of the Ukrainian National Guard via AP)
Bild:
Bild: Associated Press

Die Fotos tauchten auf, als der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj der Welt mitteilte, dass die Ukraine nicht die Menge an Waffen beschafft habe, die sie benötigen würde, um die Belagerung von Mariupol zu durchbrechen und die Stadt zu befreien.

Auf diesem Foto, das vom Bataillon der Asowschen Spezialkräfte des Presseamtes der ukrainischen Nationalgarde zur Verfügung gestellt wurde, steht ein Soldat des Regiments der Asowschen Spezialkräfte, der im Kampf gegen russische Streitkräfte verwundet wurde, vor einem Fotografen im Asowstal-Stahlwerk in Mariupol , Ukraine, Dienstag, 10. Mai 2022 (Dmytro & # 39; Orest & #39; Kosatsky / Azov Special Forces Battalion of the Press Office of the Ukrainian National Guard via AP)
Bild:
Bild: Associated Press

Selenskyj sagte, die Verteidiger „setzten ihren Widerstand im Azovstal-Werk immer noch fort“, fügte aber hinzu: „Wir nutzen alle möglichen diplomatischen Mittel, um sie zu retten, aber Russland lässt keine der vorgeschlagenen Optionen zu.“

Siehe auch  Frankreich nimmt gemeinsame Militäroperationen in Mali wieder auf | Burkina Faso Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.