Fr. Jan 28th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschlands Gesetzgeber wird ein Gesetz zum Schutz von COVID-19-Patienten mit Behinderungen erlassen – JURIST

1 min read

Bundesjustizminister Marco Buschmann bekannt geben Der deutsche Gesetzgeber muss am Dienstag Maßnahmen zum Schutz behinderter Patienten und Patienten mit Vorerkrankungen in Triage aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie ergreifen. Bushmans Ankündigung folgt einem ähnlichen Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

Das Bundesverfassungsgericht besteht aus sechzehn Richtern, die in zwei Kammern unterteilt sind. Die Richter werden zur Hälfte vom Bundestag als direkt gewählte Vertreter und zur anderen Hälfte vom Bundesrat als Vertreter der einzelnen Bundesländer ernannt.

Am 16. Dezember 2021 hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts Regel Dass Artikel 3 des Grundgesetzes, die deutsche Bundesverfassung, einen Auftrag enthält, „Menschen vor Benachteiligung aufgrund ihrer Behinderung zu schützen“. Das Gericht hat vorerst betont, dass der deutsche Gesetzgeber behinderte Bürger nicht wirksam vor Diskriminierung schützt, wenn die Zahl der COVID-19-Patienten die begrenzten Intensivpflegeressourcen übersteigt.

Minister Buschmann spitz Oberstes Ziel der Regierung ist es, Screenings ganz zu vermeiden. Wenn jedoch ein Screening erforderlich ist, „werden klare Regeln erforderlich sein, um Menschen mit Behinderungen vor Diskriminierung zu schützen“.

Buschmann versprach, dass die Bundesregierung „schnell“ einen Gesetzentwurf nach dem Urteil des Verfassungsgerichtshofs vorlegen werde.

Siehe auch  Melitta Barista T Smart günstig kaufen bei Helisports? Der beste Espresso von Stiftung Warentest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.