Mai 29, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Welche Gefängnisstrafe könnte Trump drohen, wenn er in seinem geheimen Geldprozess verurteilt würde?

3 min read
Welche Gefängnisstrafe könnte Trump drohen, wenn er in seinem geheimen Geldprozess verurteilt würde?

Donald Trump ist der erste US-Präsident in der Geschichte, der strafrechtlich verfolgt wurde, nachdem der Fall seiner geheimen Gelder in New York begann.

Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner für 2024 wird vom Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, Alvin Bragg, wegen der Fälschung seiner Geschäftsunterlagen angeklagt, was im Bundesstaat New York ein Verbrechen ist, um eine geheime Zahlung an den Erwachsenenfilmstar Stormy Daniels während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 zu verschleiern Schweigen über die Affäre. Angebliche außereheliche Affäre vor einem Jahrzehnt.

Trump bestreitet diesen Fall und jegliches Fehlverhalten in diesem Fall, nachdem Bragg ihn vor etwas mehr als einem Jahr wegen 34 Straftaten angeklagt hatte.

Frau Daniels, früher Spieljunge Model Karen McDougal, Trumps ehemaliger persönlicher Anwalt Michael Cohen, Nationaler Ermittler Der Verleger David Pecker, die ehemalige Wahlkampfhelferin Hope Hicks und vielleicht sogar Trump selbst müssen möglicherweise als Zeugen in einem Prozess auftreten, der voraussichtlich mehrere Wochen lang spannend sein wird.

Sollte Trump letztlich für schuldig befunden werden, drohen ihm theoretisch mehr als ein Jahrzehnt Gefängnis. Laut Laura Coates, Chef-Rechtsanalystin von CNNin dem darauf hingewiesen wird, dass die Anklagen gegen Herrn Trump in New York als Verbrechen der Klasse E eingestuft werden, die Verbrechen der niedrigsten Stufe im Bundesstaat.

Die Höchststrafe für jede Anklage beträgt vier Jahre Gefängnis, was einer Haftstrafe von bis zu 136 Jahren entsprechen könnte, aber wie Frau Coates erklärt, verhängt New York eine Höchststrafe von 20 Jahren für diese Art von Verbrechen, mit der Entscheidung, dies zu tun darüber, ob Strafen verhängt werden oder nicht. Das gleichzeitige oder sequentielle Laufen liegt beim Richter.

Siehe auch  Rishi Sunak begrüßt die britischen Allianzen als „Stärke“ vor dem Treffen von Atom-U-Booten | UK-Nachrichten

Angesichts der Tatsache, dass Herr Trump keine Vorstrafen hat und die Verbrechen, die ihm vorgeworfen werden, nicht gewalttätiger Natur sind, könnte Richter Juan Merchan letztendlich dazu neigen, nachsichtig zu sein und ihn nur zu einem kleinen Teil der maximal zulässigen Gefängnisstrafe zu verurteilen.

Der ehemalige Präsident Donald Trump spricht während seines Amtsenthebungsverfahrens am Freitag, dem 19. April, mit den Medien (AP)

Alternativ könnten sich die Richter einfach dafür entscheiden, ihn auf Bewährung zu stellen und mit einer Gefängnisstrafe zu drohen, wenn er sich nicht an die ihm letztendlich auferlegten Bedingungen hält.

Die größeren Fragen im Zusammenhang mit Trumps praktischer Inhaftierung sind, welche Geheimdienstdetails (falls vorhanden) er erhalten könnte, um ihn als ehemaligen Präsidenten als Gefangenen zu schützen, und was passieren würde, wenn er wegen eines Verbrechens verurteilt würde, aber weiterziehen würde. Um die für November geplanten Präsidentschaftswahlen zu gewinnen.

Der 45. Präsident versucht nicht nur, eine verspätete zweite Amtszeit im Weißen Haus zu gewinnen, sondern sieht sich auch mit drei weiteren Strafanklagen in Florida, Washington, D.C. und Georgia konfrontiert und legt in New York Berufung gegen zwei weitere Urteile gegen ihn ein, die ihn kürzlich in die Pflicht genommen haben unter mehreren Vorwürfen an die Öffentlichkeit zu gehen. -Millionen-Dollar-Anleihen.

Der Prozess wegen illegaler Gelder begann schließlich am 15. April in Manhattan. Die Eröffnungsrede in dem Fall wird nun für Montag, den 22. April, erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert