Juni 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Unbezahlte Löhne sind laut UN-Zeitung die häufigsten Beschwerden katarischer Wanderarbeiter

3 min read
Unbezahlte Löhne sind laut UN-Zeitung die häufigsten Beschwerden katarischer Wanderarbeiter

Doha: Die Arbeitsagentur der Vereinten Nationen sagte am Dienstag, dass unbezahlte Löhne 19 Tage nach Beginn der Weltmeisterschaft eine wachsende Zahl von Beschwerden von Wanderarbeitern in Katar dominieren.

Die Internationale Arbeitsorganisation sagte in einem Bericht, der Katar aufforderte, die Umsetzung der Reformen, die nach Kritik an seiner Menschenrechtsbilanz eingeleitet wurden, zu verstärken, sagte die Internationale Arbeitsorganisation, dass sich die Zahl der Arbeitnehmerbeschwerden innerhalb eines Jahres auf 34.425 mit dem Start einer neuen Online-Plattform mehr als verdoppelt habe.

Der IAO-Bericht stellte fest, dass „die Hauptgründe für Beschwerden mit der Nichtzahlung von Löhnen und Leistungen bei Beendigung des Dienstverhältnisses sowie der Nichtgewährung oder Zahlung von Jahresurlaub zusammenhängen“, und fügte hinzu, dass 10.500 Fälle vor Arbeitsgerichten gebracht wurden, wo fast alle Richter entschieden zu ihren Gunsten. Arbeitskräfte.

Die Zahl der Arbeiter, die wegen hitzebedingter Probleme im Zusammenhang mit hohen Sommertemperaturen im Golfstaat behandelt wurden, ging dem Bericht zufolge ebenfalls zurück, nachdem im Jahr 2021 neue Beschränkungen auferlegt wurden.Vier Kliniken für Wanderarbeiter behandelten in diesem Sommer 351 Arbeiter, gegenüber 620 im Jahr 2021. so der Bericht, und 1.520 im Jahr 2020.

Eine deutsche Ministerin sagt, sie werde an der Weltmeisterschaft teilnehmen, nachdem sie eine „Sicherheitsgarantie“ für LGBTQ-Fans erhalten habe

Katar, wo am 20. November die Weltmeisterschaft beginnt, ist wegen seiner Arbeitsbedingungen für Wanderarbeiter sowie der Rechte von Frauen und der Schwulengemeinschaft weithin in die Kritik geraten.

Die ILO sagte, Katar habe „wichtige“ Reformen durchgeführt, die „die Arbeits- und Lebensbedingungen für Hunderttausende von Arbeitnehmern verbessert“ und Auswirkungen auf die gesamte Golfregion gehabt hätten.

Siehe auch  Die deutsche Inflation ging im Januar zurück, was Hoffnungen auf eine Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank weckte

„Weltweit wird anerkannt, dass mehr getan werden muss, um Arbeitsreformen vollständig umzusetzen und durchzusetzen“, heißt es in dem Bericht.

„Wir alle erkennen, dass wir noch nicht am Ziel sind, und wir werden auf dieser soliden Grundlage aufbauen, um Umsetzungslücken zu schließen und sicherzustellen, dass alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber in vollem Umfang von diesen wichtigen Reformen profitieren“, sagte Ruba Jaradat, ILO. Katar, zunehmend frustriert von der Kritik, bestellte den deutschen Botschafter ein, nachdem Visser sagte, dass die Ausrichtung der Weltmeisterschaft in Katar für Deutschland „extrem schwierig“ sei.

Weser und DFB-Präsident Bernd Neuendorf trafen sich am Montag mit Vertretern der ILO und Gewerkschaften.

Sicherheit“ für LGBTQ-Fans

Die deutsche Innenministerin Nancy Wieser sagte am Dienstag, sie werde an der Weltmeisterschaft teilnehmen, nachdem Katars Premierminister ihr eine „Sicherheitsgarantie“ für LGBTQ-Fans gegeben hatte.

Der deutsche Botschafter in Doha wurde letzte Woche vorgeladen, nachdem Weser gesagt hatte, die Ausrichtung der Weltmeisterschaft in Katar sei aus Berliner Sicht „sehr schwierig“ und „es wäre besser, wenn Turniere nicht an solche Länder vergeben würden“. Nach einem Treffen mit Ministerpräsident und Innenminister Scheich Khalid bin Khalifa Al Thani am Dienstag zog sie jedoch eine positivere Bilanz.

„Es ist wichtig, den Staat Katar bei wegweisenden Reformen zu unterstützen“, sagte Visser, der auch Sportminister ist, zum Abschluss eines 24-Stunden-Besuchs.

„Deshalb habe ich mich entschieden, mich weiterhin an dem Prozess zu beteiligen und zum ersten Spiel der deutschen Mannschaft anzureisen.“ Deutschland trifft in seinem Eröffnungsspiel am 23. November auf Japan.

Eine an dem Treffen beteiligte Quelle sagte, Pfizers frühere Kommentare seien vorgebracht worden und Katar betrachte sie immer noch als „Ablehner“.

Siehe auch  Bundesverband ruft zum Streik am Hamburger Flughafen auf und verschärft die Probleme der Branche

Diese Quelle fügte hinzu, dass Katar nur frühere Zusicherungen wiederholte, dass alle Fans „willkommen“ seien, während Katar „alle auffordert, ihre Kultur und ihren Glauben zu respektieren“.

Visser sagte, Al Thani biete LGBTQ-Fans eine „Sicherheitsgarantie“.

„Alle Menschen, egal woher sie kommen, wen sie lieben und woran sie glauben, sollten bei der WM sicher sein“, sagte sie. Der energiereiche islamische Staat, in dem Homosexualität kriminalisiert wird, reagiert zunehmend empfindlich auf Kritik an seiner Behandlung von Wanderarbeitern sowie den Rechten von Frauen und der LGBT-Community.

Gepostet in Dawn, 2. November 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert