Mo. Okt 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Vulkan La Palma: Asche zwingt zur Schließung des Flughafens und Experten warnen vor “neuer Explosionsphase”

2 min read

Die Behörden haben am Samstag den Flughafen von La Palma geschlossen, nachdem am Vulkan Cumbre Vieja eine neue Öffnung geöffnet wurde, wodurch sich mehr Asche auf der Insel ausbreitete.

Wegen des Vulkanausbruchs, der am vergangenen Sonntag begann, wurden Flüge von und nach der spanischen Insel für die Woche gestrichen, aber der Flughafen musste zum ersten Mal vollständig schließen.

Experten sagten, dass der Vulkan „in eine neue Eruptionsphase eintritt“, nachdem am Wochenende Tonnen von Lava auf die Hänge verschüttet und in die Luft gestiegen sind.

Das Institut für Vulkanologie der Kanarischen Inseln, Involcan, fügte hinzu, dass sich der neu eröffnete “Emissionsschlot” westlich des primären Schlots befindet.

Der Betreiber des Flughafens La Palma Aina teilte auf Twitter mit, die Seite sei “wegen Ascheansammlung gesperrt”. Es fügte hinzu, dass andere Flughäfen auf den Kanarischen Inseln am Samstag noch in Betrieb waren, aber einige Fluggesellschaften ihre Flüge eingestellt haben.

„Die Reinigungsarbeiten haben begonnen, aber die Situation kann sich jederzeit ändern“, sagte Aina besorgten Reisenden und Anwohnern.

Arbeiter, die persönliche Schutzausrüstung trugen, entfernten Asche, während Reisende versuchten, ihre Tickets für die nächsten verfügbaren Flüge zu ändern.

Die Schließung hat jedoch zu Verzögerungen für diejenigen geführt, die versuchen, von der Insel zu fliehen, und einige gezwungen, Fähren zur nahe gelegenen Kanareninsel zu buchen, von wo aus sie stattdessen fliegen können.

Wir wollten heute abreisen, aber der Flug wurde storniert. “Morgen gibt es keine Flüge nach Teneriffa, der nächste Flug ist am Montag, also müssen wir noch zwei Nächte bleiben”, sagte Laura, 46, aus Madrid gegenüber Reuters.

Siehe auch  Corona weltweit: Sperrung in Großbritannien möglich - Politik

Sie sollte zur Arbeit über Teneriffa in die spanische Hauptstadt zurückkehren.

„Vulkanüberwachungsmessungen, die seit Beginn des Ausbruchs durchgeführt wurden, zeigten am Freitagnachmittag die bisher höchste Energieaktivität“, sagten Rettungskräfte.

Am Freitag evakuierten die Behörden die Städte Tacane de Abajo und den noch nicht evakuierten Teil von Tacande de Ariba.

Diesen Evakuierten wurde zuvor mitgeteilt, dass sie aufgrund des “sich entwickelnden vulkanischen Notfalls” nicht in ihre Häuser zurückkehren könnten, um ihre Habseligkeiten zu holen.

Seit dem Ausbruch vor einer Woche hat Cumbre Vieja Tausende Tonnen Lava freigesetzt, Hunderte von Häusern zerstört und mehr als 6.000 Menschen zur Evakuierung gezwungen.

Bisher wurden keine Todesfälle verzeichnet.

La Palma gehört mit über 83.000 Einwohnern zu den Inselgruppen der Kanarischen Inseln.

Zusätzliche Berichterstattung durch Agenturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.