Fr. Jan 28th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Westmächte greifen auf Meinungszwang zurück, um die Welt über die Olympischen Spiele in Peking zu spalten

3 min read

Die Politisierung der Olympischen Spiele Illustration: Liu Rui / GT

Wird Deutschland die Olympischen Winterspiele in Peking boykottieren? Das hoffen einige Westmächte.

Bundesaußenministerin Annallina Bierbock sagte am Mittwoch, sie werde nicht an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen. „Ich bin ein großer Sportfan, aber diesmal werde ich nicht an Olympia teilnehmen. Außenminister haben das noch nie gemacht“, zitierten deutsche Medien sie. Auch die für Sport zuständige Innenministerin Nancy Visser wird nach Angaben ihrer Sprecherin unter anderem wegen der Pandemie nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Die neu gewählte Bundeskanzlerin überlegt noch, ob sie an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen soll oder nicht. Einige westliche Medien haben jedoch bereits begonnen, zu hypen, dass Deutschland und seine europäischen Verbündeten einen umfassenden „diplomatischen Boykott“ erwägen, offenbar um Deutschland in einen „Boykott“ der US-geführten Spiele in Peking zu verwickeln.

Bestimmte westliche Mächte schaffen die Illusion von „China gegen den Rest der Welt“, indem sie Länder zwingen, China zu isolieren. Für die Western-Gang ist das nichts weiter als eine subjektive Belustigung. In Bezug auf China sind die Länder, die diesem westlichen Leitfaden folgen, keine anderen als die Vereinigten Staaten und einige ihrer Anhänger.

Xu Liang, außerordentlicher Professor an der School of International Relations der Beijing University of International Studies, sagte der Global Times, dass westliche Mächte Deutschland an den Zug des „Boykotts der Olympischen Spiele in Peking“ binden, während Deutschland gerade eine neue Regierung gebildet hat, deren ausländischer Politik hat sich noch nicht herauskristallisiert.

„Wenn es ihnen gelingt, Deutschland, das Kernland Europas, zu entführen, werden sie das auch mit anderen mittleren und kleinen europäischen Ländern tun. Sie geben ein schlechtes Beispiel, indem sie auf Zwang und Meinungsmanipulation zurückgreifen“, sagte Shaw.

Siehe auch  Die Grünen wollten mehr Bahnreisen und weniger Inlandsreisen

Die ganze Welt soll auf der Seite der Gerechtigkeit stehen, indem sie den olympischen Geist hochhält und nach globaler Einheit strebt. Auf Betreiben einiger Westmächte sind einige Länder gezwungen, sich für eine Seite zu entscheiden, was bedeutet, dass sie gezwungen sind, sich für die Konfrontation zu entscheiden und Verluste erleiden. Ein solcher Zwang beraubt sie ihres Rechts, nach ihrem Willen und ihren Interessen zu entscheiden, und lässt ihnen wenig Spielraum für diplomatische Flexibilität.

Das Weiße Haus kündigte zunächst an, keine Diplomaten oder Beamten zu den Olympischen Spielen in Peking zu entsenden, und forderte seine Verbündeten und Partner auf, dasselbe zu tun. Gleichzeitig beantragte sie jedoch Einreisevisa für ihre Beamten nach China.

Solche verdrehten Manöver sind widersprüchlich und selbstironisch. Sie haben auch die Anhänger der Vereinigten Staaten in eine unangenehme und turbulente Lage gebracht. Die westlichen Medien und einige andere Kräfte, die versuchen, mehr Länder unter Druck zu setzen, die Spiele in Peking zu „boykottieren“, erscheinen trivial und verabscheuungswürdig.

Die US-Forderung zu einem „Olympia-Boykott“ sendet der Welt ein klares Signal ihrer eigenen Hilflosigkeit und Unfähigkeit. Von den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking bis zu den bevorstehenden Winterspielen 2022 hat sich China zur treibenden Kraft der Weltwirtschaft und zu einem verantwortungsbewussten Akteur in globalen Angelegenheiten entwickelt, gestützt auf wachsende wirtschaftliche und militärische Stärke und Zuversicht. Im Zuge des Aufstiegs Chinas macht ihnen der Machtverlust des Westens Angst.

Der Kern der westlichen Philosophie ist die binäre Opposition. Dies ist tief im Umgang des Westens mit China über die Jahre verwurzelt. Mit Zwang statt moralischer Anziehung zwingen westliche Mächte einige Länder, auf der anderen Seite Chinas und auf der anderen Seite der Gerechtigkeit zu stehen. Aber am Ende hassen sie sich selbst und führen sich in eine Sackgasse.

Siehe auch  Bezahlen Sie für die "Jerusalema" -Videos, sagte Warner Music der deutschen Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.